Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Empfehlung für iscsi SAN

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 494
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Empfehlung für iscsi SAN

Beitragvon tester78 » 20.06.2012, 22:49

Hallo

welche SAN würde denn in Frage kommen

- einfach einzurichten
- iscsi
- bis zu 48 SAS/SATA 2,5" Festplatten
- minimum 4 Hosts
- Vsphere (4.1) kompatibel
- gute Performance (Raid 10) und vielleicht Möglichkeiten SSDs als Cache einzusetzen
- Deduplizierung ist wahrscheinlich nur bei höherklassigen Geräten zu finden?

Vielleicht kann jemand einfach mal ein paar aktuelle modelle nennen.

Danke

Member
Beiträge: 74
Registriert: 03.12.2009, 22:45
Wohnort: Schweiz

iSCSI SAN

Beitragvon affabanana » 21.06.2012, 06:46

HAllo Du

ich habe Letzte Woche ein HP P2000 G3 iSCSI SAN in Betrieb genommen.
am längsen hat die Montage ins Rack gedauert.

Sonst gibts noch diese Vergleichbaren Produkte

HP P2000 G3
IBM DS3500
DELL MD 32xx
DELL EqualLogic PS4100 Oder PS6500

Oder mit mehr funktionen (NFS / SMB / Dedup?)

NETAPP FAS 2200

Bei allen kannst Du einfach noch DiskShelfs dazu kaufen und per SAS dranklemmen.

King of the Hill
Beiträge: 12189
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: iSCSI SAN

Beitragvon irix » 21.06.2012, 08:11

affabanana hat geschrieben:...
Bei allen kannst Du einfach noch DiskShelfs dazu kaufen und per SAS dranklemmen.


Gilt in der Form so nicht fuer Equallogic weil hier das Konzept ja etwas anders ist. Hier wird die Erweiterung ja mit komplett neuen Einheiten gemacht welche dann der Gruppe bzw. Pool beitreten um sowohl Kapazitaet als auch IO zusteigern da auch ein paar Kontroller inkl. Cache nun wieder hinzukommen sind.

Modell mit 48 Disks wie schon gesagt PS65x0
Hybrid mit SSD PS6100XVS
Einstieg PS4100 (24x2.5")
Wie immer gilt das die nur iSCSI machen. Wer NFS und oder CIFS zusaetzlich haben moechte der stellt einen FS7500 dazu. Nein Dedup gibt stand Heute noch nicht.

In der Vergangenheit sind mit auch div. Infotrend oder so EasyNAS Geraete bzw. Open-E basiere Loesungen untergekommen. Der Unterschied was vSphere Kompatibilitaet und Wartbarkeit angeht sind Lichtjahre. Wobei allerdings auch der Preis ein anderer ist.

@Tester78
Wenn du die Dinger mal Live sehen moechtest schreib mir eine PM.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 21.06.2012, 09:16

Hi,
wenn man sowas wie "SSDs als Cache" haben will, so geht das allerdings nicht mit den NetApp 20xx oder 22xx Serien. Hierzu braucht man eine Nummer größer. Die Geräte müssen die Möglichkeit haben Zusatzkarten einzubauen, um die FlexCache Karten zu beheimaten. Die liegen dann aber Preislich noch mal in einer anderen Ecke. Ansonsten laufen die NetApp auch ohne FlexCache echt super.

Ist halt immer die Frage was man damit macht,, sprich wie viele Hosts und VMs angeschlossen werden. Die EQ finde ich aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sehr interessant, da man hier eine höhere Investitonssicherheit hat als bei anderen Geräten. Was an dem von Joerg schon beschriebenen Design der Maschinen liegt.

Gruß Peter

Member
Beiträge: 360
Registriert: 13.07.2011, 15:33

Beitragvon MarcelMertens » 21.06.2012, 09:23

Kann die EQL Geräte auch nur empfehlen.
Wir haben einige Installationen draußen und die Dinger skalieren echt gut.
Zudem gibt es sehr sehr guten Support und auch die Tools drumherum sind super.
vCenter Plugin, SnapShot Manager. Zudem VAAI und VASA.

Member
Beiträge: 155
Registriert: 24.05.2012, 15:37

Beitragvon vMario156 » 21.06.2012, 09:28

Du kannst auch mal einen Blick auf die EMC VNXe 3300 werfen.

Member
Beiträge: 494
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 21.06.2012, 10:08

vielen Dank für die Tipps.

Jetzt tendiere ich aber eher zu SAS Lösungen anstatt iscsi.
Weil bei iscsi bräuchte ich dann noch extra Switche, und ich habe schon einen SAS Switch.
Und wenn sollte es schon 10GB sein, und ein 10GB Switch kostet ein paar Euro.

Ich lasse mich jetzt erstmal von Dell beraten ob die Lösungen mit SAS haben, am besten auch Equalogic, aber auf der Dell Seite finde ich Equalogic nur mit iscsi.

Die HP 2000 gibt es auch mit SAS.
Ich habe aber Dell Server, und kenne DELL Tools und den Support besser.

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 21.06.2012, 10:23

Hi,
die EQ ginbt es nur als iSCSI. Von Dell ginbte ja aber auch noch die MD Serie die gibt es meines Wissens als SAS. Joerg kann da sicher was zu sagen.

Die Frage ist halt ob man die 10GBit wirklich braucht.

Gruß Peter

Member
Beiträge: 494
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 21.06.2012, 10:25

ja, das wahrscheinlich nicht, ich möchte jetzt aber nicht mehr 1GB haben, und wenn man später aufrüsten möchte braucht es so viele Netzwerkports und Kabel...

Außerdem habe ich ihn einigen Servern schon SAS HBAs und nur noch wenig Netzwerkports frei bzw auch kaum PCi-E Slots für weitere NIC.

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 21.06.2012, 10:52

Hi,
die Frage ist, ob man per SAS genaus soviele Hosts anbinden kann wie per iSCSI. Bin der Meinung, dass da die Max Anzahl deutlich niedriger liegt. Aber da kann ich mich auch täuschen, da ich hier nur iSCSI im Einsatz habe und SAS nie eine Überlegung war.

Gruß Peter

Member
Beiträge: 494
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 21.06.2012, 11:02

Da muss ich mal Dell fragen.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 168
Registriert: 25.11.2004, 21:29
Wohnort: VCP #768

Beitragvon IronEagle » 21.06.2012, 11:04

PeterDA hat geschrieben:Hi,
wenn man sowas wie "SSDs als Cache" haben will, so geht das allerdings nicht mit den NetApp 20xx oder 22xx Serien. Hierzu braucht man eine Nummer größer. Die Geräte müssen die Möglichkeit haben Zusatzkarten einzubauen, um die FlexCache Karten zu beheimaten. Die liegen dann aber Preislich noch mal in einer anderen Ecke. Ansonsten laufen die NetApp auch ohne FlexCache echt super.
Gruß Peter


Um, du meinst die PAM (alter Name) Karten? Die Loesung mit "echten" SSDs geht auch mit den kleineren, zumindest wurde es doch fuer die 22xx grad vorgestellt?

PeterDA hat geschrieben:Hi,
die Frage ist, ob man per SAS genaus soviele Hosts anbinden kann wie per iSCSI. Bin der Meinung, dass da die Max Anzahl deutlich niedriger liegt. Aber da kann ich mich auch täuschen, da ich hier nur iSCSI im Einsatz habe und SAS nie eine Überlegung war.

Gruß Peter


Ich kenne SAS eigentlich auch nur ausm Backend, also Shelf<->Controller, nicht im Frontend-Bereich. Da halt FC, FCoE, iSCSI...

Member
Beiträge: 359
Registriert: 28.11.2011, 09:46

Beitragvon weigeltchen » 21.06.2012, 11:32

SAS-Dual-Controller-Systeme wie IBM DSxxxx oder Dell MDxxx unterstützen bis zu 4 Host mit redundanter Anbindung.

King of the Hill
Beiträge: 12189
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 21.06.2012, 11:39

Ja er meinte die alten PAMII und den heutigen FlashCache.

Was das SAS als Hostanbindung angeht ist das sehr Abhaengig von der Plazierung und Abgrenzung innerhalb der Produktpalette innerhalb der grossen Anbieter. Zumind. zu Dell kann ich sagen das es den LSI SAS Switch nicht geben wird bzw. nicht supportet ist. Wie das bei IBM, welche ja genau wie Dell dies als OEM Storage haben, ausschaut weis ich nicht. IBM hat in ihrer DS35xx Serie eine Variation mehr drin als Dell.

Ich bin aber der Meinung das einer unserer Forenmitglieder sich den Switch mal holen wollte bzw. hat.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 494
Registriert: 01.08.2008, 14:31

Beitragvon tester78 » 21.06.2012, 12:29

ja, ich hatte den LSI SAS Switch gekauft. Hatte ich mal bei harlander für den halben Preis gekauft..

SAS kenne ich auch nur aus dem Backend, da bin ich auch kritisch ob es wirklich als SAN also mit LUNs funktioniert. Hoffentlich ruft Dell mich mal an.

King of the Hill
Beiträge: 12189
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 21.06.2012, 13:13

Als das mit einem Shared SAS funktioniert wirklich in der Praxis wobei ich micht auf den direkt Anschluss beziehe und nicht auf die LSI Switch Loesung. Wir haben auch Kunden welche die IBM Loesung haben und da zeigen sich eigentlich nur sehr starke Unterschiede was die SAS Kontroller in den Servern angehen und wer die IBM Loesung hat der muss in vSphere was machen.

Was mich begeistet ist das "Einstecken und geht" um Gegensatz zu einer iSCSI oder FC Loesung und die extrem geringe Latenz bei der ganze Sache.

Gruss
Joerg


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast