Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Server kaufen?

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 62
Registriert: 03.11.2010, 13:12

Server kaufen?

Beitragvon kpax55 » 01.02.2011, 22:30

Ich habe vor einen neuen Server zu kaufen bei einem bekannten Trader nennen wir ihn mal
PÄLL ;)
Irgendwie bin ich nicht ganz glücklich mit der Aussagekraft des Angebots und werde auch nicht so ganz schlau draus.
Also machen wir's kurz

PowerEdge R510 Rack Chassis for Up to 12x 3.5" Hot Plug
HDDs and Intel 55xx/56xx Processors, LED Diagnostics,
Supports 750W PSUs
Intel Xeon E5630 Processor (2.53GHz, 4C, 12M Cache, 5.86
GT/s QPI, 80W TDP, Turbo, HT), 1066MHz Max Memory
R510-12Festplatten EMEA1 Lieferdokumente Ohne Netzkabel
PE R510 Rack Bezel
24GB Memory for 1CPU (3x8GB Dual Rank RDIMMs)1333MHz
Kein zusätzlicher Prozessor (Kühlkörper nur für 1 Prozessor
geeignet
1TB SATA 7,2K 3,5Zoll Festplatte Hot Plug x3
PERC H700 Integrierter RAID Controller, 512MB Cache, Für
12x Festplatten Gehäuse
Redundantes Netzteil (2 PSU) 750W, Für 8x und 12x Hot Plug
Festplatten Gehäuse
iDRAC6 Express Kein Betriebssystem
PE R510 Electronic System Documentation and OpenManage
C45 Hot Swap 12Festplatten - R5 für PERC H700, Min. 3 Max.
12 SAS/SATA/SSD Hot Plug Laufwerke


Der Server kostet so wie angeboten ca 5000 Euro.
Mir ist klar das man mit mehr Geld einen besseren Server bekommt (also die Weisheit brauch ich nicht nochmal hören ) und darum geht es mir auch nicht.

Ich frage mich eher ob ich mit dem Ding glücklich werde auf die Dauer wenn ich es habe.
Ich habe momentan ca 20 VM's auf einem anderen Server laufen (die dann auf dem neuen laufen sollen). Von den 20 VM's sind ca 10 Datenbanken aller Art die ab und zu ordentlich Dampf brauchen.

Außerdem macht mich die Anzahl der Kerne bei dem Server stutzig.
Der angebotene Server hat 4 Kerne - das ist irgendwie nicht viel .

Lange Rede kurzer Sinn , würdet ihr das Ding kaufen ?

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 01.02.2011, 22:57

Also die Gute Nachricht ist das obiger Server deutlich unter 4000,- Netto kostet.

Die schlechte ist das weder RAM noch Fesplatten fuer 20 VMs inkl. einiger DBs mit "Dampf" ausreicht.

Die R510 hat nur 8 Memory Steckplaetze welche bei der Verwendung von nur einer CPU auch nur zur Haelfte zur Verfuegung stehen. Hinzu kommt das man eigentlich 6 Kern CPUs verwenden moechte damit man die VMware Lizenz optimal ausnutzt und der Aufpreis ist moderat.

Je nach Standort deines Server empfehle ich eine iDRAC Enterprise Remote Managementkarte.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 62
Registriert: 03.11.2010, 13:12

Beitragvon kpax55 » 01.02.2011, 23:04

irix hat geschrieben:Also die Gute Nachricht ist das obiger Server deutlich unter 4000,- Netto kostet.


Bei "PÄLL" nicht, da zahlt man für den Namen und für NBD Support leider noch drauf.
Deswegen überlege ich auch schon woanders zu bestellen, weil mal ehrlich wie oft fällt die KIste schon aus im Normalfall und wie oft macht der tolle Techniker dann etwas anderes als eine Festplatte zu tauschen .. und das traue ich mir auch zu.

irix hat geschrieben:Die schlechte ist das weder RAM noch Fesplatten fuer 20 VMs inkl. einiger DBs mit "Dampf" ausreicht.

2 TB reicht nicht für 20 VM's?
Ok vielleicht hab ich es nicht konkret genug gemacht.
Gegen die 10 VM's mit Datenbanken laufen Softwaretests.
In die Datenbanken wird zwar ordentlich reingepustet aber die Daten selbst werden irgendwann einfach überschrieben.

Außerdem sind auch ein paar Unixe dabei, die wenig Plattenplatz brauchen.
Beim Ram stimme ich dir zu.

irix hat geschrieben:Die R510 hat nur 8 Memory Steckplaetze welche bei der Verwendung von nur einer CPU auch nur zur Haelfte zur Verfuegung stehen. Hinzu kommt das man eigentlich 6 Kern CPUs verwenden moechte damit man die VMware Lizenz optimal ausnutzt und der Aufpreis ist moderat.

Mir wurde vom PÄLL Techniker erklärt das der R510 6/8 Memory Slots benutzen kann mit einem Prozessor.
Aber vom ersten Bauchgefühl hört sich deins irgendwie logischer an.
Das mit den Kernen sehe ich ein.

Wie macht der ESXI das nochmal genau.
Der macht aus den 4 Kernen mehrere virituelle Kerne und teilt die logisch auf ...richtig?

Gruß

PS: hast du denn einen Ausweichvorschlag zu Dell?

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 01.02.2011, 23:26

kpax55 hat geschrieben:
irix hat geschrieben:Also die Gute Nachricht ist das obiger Server deutlich unter 4000,- Netto kostet.


Bei "PÄLL" nicht, da zahlt man für den Namen und für NBD Support leider noch drauf.
Deswegen überlege ich auch schon woanders zu bestellen, weil mal ehrlich wie oft fällt die KIste schon aus im Normalfall und wie oft macht der tolle Techniker dann etwas anderes als eine Festplatte zu tauschen .. und das traue ich mir auch zu.


Ich kenne PÄLL nicht aber ich bin DELL Partner und ich wiederhole nochmal das obige Konfiguration deutlich unter 4000,- kostet. Es gibt hier noch andere Geraete von anderen Herstellern verkaufen oder aber präferieren. Von HP DL380G7 bis zu FSC TX300S6 gibts viele Moeglichkeiten.




irix hat geschrieben:Die schlechte ist das weder RAM noch Fesplatten fuer 20 VMs inkl. einiger DBs mit "Dampf" ausreicht.

2 TB reicht nicht für 20 VM's?
Ok vielleicht hab ich es nicht konkret genug gemacht.
Gegen die 10 VM's mit Datenbanken laufen Softwaretests.


Also 3 Spindeln bei RAID5 ergibt Netto dann nur noch 2 bei ca. 80 IOPS pro Spindeln. Sorry aber da wuerde man im Normalfall nicht mal eine Datenbankanwendung drauf betreiben geschweige denn 20.

Mein Vorschlag waere kleinere und schnellere 10er SAS zunehmen.

In die Datenbanken wird zwar ordentlich reingepustet aber die Daten selbst werden irgendwann einfach überschrieben.

Außerdem sind auch ein paar Unixe dabei, die wenig Plattenplatz brauchen.
Beim Ram stimme ich dir zu.

irix hat geschrieben:Die R510 hat nur 8 Memory Steckplaetze welche bei der Verwendung von nur einer CPU auch nur zur Haelfte zur Verfuegung stehen. Hinzu kommt das man eigentlich 6 Kern CPUs verwenden moechte damit man die VMware Lizenz optimal ausnutzt und der Aufpreis ist moderat.

Mir wurde vom PÄLL Techniker erklärt das der R510 6/8 Memory Slots benutzen kann mit einem Prozessor.
Aber vom ersten Bauchgefühl hört sich deins irgendwie logischer an.
Das mit den Kernen sehe ich ein.

Wie macht der ESXI das nochmal genau.
Der macht aus den 4 Kernen mehrere virituelle Kerne und teilt die logisch auf ...richtig?


Der ESX verteilt Zeitscheiben von Rechenleitung an einzelne VMs. Wieviele vCPUs auf einen echten Kern passen haengt einzig und alleine davon ab wieviel Rechenleisung diese anfordern. Des weiteren gibts noch ein "supportete" Obergrenze, welche aber wegen VMware VIEW und deren vDesktops bei 25VMs pro Kern liegt. Bei der Load von Servern reicht man eine geringere Packungsdichte. Wenn man dann 2 vCPUs verteilt ist es heute nicht mehr ganz so schlimm wie zu seligen 3.5 Zeiten. Da musste die VM warten bis der ESX 2 freie Kerne gefunden hat.


Gruß

PS: hast du denn einen Ausweichvorschlag zu Dell?


Ich wuerde die Konfiguration veraendern und primaer Platten und Speicher erhoehen. Der Vorteil der R510 ist ja das man 2+12 Platten herein bekommt. Ich habe hier eine 2x146 + 12x2TB Nearline gerade im Einbau. Allerdings ist die nur fuer Backup und die ESX Hosts sind 4xPE710 mit x5670 und 96GB.

Wenn dein Budget knapp ist dann bleib bei einer CPU nimm aber 6 Kerne und kaufe SAS Platten. Eine weitere CPU kann man spaeter bei Bedarf nachkaufen.

Falls du ein Angebot ueber DELL Server haben moechtest schick mir deine Konfig als PM.

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 01.02.2011, 23:42

Eine R710 mit deiner Konfig und der Aenderung auf 3x1TB 2.5 waere noch einmal 100,- guenstiger. Vorteil hier sind die 18 Memory Slots von denen pro CPU 9 verwendet werden koenne. Damit aber die Memory Zugriffgeschwindigkeit nicht auf 800Mhz heruntergeht bestueckt man nur die ersten 6 von jeweils 9.

Aber sofern du mit max. 8 Festplatten leben kannst ist die R710 deutlich flexibler.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 02.02.2011, 08:54

Hi,
ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor:

2 TB reicht nicht für 20 VM's?


Was du meinst ist sicher der Speicherplatz, was wir hier aber betrachten sind die I/Os die die Festplatten liefern. Der Speicherplatz von 2TB kann ja allein schon für eine mashcine zu klein sein oder abe rauch für über 100 VMs reichen.Das liegt ja am Platzbedarf. Leider sind die I/Os der Faktor der deine VMs am ehsten ausbremst.

Gruß Peter

Member
Beiträge: 62
Registriert: 03.11.2010, 13:12

Beitragvon kpax55 » 02.02.2011, 09:17

Das hatte ich zu später Stunde irgendwie überlesen.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast