Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Serverhardware & Lizenzen

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 10
Registriert: 23.03.2010, 08:35

Serverhardware & Lizenzen

Beitragvon Subway » 07.10.2010, 10:35

Hallöchen Community :-)

Erstmal muss ich sagen, dass das VMware Umfeld noch relativ neu für mich ist. Bisher habe ich nur mit 3 ESXi rumspielen können.

Nun wird es aber bald ernst und daher habe ich folgende Situation:

21 Server sollen virtualisiert werden.
Momentan komme ich auf 60GB RAM und 42 physische Prozessoren der derzeitigen Blechkisten. Die Auslastung der Prozessoren ist nicht der Rede wert momentan. Kein Server hat mehr als 4GB RAM. Die Festplatten IOPS sind ebenfalls momentan nicht wichtig.

Also,
Derzeit haben wir 3 Free ESXi Hosts mit jeweils 16GB RAM und jeweils 2x Xeon Quad-Core CPUs auf denen 5 VMs laufen. Alle 3 Server haben jeweils 2x 1 GBit/s NICs.
Dazu kommen demnächst 2 Server, welche ebenfalls als Hosts laufen sollen. Die Ausstattung derer ist nun in der Diskussion.

Dahinter steht ein FAS 2040 von NetApp, auf welchem sämtli. Daten / VMs liegen werden. Die 2040 wird in einen anderen Brandabschnitt (ebenfalls 2040) synchronisiert.

Wichtig ist, dass wenn mir ein Host wegbricht, der Betrieb weiterläuft dh. die anderen ESXi müssen den ausgef. ESXi komplett auffangen können. Ich bin da etwas unschlüssig, was die Hardware angeht. Wie berechnet man die benötigten vCPUs? Manche Server haben ja nun kaum was zu tun und 2 phys. CPUs verbaut. Desweiteren muss die Geschichte relativ zukunftssicher sein, da wir im Laufe der Zeit hier und da neue (Virtuelle) Server bekommen werden.

zu VMware:
Wir benötigen VMotion, da Wartungen an den Hosts anliegen werden und eine Downtime wenn möglich vermieden werden soll. Falls ein ESXi abraucht, sollten die VMs natürlich ohne große Downtime weiterlaufen.

Ich möchte gern ein paar Meinungen zu der Hardware und evtl. Tipps bzgl. Lizenzen haben. Ist es richtig, dass VMotion in näherer Zukunft in der Essentials Version enthalten sein wird? Gibt es Einschränkungen bzgl. der CPU-Cores, was die Lizenzen angeht?

vielen Dank vorab

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 445
Registriert: 11.03.2008, 12:28
Wohnort: Seligenstadt

Beitragvon sirrossi » 07.10.2010, 11:02

Moin, moin,

wieso wollt ihr für 21 Server als VMs 5 ESX(i) Hosts einsetzen :?:
Hier sollten 2 Produktivserver, verteilt auf die RZs und 1 Test-/Ausweichhost ausreichen.

Als Basis dienen gängige Server wie HP DL380/385er Serie oder IBM X3650 M3. Gerne auch Fujitsu RX 300 S6 oder die aktuellen Dell Maschinen. Wenn ihr viel Budget habt, geht auch eine SUN ;)
Hier ordentlich RAM verbaut (48 GB oder mehr), 2 Quad/Hex Core CPUs sowie reichlich Netzwerkports (wie bindet ihr die Server an die netapp an?).

Als Lizenzen sind für euch interessant Essentials Plus Kit oder der Advanced Acceleration Kit.

Leistungsvergleiche findest Du unter:
http://www.vmware.com/vmwarestore/vsphere_smbpurchaseoptions.html
sowie
http://www.vmware.com/vmwarestore/vsphere_accel_purchaseoptions.html

Experte
Beiträge: 1333
Registriert: 25.04.2009, 11:17
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Supi » 07.10.2010, 11:34

Es gibt ja wohl sogar schon 3 Host à 2xQuad Core.
Die mit Ram voll packen sollten HW Seitig wohl reichen. Essential Plus oder Advanced Kit und gut ist.
Als ich das mit den 21 Server las und wenig Last, klang das nach "neue Anwendung, ok, neuer Server kaufen"

Member
Beiträge: 10
Registriert: 23.03.2010, 08:35

Beitragvon Subway » 07.10.2010, 14:01

Danke schonmal für die Antworten.

die Netapp wird per iscsi angebunden.
Und ja, es war in der Vergangenheit (bin noch nicht allzulange hier) so, dass fast für jede App ein eigener Server angeschafft wurde. Also man kann und wird ;) auch noch einiges konsolidieren.
Wie rechnet man denn das Verhältnis phys. CPU zu vCPU? 2:1 ? Kann mir durchaus vorstellen, dass die meisten Server, welche halt 2 phys. CPUs drin haben, locker mit einem vCPU auskommen werden.

Also zu den Hosts. 2 zusätzlich wurde heute in den Raum geworfen. Generell sag ich nicht nein zu neuen Maschinen, da dies hier ansonsten relativ schwierig ist, diese "mal eben" zu bekommen. Will aber natürlich auch nich für jeden ehem. phys.Server einen Host hier hinstellen, klar ;), sondern das schon vernünftig haben.

Momentan sind unsere Hosts noch FSC Primergy RX300 S4. Dh. die können also nur noch jeweils auf 32GB hochgedrückt werden. Was momentan noch gut ausreichen würde. 2 davon werden allerdings nächstes Jahr sowieso ausgetauscht.

Lizenztechnisch kommt wohl nur Adv. in Frage, danke.
Vielen Dank für die Links!

Member
Beiträge: 10
Registriert: 23.03.2010, 08:35

Beitragvon Subway » 07.10.2010, 15:00

Wenn man das nüchtern durchrechnet, kommen wir mit den 3 Hosts gut hin, wenn man auch noch die tatsächlich Proz.-Auslastung berücksichtigt und Konsolidierungen mit einbezieht.
Dann werde ich die zwei abgängigen Hosts durch neue 6-Cores und mehr RAM ersetzen und noch so einen für den momentanen 3. Host besorgen. Der momentane 3. wird dann die Test- und Spielwiese. Das sollte dann wohl reichen.
Gibt es eine Empfehlung was pNICs angeht? Soviel wie geht wahrscheinlich :D

Danke! :)

Profi
Beiträge: 900
Registriert: 12.02.2005, 13:57
Wohnort: Süd-Niedersachsen

Beitragvon GTMK » 07.10.2010, 15:06

Wie rechnet man denn das Verhältnis phys. CPU zu vCPU? 2:1 ?


Standardantwort: Es kommt darauf an.

Ich fahre auf meinen R710 (Dual-QuadCore) durchaus auch 3-4 VMs pro Core, und die CPU-Last auf dem Host liegt bei durchschnittlich 20 %, in der Spitze bei 50 %.

Georg.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste