Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Eigenbau Test SAN

ESX(i)-taugliche Hardware, HCL .....

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 31
Registriert: 12.03.2010, 14:48

Eigenbau Test SAN

Beitragvon EmL » 19.04.2010, 16:53

Möchte mich mit ESXi und SAN (Basis iSCSI) beschäftigen - habe aber noch keine NetApp o.Ä. zum Testen grad so unterm Tisch stehen, deswegen soll bis dahin das ganze unter einer halbwegs kostengünstigen Lösung getestet werden. Wenn man dabei nicht gleichzeitig einschlafen würde, wär es natürlich super. Ich weiss nicht, ob es für diese Zwecke der Weisheit letzter Schluss wäre: Jedoch hätte ich ja erst mal die Möglichkeit per FreeNAS oder OpenFiler eine Lösung aufzusetzen. In div. Postings hier scheinen das die Leute zum rumtesten auch so zu machen.

Kriegt man damit überhaupt in einem vernünftigem Preisbereich (1000 bis max. 2000 Euro) ein halbwegs performantes System hin?
Ich dachte so an 4-6 SATA Platten. Langen da die günstigen 7200er von der Halde oder sollte ich besser WD VelociRaptor nehmen (ist Spindel oder Umdrehung besser)?
Da das OS sonst so nichts macht - brauchts noch einen extra RAID Controller oder müsste für die Paritätsberechnungen (RAID5) nicht auch die CPU ausreichen?

Sorry, wenn ich mich vielleicht noch ein bisschen dämlich ausdrücke, aber momentan weiss ich wirklich nocht nicht, wohin die Reise geht ... ich hoffe einfach auf den einen oder anderen Tip, vielleicht bringt mich das wieder weiter! Vielleicht hat ja jemdand so ein OpenFreeNasFiler Ding halbwegs günstig und zufriedenstellend ans laufen gebracht.

Ach ja - natürlich würde ich mich auch gerne durch kommerzielle Lösungen in dem Preisbereich überraschen lassen! Wenns da was halbwegs vernünftiges gäbe, würde ich mir die Mühe mit FreeNAS/OpenFiler gar nicht machen.

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 19.04.2010, 16:56

DataCore SANmelody kann man 30 Tage testen. Wenn dir Neuaufsetzen egal ist, wäre das eine Alternative. Alternative Solaris mit ZFS als iSCSI Target.

Experte
Beiträge: 1188
Registriert: 08.11.2005, 13:08
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon e-e-e » 19.04.2010, 17:58

Hallo,

für 1000 - 1200 € (alles in allem) bist Du mit einem gebrauchten Server (Intel Core 2 Duo 3 Ghz) darauf OpenSolaris mit ZFS, 4 GB RAM, 2x SATA-Controller (falls nicht schon drin), 8 - 10x 250 GB HDDs (als 2x raidz in einem zpool) und evtl. noch 2x SDD 64 GB ganz gut dabei.

edit: RAM und SDDs dürfen natürlich gerne mehr sein.

King of the Hill
Beiträge: 12187
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 19.04.2010, 18:34

Wenn es nur Test sein soll dann tuts doch auch ein Linux mit NFS oder aber ein Open-E bzw Starwind in der "Light" Version welche auf 2TB limitiert sind.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 31
Registriert: 12.03.2010, 14:48

Beitragvon EmL » 20.04.2010, 09:08

Danke für die Rückmeldungen. Das mit dem gebrauchten Server hört sich ja ganz gut an. Bei den fertigen Kisten bin ich noch über das QNAP TS-659 pro gestolpert. Kann man 6 Platten reinstecken, der Stromverbrauch ist moderat, kann iSCSI und ist sogar in der hochoffiziellen VMWare HCL mit drinnen. Vom Preis her, wäre ich da auch so in der Liga.

Das Ding gibts wohl erst so seit 2 Monaten, und allem nach was ich gelesen hab, scheint es nicht total langsam zu sein. Ich vermute von der Performance her, könnte man mit einem Eigenbau schon noch mehr rausholen, andererseits ist das QNAP halt schon fertig und ich muss mit der Konfiguration etc. nicht so Zeit verblasen. Was haltet ihr denn von sowas ... oder hat's gar schon einer im Einsatz?

Member
Beiträge: 61
Registriert: 30.11.2007, 10:19

Beitragvon Mystefix » 20.04.2010, 11:21

wenn es wirklich nur ums testen bzw. ein Gefühl für ESXi in Verbindung mit iSCSI sein soll, dann tut es doch meiner Meinung nach auch einfach eine Linux Kiste auf der iSCSI läuft.

Hatte privat einen Openfiler, der als NFS Server fungierte im Einsatz. Dieser stellte dann dem ESXi seinen Storage per NFS bereit, was sehr gut funktionierte.

Der Openfiler kann aber genauso gut auch iSCSI

Experte
Beiträge: 1188
Registriert: 08.11.2005, 13:08
Wohnort: bei Berlin

Beitragvon e-e-e » 20.04.2010, 11:55

Hallo,

dann kannst Du Dir gleich eine VM (z.B. mit Opensolaris als SAN-Ersatz) bauen, und dieser dann per RDM die HDDs / Partitionen des Hosts auf dem sie läuft durchreichen. Dadurch hast Du nur einen Rechner auf dem Du alles ausprobieren kannst.

edit: Mein Vorschlag von gestern kommt allerdings einem SAN schon recht nahe und ist fast unendlich ausbaubar.

Member
Beiträge: 31
Registriert: 12.03.2010, 14:48

Beitragvon EmL » 20.04.2010, 15:16

Da wir das in der Firma ziemlich schnell brauchen und, haben wir uns jetzt doch für was fertiges entschieden, da dann das aufsetzen und konfigurieren des SANs nicht so umfangreich ist. Allerdings statt dem QNAP TS-659 pro wirds nur ein TS-459 pro ... hat auch iSCSI, aber 2 Platten weniger und ist lustigerweise schneller ,)

Aber so ein OpenFiler Ding werd ich mir mal daheim aufsetzen ... da hab ich noch genügend Schrott rumliegen ,)


Zurück zu „Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast