Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

ESX / VM Shutdown durch USV

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 17
Registriert: 11.12.2012, 13:34

ESX / VM Shutdown durch USV

Beitragvon Kuddel071089 » 24.06.2014, 08:22

Hallo zusammen,

mein ESX und mein NAS läuft jetzt in Verbindung mit einer USV (APC Back UPS ES 700VA 230V ).

Derzeit ist die USV am NAS (Synology DS213j) angeschlossen und kann dieses nach einer Zeit X herunterfahren, wenn die USV per Batterie läuft.

Wünschenswert ist es aber, die VMs und den ESX ebenfalls vorher suaber nach einer Zeit X herunterzufahren.

1. Wo sollte die USV angeschlossen werden ?
a) Am NAS
b) Am ESX
c) Per LAN to USB Adapter an einer VM

2. WIe bewerkstellige ich das, dass das NAS und der Rest sauber heruntergfahren wird, nach z.B. 2 Minuten?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Bei google habe ich schon gefunden, kann aber nicht einschätzen ob das funzt.

Möglichkeit 1: http://blog.bistron.eu/scripting/shutdown-von-vmware-esxi-hosts-und-vms-mit-powercli-skript/
Möglichkeit 2: http://serverfault.com/questions/462993/vmware-esxi-shutdown-triggered-by-apc-ups-connected-via-usb

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 25.06.2014, 03:16

Die USV nur am NAS zu haben, ist reichlich ungeschickt. Bei einer Energieschwankung wird das NAS zwar sauber heruntergefahren, das hilft den vormals noch laufenden VMs aber rein garnix, da der ESXi dort bereits hart abgeschaltet hat und sämtliche VMs somit ebenfalls hart abgeschaltet wurden. Die Folgen davon sind mindestens dieselben, die dir auch auf jedem anderen Rechner drohen würden, wenn dort die Spannung ausfällt. Von defekten Dateien bis verschwundenen Partitionen ist alles möglich und Virtualisierung potenziert den Fehler sogar noch zusätzlich, da einfach mehr Dateisysteme im Zugriff sind.

Ich würde NAS und ESXi über getrennte USVs versorgen und dabei dem NAS mehr Zeit geben. Damit kann der ESXi alle VMs und sich hernach selbst sauber runterfahren, während das NAS noch die letzten Daten wegschreibt. Wenn die USV von der Kapazität groß genug ist, könnte man auch beide darüber versorgen. In diesem Fall muß man sich überlegen, wie das NAS vom geordneten ESXi-Shutdown in Kenntnis gesetzt werden soll.


Sieh dir mal den Thread APC-USV über USB ansprechen und ESX herunterfahren an.

Member
Beiträge: 84
Registriert: 17.07.2013, 15:42

Beitragvon leo » 25.06.2014, 11:22

Es ist beides möglich, USV am NAS oder USV am ESXI. Beides ist aber etwas Bastelarbeit.

Am NAS habe ich es noch nicht probiert, aber nach einer kurzen Google-Recherche bin ich auf folgenden Hinweis gestoßen:

http://www.heise.de/ct/hotline/USV-an-S ... 56380.html

Wenn auf dem ESXI ein Windows-Client läuft, kann man dort einen WinNut-Client installieren und mit diesen dann über ssh den ESXI herunterfahren, wenn der Strom ausfällt.

Noch einfacher wäre es, direkt auf der Synology in den NUT-Service einen Shutdown-Script einzubauen, dann braucht man keine VM als Zwischenstation.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste