Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

VMWare HCL

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

VMWare HCL

Beitragvon mister-man » 22.10.2014, 13:19

Hallo zusammen,

ich stehe gerade vor der Qual der wahl, welches Produkt es werden soll.

Variante 1: TS-EC1680U-RP (http://www.qnap.com/i/de/product/model.php?II=126)
Variante 2: TS-EC1679U-RP (http://www.qnap.com/i/de/product/model.php?II=27)

Anfangs war ziemlich sicher, da es das neuere 1680 werden wird, doch nach einen Blick in die VMWare HCL kommen Fragen auf?!

http://www.vmware.com/resources/compati ... bookmark=1

Das 1680 wird als NAS geführt, das 1679 als NAS und iSCSI. Auf der QNAP Seite ist das 1679 als VMWare ready beworben, das 1680 nicht. Allerdings ist das 1680 mit seinen Cache Karten und in der Grundausstattung lt. QNAP bedeutet performanter.

Bedeutet dies nun das ich mich für das 1679 entscheiden sollte? Oder kann ich das NAS in der HCL ignorieren?

Angeschlossen wird das QNAP über eine iSCSI Controller der jeweils in 3 ESXi verbaut ist.

Danke!

Gruß
Peter

Edit 1:
QNAP schreibt im direkten Vergleich zu beden Systemen: VMWareReady

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 22.10.2014, 13:56

Bei dem Preis für die Diskless Variante (4000€ + ? ) wäre meine Frage, wieso nicht gleich ein "richtiges" Blockstorage-System für ESXI, wenn du ausschließlich ISCSI machen willst?

Stichwort Dell MD3 Serie, HP MSA 2000 oder IBM DS3500 ?

z.B. Dell MD3220i Dual 2GB Controller ( 2x4GB LAN Ports )mit 6x600GB SAS 10K , 3 Jahre Pro Support 4h für 5500€ netto?

Die MD3220i ist sicher nicht mehr das aktuellste Modell, dafür HCI für ESXI 5.5.
Und mit der High Perf. License sind auch SSD als Cache machbar.

http://configure.euro.dell.com/dellstor ... vw=classic

Schreibe ich da ich aufgrund eines Austausch von MD3000i auf MD3220i gewechselt bin und mit der MD3220i sehr zufrieden bin unter ESXI 5.5 mit 2 Hosts.

Edit: Bzgl der HCL : Wenn ich nicht falsch liege, wäre ein Eintrag NAS mit NFS Only gleich zu setzen.
wenn ich nach meinem NAS PX6-300d schaue, ist das sowohl als NAS als auch ISCSI Storage zu finden.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 22.10.2014, 14:47

Hay Supi,

ein richtiges "Blockstorage" kommt nicht in Frage, da wir nicht nur den ESXi sondern auch andere Systeme damit bedienen wollen. Weiterhin bietet ext4 uns eine größere Flexibilität.

Ein IBM DS3500 haben wir derzeit im Einsatz. Die leistung ist absolut unterdurchschnittlich (IOPS sowie Datendurchsatz). Weiterhin hatten wir ein Problem mit dem Controller, welches der Support von IBM für schlappe 700€ die Stunde lösen musste. Aus dieser Falle wollen wir raus :)

Sprich die ENtscheidung ist fast gefallen, es bleibt bei dem 1680 nur die Frage der Kompatibilität.

Member
Beiträge: 459
Registriert: 03.08.2010, 11:13
Wohnort: Sauerland

Beitragvon stahly » 22.10.2014, 14:51

mister-man hat geschrieben:H...Weiterhin hatten wir ein Problem mit dem Controller, welches der Support von IBM für schlappe 700€ die Stunde lösen musste. Aus dieser Falle wollen wir raus :)
...


Das liegt am fehlenden Wartungsvertrag, der wahrscheinlich unter 700€ liegt :-)

Und wir haben mehrere DS3500 mit 3 ESX-Hosts im Einsatz... - und dort gibt es keine Performanceprobleme.

EDIT: Für die v3700 (Nachfolger der DS3500) gibt es im Moment ein paar Promo-Aktionen. Kann man sich auch mal angucken. Vor allem die Bedienung (GUI) ist total einfach geworden.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 22.10.2014, 15:02

Mit dem Wartungsvertrag gebe ich dir recht.

Allerdings von der Leistung bin ich nicht ganz überzeugt. Teilweise bekomme ich einen höheren Datendurchsatz mit meinem Heim-Nas hin, als mit dem IBM Gerät :)

Im rahmen der Reperatur des Storage, hat der IBM Techniker auch die Konfiguration gecheckt, diese war in Ordnung. Deshalb weiß ich nciht, was mit dem Gerät los ist.
Ein weiteres davon werde ich mir nicht ins Haus holen :( Und auch nicht vor meinem Vorgesätzten nach den Problemen agumentieren können ;)

MIt dem QNAP's haben wir hingegen sehr gute erfahrungen gemacht. Wir setzen bereits 2 Geräte für Backups ein, ein weiteres (4Bay) in einer kleineren ESXi Testumgebung (10 VM's). Hier läuft alle Super.

Deshalb vielleicht nochmal zu meiner Frage zurück. Ist das 1680, obwohl es technisch nahezu identisch ist mit dem 1679 nicht mit VMWare iSCSI kompatibel? NFS sollte ja immer gehen, dies sagt ja auch die HCL. Oder ist die angabe in der HCL nich vollständig?

Gruß
Peter

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 22.10.2014, 16:04

Ohne die eigentliche Umgebung zu kennen, ist ein Empfehlung eh Kaffee-Satz lesen.
Sprich wie viele VM's mit welchen OS und Anwendungen sowie Usern.

Wieso fragst du eigentlich nicht bei Qnap bzgl. der HCL an?
So hier Forum würde ich sagen, nur das 1679 ist zertifiziert für ISCSI und bei diesem hift VMware im Supportfall. Beim 1680 könnten sie sich bei Problemen quer stellen, da nicht auf der HCL.
Aber vielleicht gibts ja auch hier keinen Wartungsvertrag?

Was meinst du eigentlich genau mit folgendem:
mister-man hat geschrieben:Angeschlossen wird das QNAP über eine iSCSI Controller der jeweils in 3 ESXi verbaut ist.


Ist da jeweils eine HW-ISCSI Karte drin oder per NW-Karte und SW-ISCSI Adapter vom VMWare ?

Welchen Vorteil soll dir das EXT4 bringen, wenn du das NAS per ISCSI ansprichst? Dann käme doch nur NFS in Frage?
Und dafür kannst dann auch das 1680 nehmen.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 23.10.2014, 10:38

Hay,

ich spreche das NAS über iSCSI an, da die Server HW-Controllerkarten verbaut haben (wegen dem alten DS3500 Storage). Sonst müsste ich diese Ausbauen und durch eine weitere Netzwerkkarte ersetzen.

Alle neu angeschafften Systeme, sollen über NFS angeschlossen werden!

VMs:
- ca. 100 Stück.
- Gemischte Funktionen (Datenbank, Web, Aplikation,Terminal)

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 23.10.2014, 12:36

mister-man hat geschrieben:Hay,

ich spreche das NAS über iSCSI an, da die Server HW-Controllerkarten verbaut haben (wegen dem alten DS3500 Storage). Sonst müsste ich diese Ausbauen und durch eine weitere Netzwerkkarte ersetzen.

Alle neu angeschafften Systeme, sollen über NFS angeschlossen werden!
VMs:
- ca. 100 Stück.
- Gemischte Funktionen (Datenbank, Web, Aplikation,Terminal)


Ich bin ganz sicher nicht der Storage-Spezi aber eine Umgebung mit 100 VM's würde ich nicht mehr auf einem QNAP/Synology NAS betreiben, dessen Ausfallsicherheit nur im Netzteil liegt.

Du hast das alte DS3500 also direkt mit den Servern verbunden ohne extra Switch(e).

Ganz ehrlich, plane die Umgebung noch mal neu durch.
Mein Tipp: Wechsel auf extra ISCSI NW-Switche und denke doch über eine Dell/HP/IBM Lösung nach.
Wenn es unbedingt NFS sein soll, gibt's ja auch Netapp.

Die genannten Lösungen sind sicher teurer als die angestrebte QNAP Lösung, aber bei der brauchst du ja auch noch Platten. Und welche Serviceoptionen bietet Qnap?
Wenn auf deine 100 VM's auch mal ein Tag verzichtet werden kann, ok. Aber sonst?

Welche HW-Konfiguration hat denn die IBM DS3500, dass die so langsam sein soll? Vielleicht sind da ja auch nur 7,2K SATA Platten drin? Und nur ein Controller?

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 23.10.2014, 14:08

Supi hat geschrieben:Du hast das alte DS3500 also direkt mit den Servern verbunden ohne extra Switch(e).


Nein, dazwischen ist ein Switch. Allerdings nur einer, was dei Ausfallsicherheit bei den Netzwerkinterfaces überflüssig macht.

Supi hat geschrieben:Welche HW-Konfiguration hat denn die IBM DS3500, dass die so langsam sein soll? Vielleicht sind da ja auch nur 7,2K SATA Platten drin?


Ja, es sind nur 7,2k SATA Platten verbaut. Hatte auch schon vermutet, das es daran liewgt. Doch die Aussage von IBM dazu war, dass die von mir beschriebene Performance nicht darauf zurückzuführen sein kann.

Supi hat geschrieben:Und nur ein Controller?


Nein 2 Controller, aber einer ist Defekt und hatte uns dabei die Konfiguration des anderen zerstört. Ergebniss war ein Komplettausfall.
Ich habe heute mal ein Belastungstest gemacht, auf ein kleines neu angelegtes LUN. 12,3 MByte/s im Durchschnitt. Das kricht mein Heimnas besser hin.

Supi hat geschrieben:Wenn auf deine 100 VM's auch mal ein Tag verzichtet werden kann, ok. Aber sonst?


Die 100 VM's ist ein Richtwert, was Maximal laufen soll. Ich habe nachgeschaut das derzeit 52 VMs laufen. Es handelt sich nicht um eine Produktivumgebung, sondern um eine Entwicklungsumgebung. In unserem RZ setzen wir EMC ein :)

Aber auch so eine Umgebung sollte möglicht geringe Ausfallzeiten haben, sonst stehen die Entwickler im Regen!

Edit1:
Qnap hat geantwortet:

Sehr geehrter Herr xxxxxxx,

vielen Dank für Ihre Email und Ihr Interesse an unseren Produkten.

Das TS-EC1680U-RP unterstützt

Server Virtualization & Clustering
1. VMware vSphere (ESX/ESXi 4.x, 5.x)
2. VMware VAAI for iSCSI and VAAI for NAS
3. vSphere Plug-in
4. Citrix XenServer (6.0)
5. Windows Server 2012 Hyper-V
6. Supports Microsoft ODX
7. QNAP SMI-S provider for Microsoft SCVMM
8. Windows Server 2012 Failover Clustering


Best regards,
xxx xxx
xxxxxxxxxxx

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 23.10.2014, 15:08

Zur DS3500: Kenne ich nicht genau, aber ähnlich der Dell MD Serie. Sehr selten meiner Meinung nach, das so ein Fehler auftritt. vielleicht war der eine Controller ja schon länger Defekt und wegen fehlender Wartung wurde er nicht repariert?

Gerade bei der ähnlichen Dell MD3 Serie habe ich im Netz doch einiges gelesen, dass diese mit SATA HDD's suboptimal laufen.

bzgl. der von genannten 12,3 MByte/s :
Vollkommen nutzloser Wert ohne zu sehen, welchen Raid-Level du nutzt, wie du testest und mit welcher Anzahl Platten.

Teste doch mal mit Iometer und vegleiche dann mit den werte von mir hier:
http://vmware-forum.de/viewtopic.php?t=30260

Ich würde trotzdem ein SAS Raid Empfehlen.

Zum TS-EC1680U-RP und den Infos:
Marketiing.. 5.x kann nur 5.0 oder aber 5.0, 5.1 und 5.5 heißen


Worüber du noch gar keine Infos gegeben hast ist wieviel Platz du brauchst? Denn vielleicht kommst mit einem kleineren NAS und SSD besser hin was die Performance angeht?

Und wenn Entwickler auf der Umgebung "testen" ist das keine Testumgebung mehr, denn sie arbeite ja damit, oder?
Einifach Rechnung: wie viele Entwickler arbeiten mit VM's auf dem Storage und drehen däumchen, wenn da was nicht geht? Und was kosten die die Stunde?
Ab sagen wir 5-10 Entwickler kostet die genauso viel wie der IBM Techniker die Stunde.

Profi
Beiträge: 828
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Beitragvon Martin » 23.10.2014, 16:17

So langsame Werte an einer DS3500 kann ich mir nur vorstellen, wenn der Cache nicht verwendet wird, was aber an dem defekten Controller liegen könnte.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 24.10.2014, 11:14

Martin hat geschrieben:So langsame Werte an einer DS3500 kann ich mir nur vorstellen, wenn der Cache nicht verwendet wird, was aber an dem defekten Controller liegen könnte.


Der Cache ist lt. Logauszug aktiv, die Batterien sind 6 Wochen alt.
Wie gesagt bin absolut ratlos. Und selbst mit SATA platten, muss das DS3500 mehr schaffen. Vielleicht hat der 2te Controller auch ein Defekt, wer weiß es.

Hab das System so übernommen, mit diesen Problemen und will es schnell weghaben, denn das Gerät ist eine Zeitbombe!!! Ein neues wäre vielleicht besser, kann es nicht beurteilen. Ist das einziges IBM Gerät was ich betreue, sonst EMC und QNAP!

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 24.10.2014, 12:25

läuft die DS3500 den jetzt mit 2 Controllern?

http://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Sch ... 00_beheben

Wieviel Platz brauchst du denn nun?
Wenn du zwischen EMC und Qnap wählen willst, dann würde ich immer EMC empfehlen.

z.b. Ähnlich der Dell MD3220i von mir gennant für 6600€ netto: http://www.storitback.de/angebot/angebo ... e3200.html

Einzig hier 1000€ teurer und der Service nur Next-Business und nicht 4h.
Dafür aber auch als NAS nutbar.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 24.10.2014, 13:59

Das DS3500 läuft derzeit auf einen Controller (einer ist defekt)!
Der benötigte Platz liegt bei ca. 12 TB!

Den Workaround von Thomas-Krenn habe ich schon getestet!


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast