Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Neuanschaffung: ESXI mit Storage Appliance?

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 57
Registriert: 27.09.2012, 07:22

Neuanschaffung: ESXI mit Storage Appliance?

Beitragvon lalanunu » 26.07.2013, 09:08

Hi,

es muss für eine Firma ein neuer Server angeschafft werden. Im Grund benötigen diese einen neuen Domaincontroller. Da der Trend aber klar Virtualisierung ist, wäre es aus meiner Sicht sinnvoll einen ESXI Server aufzusetzen und dort den DC anzulegen.

Im Prinzip würde ich 2 ESXI Server und einen Storage bevorzugen, leider reicht dafür das Budget nicht.

Daher hatte ich überlegt eine ESXI zu nehmen und die internen HDD's als Datenspeicher zu verwenden. Dabei bin ich dann auf die Storage Appliance gestoßen. Irgendwann ist bestimmt auch angedacht einen zweiten ESXI anzuschaffen und da wäre ein gemeinsamer Datenspeicher von Vorteil.

Wobei als Anfangslösung auch nur ein ESXI mit der Essential Lizenz reichen sollte und man bei der Anschaffung des zweiten ESXI auf die Essential + Lizenz wechselt?

Member
Beiträge: 360
Registriert: 13.07.2011, 15:33

Beitragvon MarcelMertens » 26.07.2013, 09:31

Von der Virtal Storage Appliance halte ich persönlich nix.
Schau dir mal das Dell VRTX System an.
Da bekommst du zwei Hosts und Shared Storage für unter 10.000€.

King of the Hill
Beiträge: 12193
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 26.07.2013, 10:05

Die VMware VSA erwartet als minumum 2 (Dann brauchts noch nen Schiedsrichter) bzw. 3 Nodes. Kapazitaet muss man sich im Vorfeld genau angucken da ja RAID Level plus die Vollredundante Ablage der Daten hinzu kommt. Spaeteres erweitern geht nicht bzw. nur unter Schmerzen.

Ich werde nie warm werden mit der VMware VSA aber das soll andere nicht abhalten :)

@Marcel,
mit Sinnvoller Ausstattung liegt man doch ein wenig drueber. Aber in der Tat ein interessantes Geraet wenn man die Vorzuege zunutzen weiss und die Nachteile bekannt sind.

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 12193
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Neuanschaffung: ESXI mit Storage Appliance?

Beitragvon irix » 26.07.2013, 10:18

lalanunu hat geschrieben:..
Wobei als Anfangslösung auch nur ein ESXI mit der Essential Lizenz reichen sollte und man bei der Anschaffung des zweiten ESXI auf die Essential + Lizenz wechselt?


Theoretisch kann man von Ess auf Ess+ upgraden. Allerdings muss man wissen das VMware niemals das reine Delta sondern Delta+Aufschlag nimmt. Das bedeutet die alte Lizenz wird nicht vollwertig angerechnet. Da man aber auch "mehr" Support nicht ganz unverstaendlich.

Aber...... aktuell ist der EK Rabatt fuer ein Ess+ hoeher als das Ess und wenn du ein Angebot haben moechtest dann kostet dich das Upgrade mehr als den kauf der zusaetzlichen Version. Das Essentials ist hier die Ausnahme weil der Preis so gering ist.

Ohne Shared Storage ist aber Ess+ Sinnlos.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 200
Registriert: 18.02.2011, 11:30

Beitragvon Klaus_Urban » 26.07.2013, 10:42

Hallo lalanunu,

es soll also nur ein DC bereitgestellt werden?

ESXi-1:
Sata-1 als Boot und datastore-Sicherung.
Adaptec 5404 für datastore1 als Raid 10 oder Raid 1.

ESXi-2:
Sata-1 als Boot und datastore-Sicherung.

Auf ESXi-1 kommt der DC als VM.

Datensicherung mit der ESXi-Free Version:
Auf ESXi-2 läuft eine Linux-VM, die den Rest von datastore-Sicherung als NFS-Speicher bereithält.
Die DC-VM auf ESXi-1 wird heruntergefahren und per vmkfstools zur datastore-Sicherung übertragen. Danach dann per vmkftools zur datastore-Sicherung auf ESXi-2.
Am Besten immer wechselseitig in zwei verschiedene Ordner sichern.
Der DC wird per wbadmin zum NAS gesichert.

Datensicherung mit der Essential-Version und Veeam:
Veeamreplikation nach ESXi-1 datastore-Sicherung und ESXi-2 datastore-Sicherung.
Sicherung per Veeam zur NAS.

Klaus

Member
Beiträge: 57
Registriert: 27.09.2012, 07:22

Beitragvon lalanunu » 26.07.2013, 11:17

@irix
Also fällt die VSA schonmal flach, wenn da min. 2 Hosts erwartet werden.
Vom zuständigen Systemhaus, bei denen ein Angebot angefordert wird, wir empfohlen den DC erst einmal ohne Virtualisierung aufzusetzen. Wobei man den DC dann später virtualisiert (wobei ein zweiter DC da von Vorteil wäre).
Ist es nicht sinnvoller den DC gleich virtuell aufzusetzen?!

@Klaus
Ich muss mir leider eingestehen, dass ich nicht ganz verstanden habe was du mir da erklären willst. Scheinbar bin ich nicht ganz so fit wie du, was das betrifft :(

King of the Hill
Beiträge: 12193
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 26.07.2013, 11:49

DCs laesst man kein P2V durchlaufen sondern man installiert einfach einen neuen und stuft den anderen dann Zurueck.

Was es zu entscheiden gibt.
1. Ist dies der Anfang eines Virtualisierungsprojektes und wenn ja muss die Hardware anders ausgelegt sein als wenn es nur HW fuer einen DC sein soll
2. Muss es vSphere sein oder nicht doch Hyper-V?
3. Was steht an HW noch so bereicht bzw. wie schauts mit dem Thema Backup und DR aus. Wieviele Server koennte man den virtualisieren, wann laeuft deren HW Support aus
usw. usw.
4. Enfach den kostenlosen vSphere Hypervisor unten drunter und gut ist ist auch eine Option.


Gruss
Joerg


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast