Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Welcher Adaptec-Raidcontroller ist gut für ESXi5.0 bzw. i5.1

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2014, 21:19

Welcher Adaptec-Raidcontroller ist gut für ESXi5.0 bzw. i5.1

Beitragvon zahu » 12.02.2014, 16:40

Guten Tag
Ich habe einen Home ESXi Server zum Testen von verschiedenen Systemen auf einem Intel Intel DQ67SW aufgebaut. i5-2400 3.1GHz 32GB Ram. VTD funktioniert.
Nun hätte ich gerne eine redundante Storagelösung für sagen wir mal 2xWD2002FYYS, welche ich in einem RAID1und falls es ein controller mit 4 Ports wäre, dann evtl. auch 2xRAID1 mit vier platten betreiben möchte. Sympatisch wäre mir ein Adapteq Controller. Un zwar habe ich folgende Modelle gesehen, welche ESXi unterstützen sollen und noch bezahlbar wären:

-Adaptec RAID 6405E: PCI-Ex1 Hybrid RAID-Kontroller
•VMware ESX

-Adaptec RAID 6405: PCI-Ex8 Hybrid RAID-Kontroller
•VMware ESX Classic 4.x (was das auch immer heissen soll)

Adaptec RAID 5445: PCI-Ex8
•VMware ESX

Vielleicht gibt es auch noch bessere Controller, als die oben aufgelisteten.

Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit einem dieser Controller?
Ist der Durchsatz gegenüber onboard SATA bemerkbar?
Wie sieht denn die Benachrichtigung aus, wenn eine Platte ausfallen sollte?
Kann man ESXi so kinfigurieren, dass es auch eMails versendet in einem Fehlerfall?

Ich bin Euch für alle Tipps und Infos dankbar.
zahu

Member
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2014, 21:19

Beitragvon zahu » 13.02.2014, 17:09

Hallo liebe Leser
Hatt denn nieman einen Tipp oder Erfahrungen mit Adaptec Controllern?
Oder habe ich meine Frage irgendwie schlecht formuliert?
Gruss zahu

Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 13.02.2014, 17:27

Die meisten dürften eben Controller der grossen Serverhersteller oder SAN's einsetzen. Deshalb sind die Erfahrungen eher klein. Die grossen Serverhersteller haben wiederum häufig LSI drin wofür es auch sehr gute VIB's gibt mit denen der Controller-Status direkt im ESXi angezeigt werden kann.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2014, 21:19

Beitragvon zahu » 13.02.2014, 21:21

Danke "UrsDerBär" für Deine AW.
Hättest Du mir denn evtl. einen guten Tipp, welcher LSI Controller gut und unter 500CHF kostet, welcher diese Features im ESXi anzeigen kann.
Er sollte auch auf meinen (PC-board) laufen. Ich habe mal versuchshalber einen alten LSI eingebaut, aber den habe ich nicht zu Laufen bekommen, da mein Board irgendwie zu wenig Speicher hatte und halt keine Serverboard ist.

Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 13.02.2014, 21:32

Wenn die LSI's bzw. ein moderner PC rumzickt, dann liegt das grösstenteils an alter Firmware des LSI. Kann man aktualisieren.

Bei den Controller: Nimm Dir das Beste was Du inkl. BBU oder Flash-Crash-Schutz kaufen kannst/leisten willst. Dann schaust ob für das Ding eine VIB erhältlich ist und gut ist.

ODER Du suchst Dir das beste was Du Dir nicht leisten kannst und schaust ob Du sowas als Branding von einem anderen Hersteller bekommst (Supermicro, Dell, HP, Fujitsu etc.) Findet man mit etwas googeln heraus.

Generell kann gesagt werden: Das beste aus einer Generation älter ist fast genau so gut, wenn auf die aktuellsten Features verzichtet werden kann. Du wirst kaum die IOPS bereitstellen, die z.B. einen PCI Gen2 auslasten. Also wozu den neuesten Gen3 kaufen.

Member
Beiträge: 11
Registriert: 10.12.2013, 23:38

Beitragvon MightyDetail » 14.02.2014, 12:42

Habe einen Adaptec 6405E in meinem Homelab mit WD RED 3TB im RAID10. Habe ca. 190€ für bezahlt. Worüber ich mich im Nachhinein geärgert habe, dass ich für 40€ mehr den 6805E bekommen hätte.
Sonst läuft er zuverlässig. Lief im 5.1 ohne Probleme und nun im 5.5 auch. Das einzige was momentan Probleme bereitet ist der Maxview Webserver zum einstellen des Raids usw. Der kann seit dem Treiberupdate am ESXi (Adaptec VIBs für 5.5) und des Maxview selber angeblich nicht mehr mit dem Server connecten, obwohl sich alles über die Commandozeile ohne Probleme auslesen lässt.

Ich hätte auch nichts gegen einen LSI einzuwenden, aber für privaten Gebrauch wollte ich dann doch keine 500-600€ ausgeben.

King of the Hill
Beiträge: 12995
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 14.02.2014, 13:09

Entscheidend für den Preis eines HW-Controllers, ist neben der Anzahl von Ports, vorrangig die Möglichkeit eine BBU anzuschließen und einen Write-Cache mitzubringen. HW-Controller deaktivieren ja aus Datensicherheitsgründen generell den Plattencache und bringen dafür hoffentlich eigenen Cache als Ausgleich mit. Ein Controller ohne BBU-Anschlußmöglichkeit bedeutet bis auf wenige Ausnahmen immer, daß man keinen Write-Cache zur Verfügung hat und somit die IO-Raten nur unterirdisch sind.
Einige Controller benötigen inzwischen keine BBU mehr, da ihr Write-Cache auf Flash basiert.

Das man bei einigen Controllern auch ohne BBU den Write-Cache oder den Plattencache wieder zwangsaktivieren kann, sei hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Ohne eine ausreichend dimensionierte USV riskiert man dann aber seinen gesamten Datenbestand, falls es mal Probleme mit der Stromversorgung gibt.

Member
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2014, 21:19

Beitragvon zahu » 17.02.2014, 23:15

Danke Euch allen für die AWs ;-)
Das mit dem Write-Cache controllerseitig tönt noch logisch.
BBU ist eine zusätzlich anschliessbare Battery Backup Unit. Und die braucht es doch im Minimum, wenn man bei aktiviertem Write-Cache keine Datenverluste riskieren will, oder?
Dh. ich soll mir den kleinsten bezahlbaren Controller aussuchen, zu welchem es eine BBU gibt?
4 Ports wären hübsch, da könnte ich 2x Raid1 oder auch 1x Raid5 bzw. 6 machen. Oder hat Raid5 und 6 keinen Sinn, da zu langsam?
Von der Planung her denke ich, es ist schlauer 2 Storages zu machen und die VMs irgendwie per script vom einen auf das andere zu clonen, damit man ein Backup hat.
Evtl. sogar auf eine NFS Freigabe auf dem Openfiler zu sichern wäre eine Idee, zwar nicht die schnellste, aber die Nacht ist ja lang...
Habe früher mal über sowas wie ghettoscript gelesen, mit welchem man die VMs im laufenden Betrieb sichern können soll. Was sind Eure Meinungen dazu?
Und welchen Controller würdet Ihr mir nun empfehlen? Adaptec oder LSI?
Wenn Raid5 u. 6 keinen Sinn macht, dann muss er es auch nicht können. Dann würde wohl der Adaptec RAID 6805E ausreichen.
Ich weiss, es sind viele Fragen auf einmal, aber so sieht man die Zusammenhänge etwas besser, mit welchen ich noch zu kämpfen habe.

Gruss zahu

Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 18.02.2014, 08:09

Generell haben Adaptec Controller eher nen Hitzeproblem als LSI. Werden also gerne ziemlich heiss. Die aktuellen Serien kenne ich aber nicht. --> Sehr gute Belüftung.

Adaptec hat meiner Meinung nach einen besseren Kundensupport für 0815 Kunden

Adaptec macht optisch mehr her, sieht eher nach Value for the money aus.

LSI wird eigentlich überall unterstützt. Hat mit allem was irgendwie mit Server zu tun hat die Nase punkto Einfachheit, Einbindbarkeit usw. eher die Nase vorn.


Zur BBU: Auf alle Fälle, BBU ist immer gut. Flash oder Lithium ion basierend. Der Aufpreis dafür ist aber leider fast lächerlich aber dummerweise wahr.

Ports: Nimm grad einen mit 8 Ports. Kommen eh noch HD's hinzu mit der Zeit. ;)

Backup auf andere Maschine/NFS in anderen Brandbereich: Natürlich immer sinnvoll!

Member
Beiträge: 5
Registriert: 06.02.2014, 21:19

Beitragvon zahu » 19.03.2014, 19:59

So, jetzt habe ich mich endlich entschieden und mir den LSI 9260 8i Controller bestellt. :-)
Zwei Fragen zur Installation habe ich aber noch:
1.) Wie soll ich es am besten angehen?
Kann ich den neuen Controller einfach in den bestehenden Vsphere ESXi 5.0 einbauen und sollte dieser auch automatisch erkannt werden, da er ja auf der Kompatibilitätsliste ist, oder muss man den Vsphere neu installieren, nachdem er eingebaut wird?
Die Installation befindet sich in meinem Fall auf einem 16GB USB Stick.
2.) Wie kann ich dann mein erstes RAID1 auf dem neuen Controller am besten erstellen?
Im Bios vom Controller, oder kann man das dann auch beim laufenden Vsphere?
Geplant habe ich dafür 2x WD2003FYYS.

Dann kann ich meine VMS von den onboard angeschlossenen Platten auf das neu erstellte RAID1 moven und vorest wieder ruhig schlafen :-)

Danke für alle hilfreichen Tipps!
zahu

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 19.03.2014, 21:13

Die HCL sagt dir ob VMware die Treiber auf ihren Medien mitbringt (Inbox) oder aber or einzeln installiert (async) werden muss bzw. der Benutzer ein angepassten ISO erstellen muss.

Da dein ESXi auf USB installiert ist und schon laeuft guck halt nach welcher Treiber aktuell ist und wo der herkommt. Sprich gibts was von vmware.com aus der Driver&Tools Sektion oder aber 3rd.Party von der lsi.com Seite.

Diesen Treiber spielst du dann ein, faehrst den Host herunter und baust die Karte und Platten ein. Beim Booten dann das Controller Menu aufrufen und nach Wunsch konfigurieren. Ich kenne nur OEM LSI und da gehts so wie beschrieben. Ansonsten einfach mal die Anleitung lesen.

Gruss
Joerg


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste