Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Diplomarbeit Desktopvirtualisierung

Deskopvirtualisierung und Anwendungsmanagement mit VMware Horizon.

Moderatoren: irix, Dayworker

Member
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 20:50

Diplomarbeit Desktopvirtualisierung

Beitragvon 8corners » 01.02.2011, 21:02

Hallo,
ich bin Informatikstudent und darf/muss mich langsam mit meiner Diplomarbeit auseinandersetzen.
Da gerade die Servervirtualisierung bei uns (Unternehmen im öffentlichen Sektor mit ca. 250 Arbeitsplätzen) voll im Gange ist, hatte ich geplant mich mit dem Thema Desktopvirtualisierung zu beschäftigen.
Also Cheffin gefragt, Grobgliederung verfasst, Literatur besorgt, Testsysteme aufgesetzt...
Heute auf einmal die große Überraschung: ich soll mir doch bitte ein anderes Thema suchen, da Sie sich doch überhaupt nicht mit dem Thema auskennt und es ihrer Meinung nach nicht den Ansprüchen einer Diplomarbeit gerecht wird.
Ich war erstmal sprachlos und bin jetzt auf der Suche nach schlagkräftigen Argumenten für die Desktopvirtualisierung als mein Diplomthema.
Vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen weiterhelfen, um meine Cheffin zu überzeugen.

Danke.

Member
Beiträge: 400
Registriert: 08.07.2009, 15:03

Beitragvon tr » 02.02.2011, 08:22

Also es tut mir leid aber nach meiner meinung ist nur en bischen Desktop Virtualiesierung grade mal etwas größer als en normales Abschlussprojekt bei nem Fachinformatiker.
Allerdings bin ich auch nich sicher wie groß so ne Arbeit seihen muss da ich selbst nie eine geschrieben habe aber ich nehme doch an das sie größer seihen muss als ein Abschlussprojekt. Ich würd dir raten einfach noch en bischen was dazu zu nehmen.

Member
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 20:50

Beitragvon 8corners » 02.02.2011, 09:26

es qird schon noch nen bisschen mehr als nur Desktopvirtualisierung:
kurzer Auszug aus der Grobgleiderung:
- Zentrale Konfiguration von Benutzer-Systemen (Entwicklung)
- Server-Based-Computing (Terminalserver, Citrix Presentation Server) im Vergleich
- Virtual Desktop Infrastructure (Prinzip, VmWare View, Citrix XenDesktop, Protokolle, Risiken und Chancen, Thin- / Zero-Clients, Migration auf Windows 7)
- Anwendungsvirtualisierung
- Anwendungsszenarien (Standardarbeitsplätze, Außenstellen, mobile Arbeitsplätze, Home Office)

wie gesagt, nur Grobgliederung.
meinst das ist zu wenig?

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3135
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 02.02.2011, 10:12

Hi,
sehe das auch etwas kritisch als Diplomarbeit. Ich würde hier aber auch noch so Sachen wie ROI betrachten, denn das ist ja das schlagende Argument für Desktopvirtualisierung. Da gibts auch eine super Betrachtung von Gardner (1.000 vDesktops sparen in 3 Jahren über 3 Millionen $)

Gruß Peter

Member
Beiträge: 400
Registriert: 08.07.2009, 15:03

Beitragvon tr » 02.02.2011, 10:15

Naja bei so ner ausführlichen beschreibung is das schon recht viel.

Member
Beiträge: 247
Registriert: 01.10.2007, 17:09

Beitragvon zacker » 02.02.2011, 11:15

hi,

also bei uns war Desktopvirtualisierung auch das Thema einer Abschlussarbeit eines Fachinformatikers... angesetzte Zeit dafür ca 38 Std also eine Woche.

Eine Diplomarbeit ist angesetzt für 3 Monate oder sind es nur noch 2 ?
Da denke ich auch das es schwierig wird das als Diplomarbeit zu machen.

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 02.02.2011, 12:42

Das ist maximal ein Abschlussprojekt für eine Ausbildung zum Fachinformatiker - Systemintegration oder IT-Systemelektroniker.

Eine Diplomarbeit soll zeigen das du in der Lage bist das im Studium erlernte anzuwenden und ein Thema mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Das sehe ich aber bei dem Thema nicht.

Member
Beiträge: 400
Registriert: 08.07.2009, 15:03

Beitragvon tr » 02.02.2011, 12:50

naja für nen SE ist das schon eher en bischen zu heftig
aber wenn man das so sieht stimmts natürlich das es eher zum abschlussprojekt reicht

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3135
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 02.02.2011, 13:16

Hi,
was mir hier vorallem fehlt ist die wissenschaftliche Komponente! Daher so wie das oben geschrieben ist ist es eher ein Abschlussprojekt. Und ehrlich gesagt wer von uns hat schon Abschlussprojekte betreut die wirklich nur 35h incl. Dokumentation gedauert haben....


Gruß Peter

Member
Beiträge: 400
Registriert: 08.07.2009, 15:03

Beitragvon tr » 02.02.2011, 15:18

Es gab noch keins was die Zeit eigehalten hat und wo der geprüfte dann auch bestanden hat.

Member
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 20:50

Beitragvon 8corners » 02.02.2011, 20:18

na gut, ihr habt mir auf jeden fall weiter geholfen. vielleicht ist es ja wirklich nicht das beste thema für eine diplomarbeit. denn selbst die betrachtung der wirtschaftlichen aspekte wird ja dem wissenschaftlichen teil nicht gerecht werden können.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 02.02.2011, 21:46

äääähm, ich möchte da mal mit ner anderen Meinung einhaken:
Hab ichs überlesen? Was studierst Du denn genau? Informatik oder Wirtschaftsinformatik? FH oder Uni?

Wenn natürlich die Chefin nicht dahintersteht, wirds natürlich verdammt schwierig. Aber:

Ich halte das Thema durchaus geeignet für eine DA!
(...und würde mich da sofort dafür einsetzen bei Deiner Chefin, aber wahrscheinlich bist Du nicht bei mir am Institut 8) )

Bei ner DA geht hauptsächlich darum, existierende wissenschaftl. Erkenntnisse zu konsolidieren; super, wenn dabei noch ein bisschen neue Erkenntnisse rausspringen.

Je nach Studiengang sind wirtschaftliche Aspekte da durchaus interessant (wer kann sonst schon die Gartner. usw. Studien runterbrechen genau auf Eure Umgebung? )

Ansonsten bleibt da genügend Stoff:
- Anwendungsvirtualisierung und die Auswirkungen auf die Software-Hersteller, technische Aspekte (was hat ne Thinapp-Sandbox mit einer Java-VM und einer "normalen" Server-VM auf nem ESX gemeinsam oder nicht),
- Sicherheitsaspekte...
- Wie ändert sich die Organisation und Administration bei virtuellen Desktops?
- Kapazitätsplanung, inkl. Storage und Bandbreite
- welche Auswirkungen hat die Entzerrung/Trennung von 1Benutzer, 1VM, 1OS, 1 bestimmter Satz an Anwendungen?
- Lizensierung von OS und Applikationen?
....

Ich wäre als Chef froh, wenn Du Dich da 3 Monate damit beschätigst, und ich am Ende mit Deiner DA eine konsolidierte, auf meine Umgebung zugeschnittene Bewertung der ganzen Herausforderungen bekomme (und mich zur Einarbeitung nur durch Deine 100 Seiten DA, und nicht durch 1000 Seite Doku, Gartner-Reports, Microsoft-EULAs usw. kämpfen muss). Bewerten tuts ja der Prof.!

Und als Prof. genehmige ich das natürlich sofort, denn Arbeiten zu aktuellen Hype-Themen machen sich super auf Kongressen, in Jahresberichten, als Munition, die eigene VDI für die Uni endlich genehmigt zu bekommen, .....

Viele Grüße,
Jörg

PS.: Meine Thema war damals übrigens "Sicherheit in virtuellen Server-Umgebungen", und das zu ner Zeit als bei MTV noch Musik kam und jeder ESX für nen Tippfehler hielt :grin:

Member
Beiträge: 13
Registriert: 01.02.2011, 20:50

Beitragvon 8corners » 02.02.2011, 21:54

ja hat ich vergessen zu erwähnen.
ich studiere informatik (kein wirtschaft- oder medien-) an der berufsakademie (duales studium)
der praxisteil im unternehmen macht also 50% des studiums aus.

ps: ausbildung zum fachinformatiker hab ich schon hinter mir inkl. der abschlussarbeit. mir ist schon bewusst, das eine diplomarbeit ganz andere ansprüche hat.


Zurück zu „View / Horizon View“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast