Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Fragen zur Hardware

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Fragen zur Hardware

Beitragvon mister-man » 13.09.2010, 11:02

Hallo!

Ich bin mal wieder auf der Suche nach einen neuen günstigen Server.
Setze wie immer auf günstige Kommissionsware, doch bin ich gerade etwas überfragt, was die Leistungsfähigkeit des Systems angeht.

Wäre ein System mit DDR2 Ram und 2 Xeon CPU´s
LINK

oder
LINK
ein System mit DDR Ram und 4 Xeon CPU´s leistungsfähiger?

Ich danke schonmal für eure Hilfe!

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 13.09.2010, 11:55

Wenn der Einsatzzweck vSphere sein soll dann klaere bitte vorher ob die CPUs Intel64 aka EM64T haben. Meine alten IBM xSeries345 haben das nicht und auch beim Specher sind sie sehr waehlerisch.
Immer auch gucken ob fuer den Anschluss fuer KVM ein spezielles Kabel (bei den 1HE auf jeden Fall) benoetigt wird.

Auf jedenfall jemanden Fragen der sich mit IBM Hardware im speziellen auskennt.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 870
Registriert: 26.09.2007, 13:09
Wohnort: NRW

Beitragvon ideFix » 13.09.2010, 11:56

Was hast du denn mit dem System vor?

vSphere wird da alleine wegen der CPUs schon nix werden ;)
CPU müsste bei beiden eine "Gallatin" sein. Und die kann nur: MMX, SSE, SSE2, Hyper-Threading

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 13.09.2010, 18:10

Es geht mir bei der Frage eher um das Pro und Contra zwischen dem Ram und der CPU!

Das system soll 2 - 3 VMs betreiben:
- Linux
- Windows
- Firewall

Das System ist für Gameserver, Voip, Webserver und die besagte Firewall VM gedacht.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 13.09.2010, 18:22

So wie ich sehe würde dann der Server mit den 2 CPU´s in frage kommen, denn er unterstützt:
Prozessor Intel Xeon Prozessor mit bis zu 3,60 GHz/800 MHz Front-Side-
Bus; unterstützt die Intel Extended Memory 64 Technologie


Link zum Datenblatt

Aber wie gesagt, wenn man davon mal absieht, hätte der Server mit 4 CPU´smehr vorteile?

Ich denke der 2 CPU´s sollte moderne und neuer sein, oder lieg ich da falsch?

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 528
Registriert: 27.07.2007, 07:19

Beitragvon echt_weg » 13.09.2010, 18:40

sind glaub ich beide ähnlich halt. zu bedenken ist, dass beide server kein boot von usb unterstüzten / bzw. unterstützen schon allerdings der esx nicht von usb booten kann

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 13.09.2010, 18:46

Würde keine rolle spielen, da die Festplattenkapazität sowieso erhöt wird!

Deshalb ist USB Boot nicht notwendig!

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 13.09.2010, 20:47

Ich würd dir in jedem Fall von diesen lahmen P4-Xeon's abraten, die sind weder unter Last noch im Leerlauf diesen Stromverbrauch wert. Es hatte schon seinen Grund, weshalb Intel die 4GHz-Grenze nicht erreicht und bei 3.8GHz aufgehört hat. Bis zu 147W TDP sind für einen Singlecore einfach keinerlei Überlegung wert. Selbst wenn du den Server zum symbolischen Preis von 1Euro inklu dieses sonst nicht gerade preiswerten KVM-Adapters bekommst, spricht neben dem exorbitanten Stromverbrauch auch die fehlende VT-Unterstützung dagegen. Das die CPUs zumindest 64bit mitbringen, hilft dir da in meinen Augen auch nicht weiter.

Bei 4 VMs und wenig zu erwartender Last, würde ich über einen simplen Core_i3-Dualcore nachdenken. Von mehreren Seiten gemessene 26W im Leerlauf sind einfach unschlagbar. Okay da kommen dann noch Gig-Nic, Controller und zumindest 2 Platten dazu, daß dürfte die Systemverlustleistung um jeweils 10W erhöhen und selbst damit wärst du noch sehr Stromkosten sparend.

Der Grund weshalb ich so auf der Verlustleistung reite, lieg allein darin begründet, daß die Unterhaltskosten durch absehbare weitere Energiepreiserhöhungen die Serverinvestitionen überholen werden. Man geht jetzt schon davon aus, daß nach 3 Jahren bereits der Gleichstand überschritten ist. :shock:

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 14.09.2010, 12:30

Moment mal, KVM adapter?
Lt. beschreibung ist usb und ps2 vorhanden. So kann ich jede Maus, Tastatur und jeden KVM anklemmen, oder nicht?

Der Server ist nicht im Dauerbetrieb, sondern wird nur auf lan Partys eingesetzt. Er soll auf Lans größer 100 Gamer zum Einsatz kommen. Deshalb spielt in diesem Fall der Stromverbrauch nicht so die große rolle.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 445
Registriert: 11.03.2008, 12:28
Wohnort: Seligenstadt

Beitragvon sirrossi » 14.09.2010, 13:28

Moin, moin,

die tatsächliche Rechenleistung des lauten, stromfressenden XEON Servers wird Dich enttäuschen.
Hat sich sehr viel getan in den letzten 5 Jahren im CPU Bereich, aber die massiven HE Server machen auf einer LAN Party halt was her ;)

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 14.09.2010, 13:50

mister-man hat geschrieben:Moment mal, KVM adapter?
Lt. beschreibung ist usb und ps2 vorhanden. So kann ich jede Maus, Tastatur und jeden KVM anklemmen, oder nicht?


Die Warnung bezog sich explizit auf 1HE xSeries.

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 14.09.2010, 13:56

Okay, wer lesen kann ...


Na ja will nicht weiter über mich herziehn :D

Da der Finanzielle rahmen der für einen neuen Server bereitsteht sehr gering ist, und Netzteil, SATA Platten etc noch vorhanden sind, kann man da auch über einen Athlon II x4 reden?

Board + CPU + Ram sollten ja im Rahmen von 200€ zu bekommen sein.
Den die Intel i Serien, gehen leicht aus dem Finanziellen rahmen (leider :( )
Mein eigener Server hier ist ein i7 und was besseres hab ich lange nicht gesehn.

Doch was haltet Ihr vom AMD?

Profi
Beiträge: 827
Registriert: 18.03.2005, 14:05
Wohnort: Ludwigshafen

Beitragvon Martin » 14.09.2010, 14:21

irix hat geschrieben:
mister-man hat geschrieben:Moment mal, KVM adapter?
Lt. beschreibung ist usb und ps2 vorhanden. So kann ich jede Maus, Tastatur und jeden KVM anklemmen, oder nicht?

Die Warnung bezog sich explizit auf 1HE xSeries.

Das gilt aber nur für x330/x335 bis 2004, seit dem x336 von Okt. 2004 gab es wieder "normale" PS/2 bzw. USB Anschlüsse...

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 14.09.2010, 14:59

Martin hat geschrieben:
irix hat geschrieben:
mister-man hat geschrieben:Moment mal, KVM adapter?
Lt. beschreibung ist usb und ps2 vorhanden. So kann ich jede Maus, Tastatur und jeden KVM anklemmen, oder nicht?

Die Warnung bezog sich explizit auf 1HE xSeries.

Das gilt aber nur für x330/x335 bis 2004, seit dem x336 von Okt. 2004 gab es wieder "normale" PS/2 bzw. USB Anschlüsse...


Ich sagte doch man braucht da einen welcher sich mit IBM im speziellen und im allgemeinen auskennt. Man kann garnicht erahnen was die Hersteller so an Spezialloesungen so implementiert haben.

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 14.09.2010, 15:32

Hab nochmals etwas zusammengestellt, was auf AMD Komponenten basiert.

Das System sollte bis auf den nur 2 GB enthaltenen Arbeitsspeicher doch viel leistungsfähiger sein.
Doch gibt es da in sachen VMWare ESXi Kompatibilitätsprobleme?

Komponenten:
AMD Athlon II X4 635

Kingston HyperX DIMM 2 GB DDR3-1333

Asrock 770 Extreme3

Hab die Produkte bei Alternate gepostet, weil dort die beschreibung sehr gut ist.
Mindfactory ist allerdings günstiger und möchte dafür 207,17 € haben.

Dies würde sio gerade im Preisrahmen liegen!

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 14.09.2010, 16:28

Sämtliche Plattenkontroller sind dort eigentlich unbrauchbar. 1 IDE-Controller sowie SATA- (SATA-Controller 1) und eSATA-Ports (SATA-C. 3) bringt die SB710 mit und die beiden SATA6G-Anschlüsse (SATA-C.2) werden wie geschrieben über den Marvell-Zusatzchip bereitgestellt.
Wenn überhaupt könntest du ohne Zusatz-Controller nur die 5 Ports (der SATA-Port Nummer 6 ist dabei anscheinend schon dem Sparzwang zum Opfer gefallen ;) ) der Southbride 710 verwenden und der ESXi unterstützt über Chipsatz-Controller angebundene Laufwerke bisher nur im Singlemodus ohne jede Raid-Funktionalität.

Die Realtek Gig-Nic wird auch nicht unterstützt.

Der RAM ist irgendwelches Overclocker-/Gamer-Gedöhns, erreicht seine geringen Zugriffszeiten auch nur bei erhöhter Speicherspannung und ist den Aufpreis nicht wert.

Einzig die CPU ist brauchbar. Sie bietet laut http://products.amd.com/en-gb/DesktopCP ... spx?id=625 VT in HW und 64bit sowieso.


Alles in allem würde ich sagen, ohne unterstützte Raid-Controller und Gig-Nic wirst du damit keine Freude haben. Als Krönung kommt die geringe Anzahl von performanten Steckplätzen:
2x PCIe 2.0 x1
1x PCIe 2.0 x16
Die 3x PCI 32 Bit Steckplätze kannst du eigentlich abhaken. Gig-Nics werden davon schon ausgebremst und erst recht ein Raid-Controller, der mit PCIeX1-Anschluß auch keine Leistung bietet. Wenn es überhaupt Raid-Controller auf der HCL mit x1-Anschluß gibt, ich meine bei solchen Zusatz-Controllern immer entweder einen x4- oder x8-Anschluß gesehen zu haben. Damit wäre dein PEG-/PCIeX16-Slot schon mal weg und ein x1-Slot geht an den Gig-Nic. Damit bleiben dir für die Graka entweder noch ein PCIeX1- oder PCI-Anschluß übrig, beides würde jedoch für den ESXi völlig ausreichen.

Ob du jedoch das Risiko eingehst, auf den Raid-Controller verzichtest und den Chipsatz-Controller nimmst (wenn er unter ESXi funktioniert), mußt du selbst entscheiden. Auf einer Lan-Party haben jedoch alle Gig-Nics onboard und fordern daher bei Zugriffen neben ausreichendem Netzdurchsatz auch schnelle Platten zumindest in Leserichtung.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 14.09.2010, 16:36

Der Ram wurde nur gewählt, weil die Timings für einen aufpreis von nur 11 € besser sind.

Doch nun steht natürlich die frage immer im raum, bekomme ich etwas besseres für eine ähnliche summe.
Ein entsprechender Raid Controller lässt sich nachstecken. Zwar nur einer, aber dies sollte reichen. Auf dem Server wird sowieso kein Fileserver betrieben.

Aber gibt es in dem Preis Leistungs sekment etwas besseres.
Ich gebe das leider sehr geringe Budget nochmalls zu bedenken.

Die Nic wird bei jedem Mainboard aus dem Desktop bereich leider nicht kompatibel sein, damit habe ich mich schon abgefunden :(
Aber Realtec ist dort nunmal Platzhiersch!

Intel NiCs sind allerdings vorhanden.

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 14.09.2010, 17:11

Spar dir die 11E für den OC-RAM bei deinem kleinen Budget oder wolltest du extra noch an Bios-Spannungen rumfriemeln?
Auf einer Lan-Party hast du echt anderes zu tun, als dem Server die Flausen auszutreiben und da kommt es nicht auf geringe RAM-Timings sondern Stabilität an. Dazu wäre ECC-RAM weit besser geeignet, aber damit siehts bei dem Board auch düster aus.

Realtek kann im Desktop-Bereich ja Platzhirsch sein, im Server-Segment spielen sie jedoch keine Rolle. Nicht mal eine Nebenrolle...

Das Budget ist wirklich ein Problem. Im Prinzip kannst du fast jedes Desktop-Board nehmen, denn Zusatz-Karten wirst du sowieso noch nachstecken müssen oder wollen.
Ich kann dir nicht mal sagen, ob alle im Desktop-Bereich verbauten Gig-Nics von Intel überhaupt vom ESXi unterstützt werden. Im Falle des hier im Thread ESXi 4.1: unable to find the system image to install genannten Intel Server-Boards S3420GPLX wird da dummerweise bisher auch nur der erste Gig-Port unterstützt. Das Board kostet aber alleine schon fast 250 Steine.
Für den Raid-Controller bist du im selben Preisrahmen unterwegs oder du gehst wirklich das Risiko ein und hoffst das keine Platte eingeht.


[add]
2GB RAM sind das Minimum, um den ESXi überhaupt installieren zu können und die sollte man ihm auch gönnen. Für deine VMs brauchst du also zumindest ein weiteres DIMM, daher stellt das Kingston ValueRAM DIMM 4 GB DDR3-1333 Kit die kleinste Kingston-Lösung dar und der Unterschied zum HyperX-RAM ist bestenfalls meß- aber niemals spürbar. Damit es spürbar würde, müßtest du damit schon mehr als 25% Performancegewinn verzeichnen.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 14.09.2010, 20:01

Okay, dann steig ich beim Ram mal um!

Wobei der Ram sowieso erweitert werden soll, und net bei 2 GB bleiben sollte!

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 14.09.2010, 21:06

Dayworker im Thread Wichtig: Server2,HW-Upgrade,VI-Client,supp.Host-OS,Permission,Optimum hat geschrieben:Meine Versuche mit dem ESXi-4.0.0 (VMware-VMvisor-Installer-4.0.0-164009.x86_64.iso) sind bisher leider nicht von Erfolg gekrönt, ich scheitere momentan nur an zuwenig Arbeitsspeicher auf dem Host. Der ESXi-4.00 will definitiv 2048MB an Arbeitsspeicher haben oder er zeigt seinen Pink-Screen...
Bild
...daher sind 4GB das Minimum um überhaupt die eine oder andere kleine VM laufen lassen zu können. Das nutzbare Maximum wird nur durch die ESX(i)-Version bzw den Lizenz-Schlüssel bestimmt. Das Ende war beim 4.0er bei 1TB erreicht, eventuell bietet der 4.1er da ja schon mehr.

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 14.09.2010, 21:45

Gut, dann wird wohl etwas mehr Budget von unserer Verwalltung bereit gestellt werden müssen!

King of the Hill
Beiträge: 12998
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 15.09.2010, 17:51

Ich denke mal unter 600 Euro wirst du dabei nicht wegkommen.
Güstiger würde es werden, wenn du schon einen zweiten Rechner mit Gig-Nic hättest. Den könntest du dann als iSCSI- oder NFS-Gerät einrichten und dem ESXi als Storage bekanntmachen. Dann bräuchtest du auf dem ESXi-Host selber nur noch eine supportete Nic und die Möglichkeit von einem USB-Stick den ESXi zu booten.
Die USB-Bootmöglichkeit betone ich extra deswegen, weil mehrere Boards damit anscheinend immer noch Probleme haben. Entweder wollen sie dann nur von einem mit einer Partition versehenen Medium booten, was beim ESXi gebraucht wird, oder wie bei meinem alten Gigabyte-Board, daß nur von einem als Floppy bzw Superfloppy formatierten USB-Stick booten wollte/konnte. Selbst ein Bios-Update änderte daran leider nix und manchmal liegt es auch einfach am Stick selber. Da reicht einfache Massenware mit 1GB Platz, die Config wird nur beim Start eingelesen und ansonsten nur jede Stunde die Config darauf gesichert. Dadurch hält auch jeder Billigstick einige Monate bis Jahre. ;)

Profi
Beiträge: 778
Registriert: 17.10.2007, 14:01
Wohnort: Meppen

Beitragvon mister-man » 16.09.2010, 19:04

Eine supported NIC ist vorhanden!

Das Storage leider nicht :(
Allerdings steht dafür genügent Hardware zur verfügung.
Doch bin ich mir nicht sicher, das ein Storage benötigt wird, da die VM sowieso nur auf einen Host ausgefürt werden soll, und nicht bei Ausfall aus einen anderen. Denn es sind nur 2 Systeme vorhanden!

Desweiteren sind wir nicht veranstallter der Lan, sondern stellen nur entsprechende Serversysteme zu Promotion zwecken!


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste