Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Erfahrungen mit dem Dell PowerEdge T20 (Xeon E3-1225) ?

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 413
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Erfahrungen mit dem Dell PowerEdge T20 (Xeon E3-1225) ?

Beitragvon Wirrkopf » 31.07.2014, 15:58

Ich habe mir jetzt kurzentschlossen einen Dell T20 für ~ 320 € bestellt. Technical Guide hier. Dieser soll den ESXi Teil des "All-in-One Systems" aus meiner Signatur ersetzen.

Hauptmotivation ist das Stromsparen. Mein altes System verbraucht im Idle ca. 170 Watt. Bei ca. 25 Cent/Kwh kostet mich der Spass also einen Euro pro Tag. Das muss deutlich weniger werden! Idee: Spltten in stromsparenden ESXi Server mit den VMs und wichtgsten Daten auf SSDs und einen PC als SAN der aber nur selten anspringt wenn er benötgt wird.

In den Dell kommen die 16 GB ECC Speicher, die Intel NIC, die PCI ISDN Karte und drei SSDs mit den VMs aus dem alten System. Der Rest des alten Systems soll dann dann als SAN (6 x 2 TB) unter FreeNAS? dienen das nur bei Bedarf hochfährt. Da dort nur Filme und Backups gelagert werden sollte das eher selten passieren.

Hat Jemand Erfahrungen mit dem T20 E3 als ESXi Server unter 5.5? Wie sieht es mit VM DirectPath aus, dem nutzen aller onBoardKomponenten? Zuverlässigkeit, Lautstärke, Stromverbrauch...

Was kann man mit Verwaltung "Intel AMT 9.0" anfangen?

Welches OS ist für das NAS empfehlenswert das das hoch und runterfahren (oder auch nur Energiesparmodus) mit den 6 HDDs sicher beherrscht? Unterstützung für bitTorentSync wäre nett um es mit einem weiteren NAS zu syncen.

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 31.07.2014, 16:32

packe doch die 6 Platten hier rein:
Lenovo EMC PX6-300D 410€
http://geizhals.at/de/lenovoemc-storcen ... 36635.html

Member
Beiträge: 413
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 31.07.2014, 17:02

Ich will kein NAS kaufen sondern ein NAS OS auf meiner alten Hardware laufen lassen.

King of the Hill
Beiträge: 13013
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.08.2014, 00:25

Der Dell T20 ist noch unterhalb des PE T110ii angesetzt. Das merkt man schon daran, daß es nur recht wenig HW-Auswahl, sprich CPU-Wahl nur zwischen Pentium G3220 oder Xeon E3-1225v3, im Dell-Shop gibt, obwohl der T20 ansonsten bis auf den mit Haswell-Chipsatz einhergehenden USB3.0-Support eigentlich dieselben Möglichkeiten wie der PE T110ii mitbringt.

Positiv ist, daß der Server bis zu 6 Platten (4x 3.5" und 2x 2.5") schluckt, die Intel-Nic i217LM und den Server-Chipsatz C226 samt Haswell- und DDR3-1600-Support mitbringt und auch ein PCI-Slot geboten wird.
Negativ ist, daß sich Dell nicht äussert, wie der PCI-Slot angebunden ist (hinter einer PCIe2PCI-Bridge wird PCI-Passthrough sicherlich nicht funktionieren und für VT-d brauchts wohl allgemein die Xeon-CPU) und auch die Geschichte mit den 2.5"-Laufwerken ist etwas unschön gelöst. Damit sich diese verbauen lassen, braucht's bestimmt noch das "SATA Power Expansion Cable for installation of Optical Drive and/or more than 4 HDDs, T20 - Kit". Andernfalls fehlen höchstwahrscheinlich sowohl die SATA-/Strom-Kabel als auch die Befestigungsmöglichkeiten für 2.5"-Laufwerke allgemein. Vom angeboten Raid-Controller "2 Port SATA 6 Gbps PCI Express SATA Controller Card" sollte man sich nicht täuschen lassen, dort ist ein Marvell 88SE9123 verbaut und zumindest vSphere5.5 bringt dafür keine Treiber mehr mit.



Ich bin etwas gespalten, was deine HW-Wahl betrifft. Dell selber sieht den T20 als günstige Möglichkeit eines Windows-Server. Wie sich der Server unter ESXi schlägt, müßtest du am lebenden Beispiel ausprobieren. In jedem Fall würde ich das Dell-ISO zum 5.5er nutzen. Damit dürften die Chancen noch am höchsten sein, daß sämtliche HW unterstützt wird.

Member
Beiträge: 413
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 01.08.2014, 00:54

Dayworker hat geschrieben:..Negativ ist, daß sich Dell nicht äussert, wie der PCI-Slot angebunden ist (hinter einer PCIe2PCI-Bridge wird PCI-Passthrough sicherlich nicht funktionieren und für VT-d brauchts wohl allgemein die Xeon-CPU


Die Xeon 1225v3 CPU habe ich natürlich gewählt. Nach dem von mir oben angeführten Dell Technical Guide (letzte Seite ist ein System Board Block Diagram) wid der PCI Slot über eine PCIe to PCI Bridge TI XIO2001ZGPU angebunden.

Wenn damit das PCI Passtrough meiner ISDN Karte Geschichte ist dann werd ich den alten Zopf wohl mal abschneiden müssen. Ein Grund mehr von ISDN auf IP Telefonie umzusteigen.

Der Rest wird meinen alten 6Kern AMD wohl gut ersetzen. Mehr als 4 SATA brauche ich nicht. Da kommen eh nur 2,5" SSDs rein. Alle Kabel sollen dabei sein. Für weniger wird man einen aktuellen Haswell Xeon inkl. C226 Board nicht bekommen.

Das DELL Iso werde ich mal probieren. Ein eigenes Custom Iso mit den nötigen Treibern ist aber ja auch nicht schwer zu erstellen. Für die RTL Nic meines alten Boards habe ich das auch hinbekommen.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf das neue Spielzeug!

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 01.08.2014, 07:19

wer auch testen will:
DELL PowerEdge T20 mit Xeon E3-1225v3, 1TB, 8GB Ram für 332€
http://hukd.mydealz.de/deals/dell-power ... 332-385216

Vom Support der Hardware ist der HP Microserver G8 aber besser. Da wird auch der Onboard-Raid unterstützt. Nur gibts den nur mit Ivy Celeron zu dem Preis:
http://www.amazon.de/Hewlett-Packard-MI ... KAKR8XB7XF

King of the Hill
Beiträge: 13013
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 01.08.2014, 10:16

Die Xeon 1225v3 CPU habe ich natürlich gewählt. Nach dem von mir oben angeführten Dell Technical Guide (letzte Seite ist ein System Board Block Diagram) wid der PCI Slot über eine PCIe to PCI Bridge TI XIO2001ZGPU angebunden.

Wenn damit das PCI Passtrough meiner ISDN Karte Geschichte ist dann werd ich den alten Zopf wohl mal abschneiden müssen. Ein Grund mehr von ISDN auf IP Telefonie umzusteigen.
Damit stehen die Chancen bei 75% zum Abschneiden des alten Zöpfes.

Da kommen eh nur 2,5" SSDs rein. Alle Kabel sollen dabei sein.
Für 2.5"-Laufwerke wird absolut nichts mitgeliefert und laut einiger Berichte sind oder waren selbst die 3.5"-Einschübe nicht vollständig verkabelt. Wenn man dann bei Dell ein Plattenlaufwerk für das T20 bestellt, bekommt man angeblich immer ein Laufwerks-Kit, bestehend aus Laufwerk, Kabel und Befestigungsmaterial sprich Laufwerkseinschub, geliefert. Anders ließ sich wohl der günstige Preis nicht realisieren.
Ich drück dir aber die Daumen, daß bei dir alles dabei ist.

Member
Beiträge: 413
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 07.08.2014, 14:28

Ich habe jetzt sowohl den T20 mit Xeon als auch die "kleine" Version mit Pentium G3220 gekauft. Die kleine Version ist gerade in meiner Packstation aufgeschlagen. :-)

Wenn ich richtig gelesen habe dann wird die onBoard NIC Intel I217-LM selbst vom aktuellen DELL ESXi 5.5 Image nicht unterstützt. Möchte man (nur) die onBoard NIC nutzen muss man also das ESXi Installationsimage modifizieren.

Das geht ja dank ESXi- Customizer simpel.

Weiß jemand welche VIB Version für die "Intel I217-LM" NIC die passende und aktuelleste ist?

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 07.08.2014, 16:00

Vielleicht helfen folgende Links noch beim kleinen T20:

http://blog.kihltech.com/2014/01/how-to ... i-5-5-iso/

oIOMMU errors mit G3220 CPU ohne VT-d
https://communities.vmware.com/message/2376654

Member
Beiträge: 413
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 07.08.2014, 18:43

Die Links kante ich schon aber trotzdem danke :-)

Bei dem kihltrech link steh aber auch gerade das er selber nicht so genau weiß welcher Treiber nun der beste / richtige für die Intel NIC ist.

Aber wenn keiner genauere Infos hat werde ich es damit mal probieren.


Member
Beiträge: 413
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Beitragvon Wirrkopf » 08.08.2014, 16:19

Selbst ausprobiert: Das Dell Image für den ESXi 5.5 hat definitiv keinen Treiber dabei mit dem die Intel I217 NIC unter ESXi funktioniert. Der Rest wird erkannt.

Mit dem NIC Treiber aus http://www.virten.net/files/net-e1000e-2.3.2.x86_64.vib hat es dann geklappt.

Dabei ist mir aufgefallen das die Build Nr. des Dell ESXi 5.5 1331820 lautet.

Das ESXi 5.5 das ich noch auf meiner alten Kiste laufen habe ist Build: 1623387

Also ist das Dell Image deutlich älter.

Ich werde nochmal das aktuelleste ESXi Image direkt von VMWare mit dem NIC Treiber modifizieren. Ich vermute mal das das DELL IMage keine Vorteil beim T20 bringt ausser das Dell dann als Manufacturer in den Infos drrin steht. Aber eine möglichst aktuelle ESXi Version ist mir wichtiger.

King of the Hill
Beiträge: 12203
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 08.08.2014, 19:06

Dann hast du ein altes Dell Image erwischt denn ich habe hier VMware-VMvisor-Installer-5.5.0.update01-1746018.x86_64-Dell_Customized-A00.iso. Aber du must dir keine Hofflnung machen weil auch Dell bringt keine Treiber mit fuer Hardware welche nicht auf der HCL steht. Es sind einzig neuere Versionen bzw. das was eh schon in Driver&Tools drin ist.

Aber es hindert dich auch keiner einfach das Update1 sowie die letzten Patches einfach zu installieren.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 413
Registriert: 28.01.2005, 11:14

Dell T20 Xeon

Beitragvon Wirrkopf » 08.08.2014, 23:19

Der T20 mit dem Xeon läuft inzwischen unter ESXi 5.5 Build 1746018 (Das Dell Image nochmal um den NIC Treiber ergänzt)

Bei beiden T20 Systemen (Xeon und Pentium) sind alle 4 Caddys für die 3,5" HDDs dabei, ebenso alle vier Daten und Stromkabel.

Testsystem mit 2 x 4 GB ECC und der 1 TB Platte die dabei war und einer ISDN PCI Karte.

Erste Ergebnisse: Verbrauch im Idle unter 30 Watt. Das läßt hoffen das es mit 3 oder 4 SSDs und 4 x 4 GB RAM vielleicht auch unter 30 Watt zu schaffen ist :-)!

Positive Überraschung: VMDirectPath mit der PCI ISDN Karte scheint zu funktionieren. Sie wird im Gastsystem erkannt und läuft. Ich konnte sie bisher aber noch nicht wirklich am ISDN mit echten anrufen/Faxen testen.

Ich versuche nochmal einen detailierten Beitrag mit Ergebnissen beider Systeme zu erstellen wenn ich mehr ausprobiert habe.

Den T20 mit Pentium bekommt man im Moment für 169 €, den Xeon für 299 €. Meiner Meinung nach beide gut passend für ein kleines ESXi System zuhause oder für Tests.

Member
Beiträge: 1
Registriert: 12.08.2014, 17:40

Re: Dell T20 Xeon

Beitragvon Peter » 12.08.2014, 19:15

Wirrkopf hat geschrieben:[1] Der T20 mit dem Xeon läuft inzwischen unter ESXi 5.5 Build 1746018 (Das Dell Image nochmal um den NIC Treiber ergänzt)

[2] Ich versuche nochmal einen detailierten Beitrag mit Ergebnissen beider Systeme zu erstellen wenn ich mehr ausprobiert habe.

[1] Unterstützt Dells ESXi-Rom wie beim HP Micro G8 den SATA-Controller als raid-Controller? Geht raid 1? Was kann gemonitort werden (HDD, Temperaturen, Umdrehungen, ...)?

[2] Ohja, dass würde mit Bildern und Screenshots bestimmt einige Leser finden! ;)

Member
Beiträge: 494
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 08.10.2014, 20:35

Habe 9 Stück davn, allerdings nur unter Windws 7. SSD rein, bei Bedarf mehr Ram, sehr zufrieden. Leise, Displayports gute onboard Grafik, eigentlich ist es kein echter Poweredge/Server.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste