Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Suche Rat für Neuanschaffung

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 25.02.2012, 15:22

Suche Rat für Neuanschaffung

Beitragvon kalli » 25.02.2012, 16:10

Hallo allerseits,

ich bin auf dieses Forum gestoßen weil ich für unsere Firma einen neuen Server anschaffen darf. Gebraucht wird eine Kiste, die die nächsten Jahre durchhält und max. 3000 Euro kostet. Aktuell läuft ein alter (2007) Dualcore-Xeon mit ESXI 4.0 und 4 VMs. Darauf ein Windows SBS 2003 (mit CRM-System und Buchhaltung auf MSSQL) der auch noch die Rollen PDC und WSUS erfüllt und AV-Updates bereitstellt. Auf den Linux-Maschinen laufen Repositories, Wikis, Bugtracker usw für Entwickler. Das Ganze momentan für ca. 15 MA. Als Fileserver haben wir ein recht potentes NAS und Email-Server betreiben wir aus Aufwandsgründen selbst nicht. Firewall / VPN / Internetzugang ist ebenso schon vorhanden.

Nach meiner bisherigen Recherche bin ich der Meinung dass 3000 Euro eigentlich reichen sollten. Bevor ich mir genaue Angebote einhole, würde ich aber gern noch wissen worauf ich besonders achten sollte. Bisher habe ich nur ein wenig bei BTO-Anbietern geschaut. Von DELL beziehen wir bisher Notebooks und Desktops (mit durchweg guten Erfahrungen), bei Servern finde ich die Preisvorstellungen (gerade für Platten) aber schon recht unsachlich. Natürlich geht da in Angeboten immer was aber es gibt auch genügend andere Anbieter.
Hingegen bei LS Computer (http://www.server-konfigurieren.de/) sind die Preise gut aber ich kann den Support nicht bewerten. Vor-Ort-Service wäre zwar toll aber eine Platte kann man auch selbst tauschen.

Meine bisherige Meinung: Mit den Preisvorstellungen ist ein Single-Socket-System mit einem Xeon-E3 drin. 16 GB RAM sollten erstmal reichen (momentan kommen wir mit 6GB über die Runden). Unentschieden bin ich, was den Massenspeicher angeht. Ein anständiger RAID-Controller mit Cache und BBU soll diesmal jedenfalls her (momentan RAID1 ohne Cache mit 2 SATA-Platten...). Und nun kommt die wichtige Frage: SSD oder HDD? Die Schreibleistung pro Tag würde ich bei unter 5 GB einsortieren, was also für SSDs kein Problem darstellen sollte. Fakt ist dass der Preisunterschied zwischen einem RAID-1-Array mit 2 SSDs und einem RAID-5 oder -10 mit mehreren mechanischen Platten keiner mehr ist und die Performance von SSDs einfach überragend ist. Auch dafür spricht meiner Meinung nach die gute Erweiterbarkeit. Ich brauche nur einen 4port-RAID-Controller und kann später noch 2 SSDs nachrüsten. Wenn ich gleich 4 Platten einbaue, habe ich natürlich mehr Platz aber was mach ich, wenn die Performance nicht mehr reicht? Dagegen sprechen wahrscheinlich viele Argumente und auch Erfahrungen, die ich jetzt hören möchte :)

Was den Hypervisor angeht wird es wohl wieder auf eine Free-License hinauslaufen. Mit ESXI 4.0 hab ich bisher gute Erfahrungen gemacht und es soll auch wieder (als 4.1 oder 5.0) zum Einsatz kommen. Ein vollständig supportetes System muss es also nicht sein, reicht ja wenn NIC und Storage unterstützt werden.

Weitere Constraints: Tower-Server mit nicht zu großer Einbautiefe und geringer Hitzeentwicklung (der Aufstellort ist nicht der kühlste)

Was sagt ihr dazu? Ich tu mich immer schwer mit Entscheidungen und hätte auch lieber ne Glaskugel... aber eure Meinung zu dem Thema würde mir sicher sehr helfen :)

Grüße,
kalli

Member
Beiträge: 24
Registriert: 29.07.2010, 06:19

Beitragvon pitbullracer » 25.02.2012, 17:33

Moin,

also ich habe für ein ähnliches Szenario folgendes verwendet:

HP ML150 G6 / E5502 / Smart Array P410/256MB Controller
2 x 500 GB SATA 7,2K rpm HotPlug
2 x 300 GB 6G SAS 15K rpm HotPlug
1 x NC382T DualPort Gigabit LAN
CarePack 3 Jahre Vor-Ort-Service Next Business Day
6 x 4GB RAM Kingston
1 x USB Stick für ESXi 5

Das System steht auf der HCL von VMWare (würde ich bei Produktivsystemen IMMER nach gehen) - einzige Einschränkung keine Unterstützung des HP ESXi Offline Bundle for VMware ESXi 5.0.

Das System lag irgendwo bei 2.900 €.

Die HDDs laufen als RAID1 - bei Bedarf für mehr HDDs / HotSpare kann ein Käfig für 4 weitere HDDs nachgerüstet werden.
Bei späterem Bedarf kann auch eine 2. CPU, 2. Netzteil usw. nachgerüstet werden.

SSDs kamen für mich preislich nicht in Frage und machen sich bei Clientzugriffe in meiner Umgebung auch nicht von der Performance bemerkbar.
Die 300GB SAS 6G beinhalten 2 x W2K8R2 Server (DC&File und Branchenanwendung mit SQL DB) und die 500GB SATA 3 x Win 7 (AV&WSUS, CTI, diverse Import und Exportjobs).

Was ich auf jeden Fall empfehle ist min. eine zusätzliche Netzwerkkarte und die VMs entsprechend auf diese zu verteilen (hat sich hier sehr positiv bemerkbar gemacht).

SSD nutze ich persönlich in meiner Workstation für die VMs an denen ich direkt arbeite, dort macht sich das definitiv bemerkbar.

Hoffe dir ein wenig geholfen zu haben.

Nice weekend.

Member
Beiträge: 359
Registriert: 28.11.2011, 09:46

Beitragvon weigeltchen » 25.02.2012, 23:00

Schon recht gewagt, die ganze IT einer Fa. auf einem Server laufen zu lassen. Da die freie Version erwähnt wurde, läuft das Backup vermutlich über Scripte auf das vorhandene NAS.
Nicht erwähnt wurde die jetzige Plattenkapazität und die zukünftige. Daher erschließt sich mir der Sinn eines Vergleiches eines SSD Raid 1 mit einem HD RAID 5 nicht.
Bei dem budget würde ich den SSD einen performanten Raid-Controller mit BBU und SAS-Platten vorziehen.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 25.02.2012, 15:22

Beitragvon kalli » 26.02.2012, 01:31

Hallo und danke für die bisherigen Antworten.

Backup ist kein Thema. Snapshots über Skripte und dann aufs NAS und das NAS wird nächtlich in ein RZ gesichert.

Die "ganze IT" läuft ja eben nicht auf dem Server. Email, Files usw. läuft ja über andere Geräte bzw extern.

Bisher kommen wir mit 160 GB hin, eine Verdoppelung halte ich für angebracht. Daher die Idee mit 2x 300 GB SSDs.

Die Hitzeentwicklung bzw. der Kühlungsbedarf für 15k RPM Platten ist ja auch nicht ohne. Bisher war es im Sommer immer recht warm am Aufstellort des Servers, einen kühlen Ort gibt es leider nicht.

Member
Beiträge: 24
Registriert: 29.07.2010, 06:19

Beitragvon pitbullracer » 26.02.2012, 07:32

Moin,

an welche SSDs hast du den gedacht?
Hast du mal nach Preisen geguckt?
Also die Intel 710 mit 300GB startet bei 1600 €.
HP 200GB !! als Beispiel liegen 2200 €.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 25.02.2012, 15:22

Beitragvon kalli » 26.02.2012, 11:57

Viele BTO-Anbieter verkaufen die Intel 320, die kommt immerhin mit 5 Jahren Garantie. Da kosten 300 GB unter 500 Euro. Für ne 15k RPM Platte zahlt man auch nich viel weniger - und die braucht gute Kühlung.
Nochmal: Es geht hier nicht um HA, die Firma kommt auch mit einem Tag Ausfall klar - sonst würde ich 4 hr mission critical service bezahlen (müssen).

edit: ja genau, die "etablierten" Anbieter haben horrende Preise was manche Komponenten angeht. Wozu brauch ich ne 2000-Euro-SSD die ich am Tag mit 100 GB vollschreiben kann...


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast