Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Wie Dell MD3000i HDD Upgrade bzw. Erweiterung umsetzen ?

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Wie Dell MD3000i HDD Upgrade bzw. Erweiterung umsetzen ?

Beitragvon Supi » 21.06.2011, 11:40

Hallo,

vielleicht hat ja einer nen Tipp:
Aktuell 12x146GB 15K Platten mit 6x Raid-10 und 5x Raid5 und 1 HS vebaut.
Jetzt sollen noch mal 3 146GB für Vollausbau dazu.

Was macht eher Sinn?
Das Raid 5 auf 8 Platten oder das Raid 6 auf 8 Platten und das Raid5 um 1 Platte erweitern?
Plattenplatz ist nicht das Kriterium. Auf dem Raid-10 liegen die OS der Server + Oracle Logs, auf dem Raid-5 die DB Files + Fileserver.

2 Frage: Macht es sinn, beim Umstieg von Vsphere 4.0 auf 4.1 ESXi die Dell Custom Versionen zu nehmen oder macht das bei Updates Problem?
Sind R610 Server mit Broadcom 5709 und Intl 4Port Karten. Dafür sind bei der Dell CD ja andere Treiber dabei.

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Re: Wie Dell MD3000i HDD Upgrade bzw. Erweiterung umsetzen ?

Beitragvon irix » 21.06.2011, 12:08

Supi hat geschrieben:Hallo,

vielleicht hat ja einer nen Tipp:
Aktuell 12x146GB 15K Platten mit 6x Raid-10 und 5x Raid5 und 1 HS vebaut.
Jetzt sollen noch mal 3 146GB für Vollausbau dazu.


Ob da nun 3 zusaetzlich Platten noch so den "Gewinn ausmachen?


Was macht eher Sinn?
Das Raid 5 auf 8 Platten oder das Raid 6 auf 8 Platten und das Raid5 um 1 Platte erweitern?
Plattenplatz ist nicht das Kriterium. Auf dem Raid-10 liegen die OS der Server + Oracle Logs, auf dem Raid-5 die DB Files + Fileserver.


Auf dem RaidSet wo es Engpaesse gibt. Ich wuerde das RAID10 erweitern und eine Platte dem RAID5 zuweise. Allerdings wirkt sich das doch nicht auf die vorhandenen Volumes aus oder?


2 Frage: Macht es sinn, beim Umstieg von Vsphere 4.0 auf 4.1 ESXi die Dell Custom
Versionen zu nehmen oder macht das bei Updates Problem?


Ich habe fast nur DELL Server... und noch nie deren Custom Package verwendet. Nimm das VMware Original und dann das OMSA VIB im Nachgang.

Sind R610 Server mit Broadcom 5709 und Intl 4Port Karten.


In Uebergangsphasen kenne ich es das Treiber nicht im VMware ESX(i) Package enthalten sind und man die extra Download seite braucht um diese im Nachgang zu installieren. Solange das aber nicht Kernkomponenten betrifft spielt das ja keine Rolle.

Bei mir waren es damals bei vSphere 4.0.0 die neuen Intel Quad Port Karten.

Dafür sind bei der Dell CD ja andere Treiber dabei.


Wie genau meinst du das?

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 21.06.2011, 12:48

Hallo Jörg,

auf dein Fachwissen habe ich gebaut. :grin:

Zu den Platten, Gut, machen wir 2 fürs Raid-10 und 1x fürs Raid-5.

Aktuelle Config: 2 Raidgruppen. Gruppe 1 R-10 : 2 Luns und Grupe 2 R5 auch 2 Luns.
Die neuen Platten sollen natürlich auch in die Gruppen rein und dort die Luns vergrößern. (Zumindest jeweils eine der Luns)
Die virtuellen LW sind nur Vmware und dem VCB Server per ISCSI präsentiert, von daher sollten sich auch hier nach Vergrößerung der MD3000i Luns auch die Vsphere VMDKs vergrößern lassen. ( So der Plan)

Bzgl der Dell Custom ESXI 4.1U1 CD meinte ich, das bei der Release Note speziell als Hinweis erscheint, das gerade die Treiber für Broacom und Intel Nics ersetzt worden sind.

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 08.07.2011, 21:17

Also nur so mal als Tipp: Bessere keine Raid-Vergrößerung bei einer MD3000i durchführen.


Sie lief zwar sauber durch und wir können den Mehrplatz nutzen (inkl Erweiterung unter Vsphere 4.1)
Jedoch rebootet die MD3000i jetzt 1-2 am Tag. Zwar bisher ohne Datenausfall, aber trotz 4h Pro Support Mission Critical, ihr glaubt gar nicht wie lange Dell bei sowas rumdoktern will. Aktuell über eine Woche mit bisher Controller und Midplanetausch sowie DAC Store Clear. Tolle Sache.
@Blazilla, mit ner HP 2000 wäre mir das wohl nicht passiert, oder?

Gruß
Supi

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 08.07.2011, 21:41

@Supi
ob dir das mit HP nicht passiert wäre, mit der Aussage wäre ich vorsichtig. Der Unterschied ist allerdings, dass du bei HP schnell Russisch oder Rümänisch hättest lernen müssen um mit dem Support kommunizieren zu können.

Hatte da letzten wieder meinen Spaß!!

Gruß Peter

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 13.07.2011, 11:04

2 Wochen ohne finale Lösung. Das nenne ich mal ne Leistung.

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 13.07.2011, 11:07

PeterDA hat geschrieben:ob dir das mit HP nicht passiert wäre, mit der Aussage wäre ich vorsichtig. Der Unterschied ist allerdings, dass du bei HP schnell Russisch oder Rümänisch hättest lernen müssen um mit dem Support kommunizieren zu können.


Das Problem hast du bei allen Herstellern. Natürlich bleiben eher die negativen Dinge im Kopf, aber die meisten HP Supportfälle die ich kenne, werden zur vollsten Zufriedenheit der Kunden bearbeitet. Wird bei DELL oder IBM ähnlich sein.

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 13.07.2011, 11:12

Nur Dell ziehrt sich hier mal nen Schnitt zu machen und die Storage zu tauschen.

Was außer Controller und Backplane Tausch auf der HW Seite und Raid-Infos Clear mit "Raid-Recover" zwecks Datenerhalt auf der Softwareseite soll man als Kunde denn noch über sich ergehen lassen?

Aktuell rebooten die Controller nicht, dafür ist die Performance im Eimer. 15GB VM verschieben vom einem Raid5 auf Raid 10 ca 45min. Latenzspitzen bis 1000ms!

So habe ich mir Support nicht vorgestellt.

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 13.07.2011, 11:48

Das macht HP nicht anders. Und IBM ebenso. Die tauschen lieber Teile, als die ganze Kiste. Ist wohl offenbar einfacher.

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 13.07.2011, 11:51

Das baut ja auf.

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 25.07.2011, 11:50

Dell hat Gnade gezeigt und aktuell ist eine MD3220i unterwegs.
Sie hätten jetzt auch nur noch die Platten tauschen können.

King of the Hill
Beiträge: 12188
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 25.07.2011, 13:14

Supi hat geschrieben:Dell hat Gnade gezeigt und aktuell ist eine MD3220i unterwegs..


Gib es doch zu.. du hast mit boesem Karma auf das Geraet gewirkt nur um jetzt eins zubekommen was 2x Mehr Leistung hat ;)

Gruss
Joerg

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 25.07.2011, 13:25

Also die ersten zwei Wochen mit dem Reboot der Box hatte ich "nen Hals", da hier mehrfach mal zum Feierabend alles runter zu fahren war und mein Abend erst ab 19 Uhr anfing. (AZ ab 6:45!)
Danach hatte ich eigentlich schon resigniert, dachte mir aber schon beim letzten (Controller)Tausch, jetzt ist bis auf die Platten alles neu, aber es wird bestimmt nicht besser.

Meine Vermutung, die 3 (Original Dell) Fujitsu 15K Platten vertragen sich nicht mit der MD3000i bzw den 15K Seagate 15.6er.
Aber OT Dell Support, die sind alle miteinander kompatibel.

Andererseits, es kam ja letzte Woche noch ein FW Update raus. Mit dem Inhalt "Added fix to resolve controller reboot due to insertion of foreign physical disk".
Jedoch wollte dies die Box am WE nicht mehr aufspielen lassen. Wobei da schon die neue Box in Produktion war.

So ist es jetzt halt sehr schade, das es die MD3000i nicht mehr im Verkauf gibt. 8)

Und dank der Aufrüstung auf 15 Platten wird es auch eine MD3220 mit 2.5" Platten. Tuen wir also noch was für die Umwelt / Stromrechnung.

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 04.08.2011, 13:28

Um das noch mal hervor zu holen:

Stand aktuell Tausch der MD3000i durch MD3220i mit 18x 146GB HDD SAS 15K
MD3000i bisher : 8x 146 Raid-10, 6x Raid-5, 1x HS

die 3 weiteren Platten: macht es Sinn, ein Raid-5 +ber 9 Platten zu fahren? Oder zu "riskant"?
Alternative wäre, das Raid-10 auf 10 Platten aufstocken und das Raid-5 noch um eine weitere Platte.
Was meint Ihr?

Gruß
Stefan

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 04.08.2011, 15:43

keiner nen Tipp?


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste