Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Konzeptfrage zum Storage

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.01.2014, 13:47

Konzeptfrage zum Storage

Beitragvon Chris89x » 07.01.2014, 16:19

Servus zusammen,

ich wusste nicht in welchem Forum ich posten soll, da meine Frage eher konzeptionell ist. Momentan haben wir mehrere ältere ESXi Server ganz klassisch mit lokalen Raid Controller im Server und 4-8 Platten Raid 5 und ein externes Backup.

Die Lösung funktioniert gut, aber hat den Nachteil, dass gewisse Clusterfunktionen mit lokalen Storage kaum Sinn machen. Eine VM auf einen anderen Host schieben dauert ja extrem lang, weil die gesamte VHD rübergeschoben werden muss.

Für die Zukunft ist also geplant keinen lokalen Storage für die ESXi Hosts mehr zu haben sondern iSCSI Storage mit einer Dell Powervault MD 3200i oder 3600i.

Die Frage, die mir halt etwas Sorgen bereitet... Wenn man 4 ESXi Hosts hat die alle auf die MD3200i/3600i zugreifen wie verhält sich das Ganze dann wenn man mal mit dem Dell Storage Probleme hat? Im worst case ist ja dann das gesamte Cluster down?

Auf jeden Fall scheint man deswegen die externen Storage Arrays mit Dual Controller zu nehmen?

Wie verhält sich ESXi mit einer Dell MD3200i (Dual Controller) wenn man die Firmware vom Storage aktualisiert oder das Teil mal rebooten muss? Dann wären ja im worst case alle 4 ESXi Hosts down? Und genau das soll ja nicht passieren? Oder fängt der Dual-Controller des Storage das einfach ab?

Ein paar Anregungen zu dem Thema wären echt super :)

Vielen Dank.

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 07.01.2014, 17:47

Als der oertliche Dell Fuzzi hier....

Da im Normalfall das Shared Storage in der Tat ein SPOF darstellt tut man gut dran sich eins auszuwaehlen welches moeglichest fuer viele Dinge Redundanzen mitbringt. Zu einem oder mehrere RAID Diskgroups, wobei die Powervault auch einen Diskpool seit einiger Zeit kann, im Betrieb austauschbaren Luefterrn/Netzteilen gehoeren natuerlich auch redundante Controller.

Das ist aber eigentlich bei allen Storages in der >=10K Klasse so.

Bei Powervault und den anderen Dell Storage Systemen sorgen die Redundanten Controller auch dafuer das man ein FW Upgrade im lfd. Betrieb machen kann. Allerdings wird sowas in einer niedrig IO Phase gemacht. Bei der Powervault ist das mit wenig Problemen behaftet.
Etwas anders bei EQL wo die Controller Active/Standby sind und hier die Umschaltung eine kleine Unterbrechung darstellt. Die beteiligten Switche/Hosts und Guest OS muessen vorbereitet sein.

Wenn du sagen kannst das ihr nie mehr als 4 Server anschliessen werdet dann der Hinweis das die SAS Variante sehr performant ist fuer das Geld. Bei 1GbE iSCSI muss man halt genauer hingucken oder sich Fragen obs nicht gleich 10GbE sein muss wenn man mal ein paar Jahre in die Zukunft schaut. Fuer beide Faelle gilt aber das geeignete SAN Switche vorhanden sein muessen.

Was die zusammenlegung angeht und den Wechsel von Lokalstorage auf SAN dran denken das hier Random IO zusammen kommt. Vorher mal messen ist nicht verkehrt.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.01.2014, 13:47

Beitragvon Chris89x » 08.01.2014, 00:39

Hi Joerg,

danke für deine Antwort. Genau um den SPOF geht es mir eben auch :) Wenn du dich mit Dell auskennst, welches Storage würdest du von Dell empfehlen?

Zu 10GbE würde ich auch tendieren.

Was noch eine interessante Frage ist: Wenn dann mehrere ESXI Server auf ein iSCSI Target zugreifen, Probleme gibt es da keine?

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 08.01.2014, 00:48

Ohne die Anforderungen, Gegebenheiten die Umgebung zu kennen gibts keine Empfehlung. Ich moechte hoehren wo ihr den Schwerpunkt habt, wo es wehtut wo man Verbesserungen erzielen kann. Stichwort RPO, RTO usw. Wo ihr meint in 3 Jahren zu sein.

Da ihr schon virtuell seit kann man mit wenig Aufwand eine Lastmessung machen um zu gucken was man an IOPS im SAN braucht. Wobei ich aus dem Stehgreif nicht weis ob ich nen ESXI Host mit dem Tool vermessen kann. Ein vCenter geht auf jeden Fall und ansonsten halt die Hauptsystem "einzeln".

ISCSI wie auch FC ist Blockstorage. Wenn mehrere Hosts auf ein und die selbe Festplatte zugreifen dann muessen Sie sich einig sein. VMware sorgt mit einem Clustered Filesystem dafuer. Die Powervault iSCSI sollte bis zu 32Hosts parallel zugreifen lassen koennen.

Die Powervault MD ist ein OEM von ehemals LSI Engenio und wurde letztes Jahr an NetApp verkauft. Groesster Abnehmer war IBM aber da fliegt es aus dem Programm. Bei Dell bleibts zumind. Mittelfristig drin und auf der Roadmap sieht man schon die 12Gbit SAS Modelle.

Wenn du magst schick mir eine PM mit einen Kontaktdaten und ich Rufe mal morgen durch. Es gibt hier im Forum mehr als ein Halbes Dutzend zufriedener User welche die Powervault MD fuer ihre vSphere Umgebung verwenden :)

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 08.01.2014, 14:01

Hi Joerg,
meiner Meinung nach sollte DPACK auch einzelne ESXi Host messen können. IStr halt etwas mehr Arbeit.

@Chris89x
Mich persönlich überzeugen die DELL EQLs mehr als die PowerVault. Sind meiner Meinung nach einfach flexibler. Okay liegen preislich auch etwas über den PowerVaults. Rechnet sich aber wenn man heute nicht genau weiß wie viele TB man in 3-5 Jahren brauchen wird.

Gruß Peter

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 08.01.2014, 14:06

Nur weil wir das Thema Dual Controller ja hatten. Wir haben hier ein unsaegliches 10GbE iSCSI von Infotrend mit Dual Controller welches kein FW Upgrade im lfd. Betrieb kann. Die Supporttools des Herstellers bedingen aber eine aktuelle Version damit sie ihre Reports/Logs ziehen koennen..... ggrrrrrrrr. Sowas wuensche ich meinen aergsten Feind ja nicht mal.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.01.2014, 13:47

Beitragvon Chris89x » 08.01.2014, 14:32

Hi,

danke für eure Antworten.

@PeterDA

Die Dell EQLs sind auch gut. Wir haben auch bei Dell "Premier" Zugang, aber da finde ich die teile nicht???

@irix

Danke für das Angebot mit dem Telefonat. Sobald es bei uns konkreter wird, komme ich da gerne drauf zurück. Momentan sind wir noch in einer sehr frühen Planungsphase.

I/O ist bei uns relativ gering... Wir haben überwiegend mehr Load auf CPU/Memory... Also I/O Last ist wirklich extrem gering.

Ich denke insgesamt, dass man mit einer MD 3600i und 10GbE relativ gut hinkommen müsste? Lässt sich die MD 3600i trotzdem auch mit 1GbE nutzen solange bis alle Server auf 10 GbE umgestellt worden?

Wegen den Controllern: Bei Dell ist es also definitiv so, dass bei Dual Controllern (Active/Active) ein Firmwareupgrade im laufenden Betrtieb möglich ist? (MD3200i oder MD3600i)

Das würde mir schon für die Planung ausreichen, alle weiteren Details kommen dann in den nächsten Wochen.

Vielen Dank für eure Hilfe bisher.

Member
Beiträge: 360
Registriert: 13.07.2011, 15:33

Beitragvon MarcelMertens » 08.01.2014, 15:28

Ich arbeite auch bei einem Dell Premier Partner (sogar Lighthouse Partner Storage EMEA 2013), Habe mit sicherheit >30 PowerVaults Verbaut (MD1000 bis MD3660f)

Die Dell EQLs sind auch gut. Wir haben auch bei Dell "Premier" Zugang, aber da finde ich die teile nicht???

Dann wurde die Produktgruppe für dich nicht freigeschaltet

I/O ist bei uns relativ gering... Wir haben überwiegend mehr Load auf CPU/Memory... Also I/O Last ist wirklich extrem gering.

Warum dann die Mehrkosten für 10GbE? I/Os ist bei beiden das selbe. Nur der Datendurchsatz ist bei 10GbE natürlich mehr.

Ich denke insgesamt, dass man mit einer MD 3600i und 10GbE relativ gut hinkommen müsste? Lässt sich die MD 3600i trotzdem auch mit 1GbE nutzen solange bis alle Server auf 10 GbE umgestellt worden?

Wenn dein 10GbE Switch auch 1GbE kann -> Ja.

Wegen den Controllern: Bei Dell ist es also definitiv so, dass bei Dual Controllern (Active/Active) ein Firmwareupgrade im laufenden Betrtieb möglich ist? (MD3200i oder MD3600i)

Ja

Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.01.2014, 13:47

Beitragvon Chris89x » 08.01.2014, 15:39

Hi Marcel,
Dann wurde die Produktgruppe für dich nicht freigeschaltet

Wie können wir das freischalten lassen bei Dell?
Warum dann die Mehrkosten für 10GbE? I/Os ist bei beiden das selbe. Nur der Datendurchsatz ist bei 10GbE natürlich mehr.

Wie du bereits erwähnt hast... Wir haben teilweise Peaks wo wir viel Durchsatz brauchen und da könnte es mit 1GbE etwas knapp werden.
Wenn dein 10GbE Switch auch 1GbE kann -> Ja.

Gibt es eine Empfehlung von Dell für geeignete SAN Switche? Wir würden maximal 10-12 Ports benötigen.

Ansonsten vielen Dank für deine Antwort.

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 08.01.2014, 16:12

Chris89x hat geschrieben:Hi Marcel,
Dann wurde die Produktgruppe für dich nicht freigeschaltet

Wie können wir das freischalten lassen bei Dell?


Nein. Der Marcel ist Dell Premier Partner und du redest von eurer "PremierPage". Da werden die EQL und viele andere Dinge niemals auftauchen. Aehnliche Namen aber eine PremierPage kann eigentlich fast jeder Endkunde haben. Partner dito.

Warum dann die Mehrkosten für 10GbE? I/Os ist bei beiden das selbe. Nur der Datendurchsatz ist bei 10GbE natürlich mehr.

Wie du bereits erwähnt hast... Wir haben teilweise Peaks wo wir viel Durchsatz brauchen und da könnte es mit 1GbE etwas knapp werden.


Die EQLs haben ein funktionierendes Multipathing und deren Skalierungssystem ist anders so das auch viele 1GbE Links nutzbare Bandbreite bringen. Der Mehrpreis auf Storageseite ist eigentlich fast vernachlaessigbar. Es sind die Switche und je nach Mediums die Adapter in den Servern welche FC Equipment Preislich nicht nachstehen. Aus diesem Grund brauchts Mehrwerte und langfristen Ausblick. Ansonsten ist SFP+ guenstiger als BaseT.

Wenn dein 10GbE Switch auch 1GbE kann -> Ja.

Gibt es eine Empfehlung von Dell für geeignete SAN Switche? Wir würden maximal 10-12 Ports benötigen.


Der ehemals PC8132 und jetzt neu als N4000 Series ist der kleinste geeignete im Portofolio. Das ganze natuerlich immer 2x. Ob man Stacked muss man vorher mal ueberlegen. Hat ja alles seine Vor und Nachteile.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 08.01.2014, 21:24

Hi,
ob du 1G oder 10G brauchst ist so ein ziemliches Glaskugellesen. Also einfach mal das DPACK Tool starten und 24h laufen lassen.

http://www.dell.com/learn/us/en/04/campaigns/dell-performance-analysis-collection-kit-dpack

Bezüglich Analyse kann dir Joerg oder ich (falls du aus dem Rhein-Main Gebiet kommst) gerne helfen :o)

Gruß Peter


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste