Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

stromsparende ESXi-Hardware für "zu Hause"

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 25
Registriert: 06.10.2010, 20:06

stromsparende ESXi-Hardware für "zu Hause"

Beitragvon spelli » 06.10.2010, 20:25

Hallo,

ich plane und plane, aber komme nicht weiter:

Ich habe in meinem Einfamilienhaus im Keller einen 19" Schrank stehen!

Hier soll ein starker Server werkeln, der mir mittels ESXi FreeNAS, WinXP für Hausautomation und ca. 2-3 weitere VMs als Reserve zur Verfügung stellt.

Für das NAS bzw. als Speicher sind 4 TB Nutzpeicher im Raid 5 angedacht, für die VMs ein Raid 1. Dieser Speicher soll problemlos aufrüstbar sein.

Ich habe mir die XEONs angeschaut. leider sind die stromsparenden für die "Privatanwendung" relativ teuer. Von einem NAs wie qnap etc. sehe ich ab, da ich gerne alles schnell, sicher und aufrüstbar bzw. individuell haben möchte. Weiterhin kann ich hierbei viel lernen - also der Ansporn ist auch dabei ;-)!

Ich habe folgende konkrete Probleme:

- Hardware soll leistungsstark, aber stromsparend sein
- Anschaffungspreis soll so ca. 1000 Euro betragen - so lange stromsparend auch mehr...
- Verzichte ich eventuell auf einen reinen Hardware-Raid-Controller, da ca. 400 €?
- ICH HABE KEINE AHNUNG, WELCHE HARDWARE (XEON?)/Board/Netzteil ich mir anschauen sollte!?

Achja: ich möchte gerne volle Hardwareunterstützung gewährleisten... Also am besten zertifiziert...

Wie gesagt, es geht hier nicht um Firmendaten etc., aber ich denke, das Familienfotos, Musik, Filme etc. immer mehr werden diese Daten nicht einfach nur so auf irgendwelchen Festplatten auf dem Schreibtisch gelagert werden sollten...

Danke für eure Hilfe, mir würde ja schon mal ein Tipp in Sachen Borad, CPU und Controller reichen...

P.S.: Als HDD wollte ich mir stromsparende 2,5" Platten anschauen - macht das Sinn?

Gruß
Christoph

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 06.10.2010, 22:56

Ich würde die Hausautomation von einem Unix machen lassen. Und dann auf einer Kiste mit ARM CPU anstatt von Intel. FreeBSD oder Nexenta könnten das machen. Irgendwas embedded was nicht mehr wie 50 Ẁatt unter Last frisst

Member
Beiträge: 25
Registriert: 06.10.2010, 20:06

Beitragvon spelli » 07.10.2010, 20:46

Hallo!

Die Software für die Hausautomation muss zunächst unter XP laufen.

Hat denn keiner einen Rat zu einem stromsparenden (günstigen) Xeon + Board?

Gruß
Christoph

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 07.10.2010, 21:56

Hi!
Wenns kein echter Server sein muss:
Schau Dir die Barebones von Asus an. Ich hab etwas ältere Vintage2-P5G45 black S775-Barebone Spielkisten mit 8GB RAM und nem Intel Quadcore-Desktop Prozi (Intel Q9550 glaub ich). Die laufen prima mit ESX, nur die einzelnen Spindeln (ohne RAID) sind etwas bremsend (Aber raptor-platten könnten hier was bringen).
Zum spielen hab ich dann noch einen intel dualport-netzwerkadapter rein:
http://vmware-forum.de/viewtopic.php?p=82560

Wie stromsparend die sind, kann ich aber nicht sagen.

'Zusammengestell hab ich mir das damals nach blogeinträgen, da gibts inzwischen bestimmt neuere tipps, z.B. hier:
http://www.ntpro.nl/blog/index.php?serendipity[action]=search&serendipity[searchTerm]=whitebox

Viele Grüße,
Jörg

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 08.10.2010, 01:54

Tschoergez hat geschrieben:Schau Dir die Barebones von Asus an. Ich hab etwas ältere Vintage2-P5G45 black S775-Barebone Spielkisten mit 8GB RAM und nem Intel Quadcore-Desktop Prozi (Intel Q9550 glaub ich). Die laufen prima mit ESX, nur die einzelnen Spindeln (ohne RAID) sind etwas bremsend (Aber raptor-platten könnten hier was bringen).
Zum spielen hab ich dann noch einen intel dualport-netzwerkadapter rein:
http://vmware-forum.de/viewtopic.php?p=82560
Coole Sache, endlich mal wieder jemand mit einem Barebone. Ich hab hier auch noch ein T3-P5G965 im Einsatz, leider mit ICH9 und Realtek onboard. Mehr als 8GB RAM kann der Chipsatz nicht und mit einem PEG- sowie direkt daneben befindlichen PCI-Slot ist auch nicht wirklich viel Platz vorhanden. Im Auge behalten muß man auch den Energieverbrauch sämtlicher Komponenten. Asus hat bei den Barebones mit einem 250W/300W-NT (250W netto, 300W brutto) nicht viel Spielraum für Erweiterungen gelassen.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 08.10.2010, 01:55

Motherboard: 1 x Tyan S8005
Arbeitspeicher: 4 x Kingston KVR1333D3E9S/4G
Festplatten: 4 x Western Digital WD7502ABYS 750 GB (Raid10)
Prozessor: 1 x Phenom II X4 910e
Gehäuse 1 x Tyan Transport GT20

Jetzt braucht es noch einen Hardwareraidcontroller.........................

Member
Beiträge: 25
Registriert: 06.10.2010, 20:06

Beitragvon spelli » 17.10.2010, 20:25

Hallo!

Danke für die Tipps!

Ich habe aber noch folgendes Problem:

ESXi4 und Virtualisierungen sollen auf Raid 1 untergebracht werden...

Für eine Virtualisierung (Fileserver) soll Raid 5 zur Verfügung stehen...

Da bekomm ich schon Probleme, die Sata Platten einzubinden!? - und ich will das ganze überdimensioniert haben... Alos, dass ich problemlos mal 2 größere Festplatten einbinden kann..

Hat jmd. einen Rat, oder ist das Quatsch?

Member
Beiträge: 356
Registriert: 16.05.2007, 11:48
Wohnort: Rosenheim / Obb.

Beitragvon Nukite2007 » 17.10.2010, 22:57

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage an euch, bzw. wäre um eine Einschätzung sehr dankbar..

im Moment habe ich einen HP DL 385 G1 am Laufen, 2 x Opteron CPU 2,2 GHz, 16 GB RAM

da mir die Kiste zu globig, zu laut und zu stromfressend ist denke ich an einen Hardwarewechsel nach.

Die Hardware von Minimike gefällt mir, die mit 16 GB RAM und einem AMD Phenom II X6 1090T Black Edition wäre ganz nett.

Nun meine Frage, denkt ihr, dass ich mich von der Performance damit verschlechtere? (mal abgesehen von einem Hardwareraidcontroller den ich noch nachrüsten würde)

Danke schon mal.

Peter

Member
Beiträge: 25
Registriert: 06.10.2010, 20:06

Beitragvon spelli » 17.10.2010, 23:39

Wie sieht es denn mit diesem Controller aus:

HighPoint RocketRAID 2320 <- der nicht, dondern der hier wird unterstützt:
HighPoint RocketRAID 4320, kostet 300 Euro

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 18.10.2010, 12:07

DIe Highpoints machen fast alle nur Softwareraid. Da der ESX ein Linuxkernel hat sehe ich die Sache schon sehr kritisch. Hol die lieber einen Controller von LSI als Hardwareraid mit ordentlich RAM

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 18.10.2010, 12:09

Nukite2007 du kannst auch einen Opteron HE einsetzen. Die HE Opterns sind recht sparsam. Wenn du Strom sparen willst, da gibt es auch "leise" SAS 2 1/2 Zoll platten mit geringen Stromverbrauch. Nun ein Quadcore wäre dann das selbe. Dann geht auch ECC Ram


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast