Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Brauche mal Hilfe bzgl. Lüftung und Kühlung für Workstation

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Brauche mal Hilfe bzgl. Lüftung und Kühlung für Workstation

Beitragvon McStarfighter » 27.07.2012, 21:21

Hi,

ich baue mir derzeit eine Workstation im HTPC-Gehäuse zusammen und bin auch fast fertig. Heute bekam ich voller Vorfreude meine bestellte CUP-Wasserkühlung (Corsair H60) und mußte frustriert feststellen, daß das Ausgangsteil zu groß für die Ausgänge ist. Habe dann auch heute erst so richtig geschnallt, daß die beiden Lüfterausgänge nur 80mm sind ... Und nun brauche ich mal euren Rat für eine möglichst optimale Lüftung und auch CPU-Kühlung.
Gehäuse = Inter-Tech HTPC 2008-T
Mainboard = Asustek P9X79 Pro
Grafikkarte = Gainward nVidia GTX 560 TI Phantom
Netzteil = Enermax EPG500AWT Pro87+ 80 Plus Gold Netzteil (500 Watt, ATX 2.3)
CPU = Intel BX80619I73820 Sandy Bridge E Core i7-3820

Gerne auch mit Amazon-Links ...
Ich stehe da echt auf dem Schlauch. Danke im Voraus.

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.07.2012, 04:20

Muß es unbedingt der Quadcore 3820 sein?
Der Hexacore 3930K ist nur unwesentlich teurer, bringt zwei zusätzliche Kerne mit und paßt wesentlich besser zu den 130W TDP, wenn du schon in die Enthusiast-Platform investieren willst.

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 28.07.2012, 09:38

Tja, die CPU ist bereits gekauft und auch verbaut. Außerdem: Für den 3820 habe ich knapp 300 Euro bezahlt, dein Hexacore käme an 560 Euro ... ;)

Hast du und jemand anderes hier im Forum für mich nen hilfreichen Tipp bzgl. Lüftung und Kühlung? Was ich bisher weiß: Die CPU-Kühlung darf nicht höher als 140 mm sein und die beiden Lüfterausgänge haben 80mm...

Member
Beiträge: 29
Registriert: 26.11.2011, 14:50

Beitragvon anonym99 » 28.07.2012, 12:10

Also 2x 80mm Lüfter deiner Wahl von z.B. Scythe, Noiseblocker oder EKL -> leise und sehr gute Qualität.

Als CPU Kühler für HTPC Gehäuse wäre z.B. der Noctua NH-L12 http://geizhals.at/de/741816 eine gute Wahl. Sollte auch mit den 130W TDP deiner CPU klarkommen, zu dem Teil gibt es sehr viele (positive) Reviews.

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 28.07.2012, 12:58

Danke, der CPU-Kühler scheint ja wirklich ein gutes Teil zu sein ... ;)

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.07.2012, 14:16

Die CPU finde ich schade, denn die einzigsten Vorteile des 3820 gegenüber einer SB-CPU sind der höhere RAM-Durchsatz, ein paar PCIe-Lanes und die 4 Speicherkanäle.
Eine normale SB-CPU (i7-2600 oder i7-2700) nimmt dagegen 30W und die aktuellen IB-CPUs (i7-3770) sogar 45W weniger Energie auf.
Ausgehend von Veröffentlichungen zum Sysmark2011 für 3820 und 2700 erreichst du nur ein Patt und auch sonst ist der 3820 nur schneller, wenn die Anwendung vom Speicherdurchsatz profitieren kann.

Bei dem Kühler mußt du drauf achten, daß auch beide Lüfter angeschlossen werden. Denn nur dann ist dieser auch für 130W TDP freigegeben.
Problematisch an diesem Kühler dürfte eventuell die geringe Bauhöhe sein, falls du RAM mit Heatspreader einsetzen willst bzw im Serverbereich sogar mußt.

Das Board wäre für mich leider auch etwas LaLa, wenn ich mir den supporteten RAM (8 x DIMM, Max. 64GB, DDR3 2400(O.C.)/2133(O.C.)/1866/1600/1333/1066 MHz Non-ECC, Un-buffered Memory) und die verbaute Nic (Intel 82579V) ansehe.
Für den Einsatz als Workstation und vielleicht noch mit Virtualisierungsgedanken will man bei soviel RAM eigentlich schon ECC-Support und auch eine von Haus aus vom ESXi unterstützte Nic haben. Die 82579V läuft meines Wissens bisher unter ESXi garnicht oder wie auch unter SBS2011 nur nach Frickelei, sprich selbstgebräutes ISO.

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 28.07.2012, 18:00

Nimm den Begriff "Workstation" nicht so ernst, es ist nur meine Begrifflichkeit für nen Boliden ...

Es mag ja sein, daß andere CPUs besser sind, aber mit dem was ich da mache, ist mein Budget schon sehr strapaziert. Ist halt als sogenannter Aufstocker nicht so leicht.

Virtualisierung werde ich mit VirtualBox und VMware Workstation betreiben, allerdings längst nicht in diesem professionellen Rahmen wie du das jetzt denkst.

Meine Intension ist und war am Anfang eigentlich nur, meinen Media Player am Fernseher zu ersetzen, weil er zum einen recht eingeschränkt ist und zum anderen nur max. 3 TB Platz mit sich bringt. Für mich zu wenig. Daraufhin suchte ich mir ein HTPC-Gehäuse, welches sehr viel mehr Platten aufnehmen kann und mir die Möglichkeit von RAID 5 ermöglicht. Nun ja, währenddessen kam mir der Gedanke es auf einen echten PC aufzustocken, der mir auch als Arbeitstier, Home Server und noch so ein paar andere Schlagworte dienen soll. Als Monitor dient mir u.a. aus Platzgründen mein FullHD-Fernseher.
Es geht hier wie gesagt nicht um professionelles, es soll einfach nur meine "eierlegende Wollmilchsau" für meine privaten Bedürfnisse sein. 24/7-Betrieb ist auch nicht vorgesehen, von gelegentlichen nächtlichen Arbeiten ohne meine Anwesenheit mal abgesehen.
Und dies alles muß ich auch mit meinen bescheidenen Mitteln finanzieren, von daher auch eben diese Komponenten. Es gibt eventuell das eine oder andere rumzukritteln, aber es ist bereits gekauft und verbaut, also das Beste daraus machen... ;)
@Dayworker: Was wäre denn deine Empfehlung für Kühlung und Lüftung?

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.07.2012, 23:49

Was wäre denn deine Empfehlung für Kühlung und Lüftung?
Gute Frage...
Allzu viel Platz hast du ja nicht zur Verfügung und die 130W TDP der CPU sollen neben den max 2x6-pin+PEG = 75+75+75 = 225W TDP der GTX560Ti auch noch leise und zuverlässig gekühlt werden. 'Ne Wasserkühlung würde bei mir wegen der Leckgefahr und vor allem der fehlenden Kühlung der CPU-Spannungsregler nicht infrage kommen. Das schränkt die Auswahl doch etwas ein, zumal der Rechner auch im Leerlauf schon um die 100W abführen können muß.

Ich würds mit dem verlinkten Noctua NH-L12 probieren, ob er in diesem Gehäuse auch seine Kühlleistung bringen kann bzw ob er überhaupt auf dieses MB paßt. Falls dem nicht so sein sollte, kannst du hoffentlich das 14tägige Rückgaberecht nutzen.
Da dieser Lüfter ein Topblower ist, wäre ein gelochter HTPC-Gehäusedeckel (geht aus der InterTech-Webseite leider nicht hervor) auch nicht verkehrt, ansonsten zieht der Lüfter seine Frischluft durch die optischen Laufwerke, Frontanschlüsse oder sonstige Gehäuseöffnungen.
Kannst du mal Bilder von verschiedenen Einbauzuständen hochladen, damit man die gesamten Gehäuse-Proportionen besser einordnen kann.


Was wolltest du eigentlich für HDDs verbauen?
Die 7x interne 3.5"-Plätze klingen ja nicht schlecht, allerdings dürften die mangels Entkopplung nachher auch einiges Geräusch verursachen und dazu sich gegenseitig durch Vibrationen stören.
Falls du da sowas wie den Sharkoon Vibe Fixer nutzen wolltest, bräuchtest du für jede 3.5er HDD einen 5.25er Einbauschacht.
Erschwerend für die für ein HTPC-Gehäuse relativ vielen HDD-Plätze kommt noch hinzu, daß nirgendwo Lüfter vor den Laufwerkseinschüben erwähnt werden und das Lochblech an der NT-Seite auch nur das MB abdeckt.


PS: Richtig schnicke finde ich das Touch-Panel und die recht aufgeräumte Gehäuse-Front.



[add]
Wie ich grad auf Sharkoon sehe, ist der Vibe Fixer Pro sowohl für 3.5er als auch 5.25er Schächte geeignet. Durch den möglichen 80er oder 120er Lüfter auf der Unterseite belegst du jedoch zwei Laufwerkseinschübe. Damit würden dir nur noch 3 oder, wenn du den externen 3.5er Einschub auch noch nutzen kannst, max 4 HDD-Plätze übrig bleiben.

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1519
Registriert: 25.04.2005, 17:20
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon McStarfighter » 29.07.2012, 00:05

Also, die Laufwerkskäfige sind an den Seiten komplett mit Moosgummi versehen. Verbaut habe ich bisher meine vorhandenen noch sehr frischen 3 TB-Platten von Seagate, fünf an der Zahl. Eine kommt noch hinzu, ebenso ist ein 2,5 auf 3,5 Einbaurahmen von Kingston verbaut (für die System-SSD) sowie noch eine 2 TB-Platte, ebenfalls von Seagate (als Zwischenablage für alles mögliche).
Der Gehäusedeckel hat KEINE Lochungen oder andere Ausgänge. Die gibts jeweils links und rechts, aber da kann ich nix dran bauen. Am Gehäuse an sich will ich auch nix verändern.
Fotos kann ich derziet leider nicht posten, kein passendes Gerät dafür ...


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste