Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Dell Notebook mit Lenovo Netzteil betreiben

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 494
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Dell Notebook mit Lenovo Netzteil betreiben

Beitragvon tester78 » 13.03.2013, 16:46

Hallo,

man bräuchte dafür nur einen Adapter für den Anschluss, weil der Durchmesser des Steckers bei Dell etwas geringer ist.

Von den Leistungsdaten ist das Standard 90W lenovo Netzteil mit den für die Dell latitude fast identisch, bzw. das Lenovo netzteil kann mehr liefern als das originale Dell.
Denn wir haben viele Lenovo Netzteile über.

Ich weiss es ist mindestens unkonventionell, aber wisst Ihr ob oder wo man fertige Adapter bekommt? Ich möchte nicht selbst basteln und habe nichts fertiges gefunden.

Danke
ich weiss das es nichts mit Virtualisierung zu tun hat :-)

Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 30.03.2009, 17:13

Beitragvon UrsDerBär » 13.03.2013, 16:59

Normalerweise gibts verschiedene Dinger bei Universalnetzteilen. Ob es einen solchen Adapter gibt, keine Ahnung. Dürfte ziemlich fummelig sein.

Darauf achten, dass auch die Volt stimmt gelle. ;)

Member
Beiträge: 206
Registriert: 09.09.2010, 14:12

Beitragvon Sven_B1982 » 14.03.2013, 11:07

UrsDerBär hat geschrieben:Normalerweise gibts verschiedene Dinger bei Universalnetzteilen. Ob es einen solchen Adapter gibt, keine Ahnung. Dürfte ziemlich fummelig sein.

Darauf achten, dass auch die Volt stimmt gelle. ;)


nicht nur das auch die Polung der anschlüsse und wenn das Netzteil standardmäßig mehr liefert wie der Akku verkraftet geht das auch auf die lebensdauer.

gerade bei Dell hab ich in sachen netzteilen schlechte Erfahrungen gemacht mit "billignetzteilen" was zum "standardmäßigen" einfrieren der USB-Ports nach 3-4 minuten führte was ich allerdings erst für ein problem mit der Maus gehalten habe. Drum mein Rat sei vorsichtig im schlimmsten fall endet der Laptop wegen Mainboarddefekt als teurer briefbeschwerer und das trotz angeblich 100% identischen leistungsdaten.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast