Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

lsi 9266 Gesundheitsstatus

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

lsi 9266 Gesundheitsstatus

Beitragvon D@rk-Lord » 27.05.2012, 13:18

Hallo,

ich habe in meinem esxi (free hypervisor) einen lsi 9266 laufen und möchte diesen wenn möglich in einer windwos vm verwalten.

ist dies möglich? wenn nicht, wie kann ich diesen im esxi verwalten?



danke
gruß

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 27.05.2012, 14:18

In dem man guckt ob der Hersteller einen CIM Provider anbietet und dann diesen als VIB installiert. Fuer den 9265 gibt es einen VMWare SMIS Provider.

Fuer deinen 9266 ist nichts gelistet.... also mal beim Hersteller nachfragen.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 27.05.2012, 15:01

ok, vielen dank! der 9266 ist identisch mit dem 9265 nur die anschlüsse auf dem controller sind gedreht

ich kann aktuell nur nicht testen, weil ich den fehler gemacht habe eine 1tb partition über den server-client zu verschieben... 4400 minuten :D

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 28.05.2012, 21:19

hmm, scheint wohl nicht zu gehen mit dem 9266 habe treiber und smi installiert. bekomme aber nichts angezeigt

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 28.05.2012, 22:38

Ich würd mal sagen, daß jetzt ein Host-Reboot nötig wird und erst danach wirst du auch den Status sehen können.

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 28.05.2012, 22:57

hab den server schon mehrfach neu gestartet, meldet mir auch keine fehler. aber den status der storage sehe ich leider nicht :(! habe gerade auch noch einmal versucht den smi zu installieren. meldet mir nur, dass er bereits installiert ist.

edit: aktuell habe ich noch eine "testversion" laufen, daran sollte es aber nicht liegen oder?

habe das ganze mit dieser anleitung gemacht: http://tinkertry.com/lsi92658iesxi5/

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 29.05.2012, 22:13

hmm, mit dem neusten update vom vmware soll es ohne zusätzliche treiber funktionieren. könnte es am slot vom mainboard liegen? habe mehrere 8x pcie anschlusse und ein 16fach. an letzteren habe ich den controller angeschlossen.

Member
Beiträge: 359
Registriert: 28.11.2011, 09:46

Beitragvon weigeltchen » 29.05.2012, 22:43

Deiner sollte ein "x8 PCI Express® 2.0 host interface" sein. Versuch macht kluch.

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 30.05.2012, 00:29

hat leider auch nichts gebracht.

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 30.05.2012, 01:19

Treiber und CIM Provider sind zwei Paar Schuh. Nur weil VMware den Controller jetzt vielleicht "out of the Box" unterstützt, sagt das aber immer noch nichts über die Anzeige des Gesundheitszustandes aus.
Von der Warte sind ebenfalls deine Überlegungen zum Slot nutzlos, der Controller wird ja erkannt. Ansonsten hättest du nichts über den "server-client" verschieben können.

Obwohl beide Controller fast baugleich sind und sich anscheinend nur im Cache-Modul unterscheiden, scheint LSI einen Bug übersehen oder eine Beschränkung eingebaut zu haben. Ohne passenden CIM Provider wirst du wohl nie den Gesundheitszustand im ESX(i) sehen können.
Was sagt denn der LSI-Support dazu?

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 30.05.2012, 22:11

der spricht leider nur englisch :D aber soweit ich den verstanden habe, funktioniert der treiber vom 9265. allerdings finde ich es auch verwunderlich, dass dieser beim 9266 nicht im download-bereich ist.

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 03.06.2012, 15:09

keiner eine idee woran es liegen könnte?

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 19.06.2012, 22:09

seit gestern gibt es neue treiber von lsi und auch vmware hat ein neues update rausgebracht, habe alles installiert. klappt aber immer noch nicht.

Habe ich vll eine option im bios vom mainboard oder vom controller übersehen? hat keiner das teil im einsatz?

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 20.06.2012, 19:37

Scheinbar nicht. Hast du mal im VMTN nachgesehen, ob es dort bereits eine Lösung gibt?
...und ja, dass offizielle Forum ist auch wieder in Englisch. ;)

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 01.07.2012, 23:52

habe heute noch einmal ein bischen rumprobiert, leider ohne großen erfolg:

neustes esxi-update installiert und neueste smis treiber von lsi. Habe den esxi auch mehrfach neu aufgesetzt, sogar auf dem raid-controller installiert (nicht wie sonst auf dem usb-stick)
der controller wird direkt unterstützt sollte also sogar ohne weiteres zutun im systemstatus erscheinen.
Leider sehe ich keinen storage-status. jetz habe ich gesehen, dass der cim-provider eigentlich mit dem host starten soll, dies tut er aber nicht. kann es hieran liegen?

auch im forum von vmware habe ich dazu nicht viel gefunden. er sollte eigentlich ohne probleme funktionieren

bios-update vom mainboard habe ich auch schon durchgeführt.


hat noch jemand eine idee? bin langsam am verzweifeln.

Member
Beiträge: 249
Registriert: 02.11.2010, 19:50
Wohnort: Minden/Porta

Beitragvon OlliSWE » 19.07.2012, 07:11

Ich habe mit der deutschen Rufnummer (Support) auch mehrfach schon einen sehr netten deutschsprachigen Teilnehmer bekommen. Da würde ich einfach noch einmal versuchen.

Nur aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass LSI etwas Zeit braucht, um die Treiberunterstützung bzw. die CIM-Provider umzusetzen. Ich hatte auch damals den neuen 9265 im Einsatz und musste Monate im Blindflug 3 Host laufen lassen.

Das passiert mir nicht noch einmal.

Also einfach auch mal anrufen.

VG
Olaf

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 110
Registriert: 05.04.2011, 20:08

Beitragvon Santa » 19.07.2012, 13:21

Ich habe noch in Erinnerung, daß man sich sklavisch an die Installationsanweiungen von LSIhalten muß.
Besondere Fallen waren:
  • Port 427 mußte in der ESX-Firewall freigegeben sein
  • Der Windows-PC muß in derselben Broadcastdomain (Subnetz) sein. IP-Routing reicht nicht.
  • Der Monitor muß auf dem Windows-PC voll installiert werden (nicht nur Remote Management)
  • Der entsprechende LSI-Dienst muß (auf dem Windows-PC zum Monitoring) laufen

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 19.07.2012, 17:14

Santa hat geschrieben:Ich habe noch in Erinnerung, daß man sich sklavisch an die Installationsanweiungen von LSIhalten muß.
Besondere Fallen waren:
  • Port 427 mußte in der ESX-Firewall freigegeben sein
  • Der Windows-PC muß in derselben Broadcastdomain (Subnetz) sein. IP-Routing reicht nicht.
  • Der Monitor muß auf dem Windows-PC voll installiert werden (nicht nur Remote Management)
  • Der entsprechende LSI-Dienst muß (auf dem Windows-PC zum Monitoring) laufen

Ist das vielleicht der Grund, weshalb hier einige Leute lieber die Areca-Controller einsetzen und zum Management den am Controller verbauten Netzwerkport nutzen...
Wenn das mit LSI so eine Krux oder nur mit viel Betteln zu erreichen ist, macht die Investition in einen sicherlich teureren Controller von echt Sinn.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 110
Registriert: 05.04.2011, 20:08

Beitragvon Santa » 19.07.2012, 23:52

Die Controller selbst sind recht gut und performant. Nur die Software ist eine Katastrophe.

Das "Web-Bios" ist absolut unintuitiv. DerVersuch, ein RAID10 über zwei Kanäle mit dem Wizard zu erstellen führt dazu, daß beide Platten eines Spiegels am selben Strang liegen, die andere Hälfte am anderen Strang. Ändern kann man das nur, indem man das RAID manuell zusammenbaut.

Die CLI hat eine mehrere Bildschirmseiten füllende Online-Hilfe, um etwas zu erreichen muß man sehr längliche ind kryptische Kommandozeilen eingeben.
Die GUI (übrigens in Java geschrieben) hast Du ja gerade kennengelernt...

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 20.07.2012, 23:59

Also der Port ist freigegeben. Allerdings habe ich ja schon das Problem, dass ich den "Storage" ja nicht mal im Vmware Client sehe, also wohl kaum eine Chance habe das in einer Windows vm zu verwalten.

Werd mich wohl wirklich nochmal an den Support wenden müssen.

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 21.07.2012, 00:20

Hast du denn den Treiber installiert?

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 21.07.2012, 17:04

ja, die treiber von der lsi-homepage. laut diversen anleitungen im netz soll der controller sogar direkt mit 5.0U1 laufen ohne zusätzliche treiber. klappt leider nicht, auch ein neu aufsetzen des esxi hat nichts gebracht

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 21.07.2012, 17:09

Dann must du mal schauen wie deine PCIID ist und ob diese Abweicht weil du evtl. einen OEM Kontroller hast.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 38
Registriert: 14.02.2012, 00:16

Beitragvon D@rk-Lord » 21.07.2012, 21:50

wie finde ich das raus? ist allerdings kein oem. hab das als kit bestellt, war verpackung und kabel dabei.

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 21.07.2012, 21:56

Rausfinden geht am einfachsten per Live-CD einer beliebigen Linux-Distro.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste