Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Storage-I/O-Zugriffsmuster (unter Windows) "mitschneide

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 23
Registriert: 17.12.2009, 14:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Storage-I/O-Zugriffsmuster (unter Windows) "mitschneide

Beitragvon skayser » 16.07.2010, 21:30

Hi,

generelle Frage: ich habe eine Anwendung unter Windows (im konkreten Falle Veeam B&R), mit der ich Last auf einem Storage produziere. Wegen Engpaessen an anderen Stellen (Netzwerk, CPU), aber nicht so stark wie es das Storage meiner Meinung nach hergibt.

Jetzt wuerde ich gerne mit dem generellen Zugriffsmuser der Anwendung und Iometer pruefen, was das Storage fuer diese Anwendung denn prinzipiell hergeben wuerde. Jemand ne Ahnung, wie ich an das Zugriffsmuster komme, also % Read/Write, % Random/Sequential, I/O Size? Bietet Windows oder ein 3rd Party Tool Moeglichkeiten, sowas mitzuschneiden oder darzustellen? Ist mir klar, dass das am Ende nur eine Annaeherung ist, aber immerhin eine die ich interessant faende. Hersteller nach Theorie-Werten fragen waere auch ne Option, selber messen (wenn machbar) faende ich aber deutlich symphatischer. ;)

King of the Hill
Beiträge: 13000
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 16.07.2010, 22:18

iometer ist ein mögliches. Such auch mal nach Messungen hier im Forum.

Member
Beiträge: 23
Registriert: 17.12.2009, 14:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon skayser » 17.07.2010, 00:31

Naja, aktuell kenne ich das Zugriffsmuster meiner Anwendung noch nicht, könnte Iometer also nicht sagen, wie es die Lasttests durchzuführen hat. Im konkreten Fall z.B. hab ich überhaupt keine Ahnung, wie Veeam seine Daten in den Backup-Archiven verteilt/schreibt/ausliest: sequentiell oder eher random, mit welchen Block-Größen und mit welcher Read/Write Verteilung. Genau diese Werte suche ich. Sobald ich die annäherungsweise hab, kann ich Iometer konfigurieren, gegen das Storage laufen lassen und somit ein mit Vollgas laufendes Veeam B&R simulieren.

Unter Solaris 10 gibts DTrace-Skripte wie bitesize und iopattern, die Storage-I/O auf die Zusammensetzung hin auswerten. Was Ähnliches für Windows wäre super.

Experte
Beiträge: 1188
Registriert: 08.11.2005, 13:08
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon e-e-e » 17.07.2010, 09:13

Hallo,

warum baust / lädst Du Dir dann keine Opensolaris-VM und probierst es damit?

Member
Beiträge: 23
Registriert: 17.12.2009, 14:56
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon skayser » 26.07.2010, 11:06

Zwischenstand:

1) Veeam-Performance-Problem lag am ESX-Patchlevel. http://www.vnotion.com/?p=38
2) I/O Muster unter Windows mitschneiden kann beispielsweise der Process Monitor. http://www.sqlservercentral.com/articles/I%2FO/66420/ Reicht direkt in der GUI für nen ersten groben Überblick. Die gewonnen Daten können danach als CSV exportiert und mit anderen Tools aufbereitet werden. Im Beispiel der verlinkten URL via SQL, alternativ mit der persönlichen Skriptsprache der Wahl.


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast