Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Update/Upgrade von VMware Player: Best Practice?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player und VMware Workstation Player.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 9
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Update/Upgrade von VMware Player: Best Practice?

Beitragvon nzc » 24.03.2018, 21:26

Hallo,

ich verwende aktuell VMware Player 12.5.3 auf einem Windows 10 1703 Host. Dort läuft eine VM mit Ubuntu 16.04 und eine VM mit wiederum Windows 10. Es soll noch eine VM mit Arch Linux dazukommen.

Ich möchte jetzt zunächst auf die aktuellste 12er Version updaten und später dann ein Upgrade auf Version 14 vornehmen.

Die Anleitung von VMware liest sich ja recht straight: Update/Upgrade durchführen, VMware Tools in den Guest updaten - fertig.

Stellt sich das in der Praxis auch so dar oder gibt es wichtige Hinweise, Tipps und Tricks die ihr mir auf den Weg geben könnt oder sogar müsst, um mögliche Probleme zu umschiffen?

Btw: Kann ich ein Upgrade auf Version 14 auch wieder rückgängig machen und auf 12 downgraden?

Gruß
nzc

Guru
Beiträge: 2614
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Update/Upgrade von VMware Player: Best Practice?

Beitragvon rprengel » 25.03.2018, 09:25

nzc hat geschrieben:Hallo,

ich verwende aktuell VMware Player 12.5.3 auf einem Windows 10 1703 Host. Dort läuft eine VM mit Ubuntu 16.04 und eine VM mit wiederum Windows 10. Es soll noch eine VM mit Arch Linux dazukommen.

Ich möchte jetzt zunächst auf die aktuellste 12er Version updaten und später dann ein Upgrade auf Version 14 vornehmen.

Die Anleitung von VMware liest sich ja recht straight: Update/Upgrade durchführen, VMware Tools in den Guest updaten - fertig.

Stellt sich das in der Praxis auch so dar oder gibt es wichtige Hinweise, Tipps und Tricks die ihr mir auf den Weg geben könnt oder sogar müsst, um mögliche Probleme zu umschiffen?

Btw: Kann ich ein Upgrade auf Version 14 auch wieder rückgängig machen und auf 12 downgraden?

Gruß
nzc


Hallo,
grundsätzlich sollte das so gehen. Wenn möglich mach von deinem System ein Backup falls doch was schief geht.
Gruss

Member
Beiträge: 9
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Re: Update/Upgrade von VMware Player: Best Practice?

Beitragvon nzc » 26.03.2018, 21:58

@rprengel: Danke für deine Antwort! Systemimage werde ich auf jeden Fall vorher machen und mir auch noch mal eine Kopie der VMs wegsichern, da diese nicht auf der Systemplatte liegen.

zu meiner Frage zum nachträglichen Downgrade habe ich was in der VMware KB gefunden.

Hier steht, wie man ein Downgrade durchführen kann:
https://kb.vmware.com/s/article/2128613

Kurz zusammengefasst muss man zuerst die Hardware Kompatibilität der bestehenden VMs von 14 auf 12 ändern, anschließend Version 14 deinstallieren und Version 12 installieren.

Der dort beschriebene Weg zur Änderung der Hardware Kompatibilität funktioniert aber nicht mit VMware Player. Hier muss die vmx-Datei von Hand geändert werden.

Wie das geht, steht hier unter 5. (ist aber nicht sonderlich schwierig):
https://kb.vmware.com/s/article/1003746

Ganz unten findet man auch einen interessanten Hinweis für alle, die Windows als Gast einsetzen: Die Änderung der Hardware Kompatibilität einer VM führt nicht zu einer Neuaktivierung des Windows Gastsystems.

King of the Hill
Beiträge: 12351
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Update/Upgrade von VMware Player: Best Practice?

Beitragvon Dayworker » 27.03.2018, 11:52

Ganz unten findet man auch einen interessanten Hinweis für alle, die Windows als Gast einsetzen: Die Änderung der Hardware Kompatibilität einer VM führt nicht zu einer Neuaktivierung des Windows Gastsystems.
Das ist so nicht korrekt bzw bezieht sich erst auf alle v.HW-Versionen ab 7 aufwärts. Beim Wechsel von 4 auf 7 wurde soviel v.HW geändert, daß eine Reaktivierung des Gast-OS notwendig wurde.

Kurz zusammengefasst muss man zuerst die Hardware Kompatibilität der bestehenden VMs von 14 auf 12 ändern, anschließend Version 14 deinstallieren und Version 12 installieren.
Wenn man einen Test macht und von einem eventuellen Downgrade ausgeht, kann man sich dieses Rumgehampel ersparen, indem man beim VMware-Update auf die 14 die Anpassung der v.HW-Version einfach ablehnt. Zwischen v.HW-Version 12 und 14 hat sich nicht soviel geändert, die ältere SW-Version weigert sich aber trotzdem, eine für sie unbekannte v.HW-Version zu starten/stoppen/bearbeiten.
Nach jeder VMware-Deinstallation sind 2 Reboots angeraten, weil erfahrungsgemäß immer irgendwelche alten Dienste/DLLs/etc nicht entladen werden können und dann zu merkwürdigen Fehlern führen. Nach Reboot #1 schaut man daher in den üblichen System-Logs nach, ob da Fehlermeldungen bezüglich VMware auftauchen. Falls ja, löst man erst diese Probleme und schaut nach Reboot #2 nochmal nach, bevor man sich an eine erneute VMware-Inst macht.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 29.03.2017, 20:13

Re: Update/Upgrade von VMware Player: Best Practice?

Beitragvon nzc » 28.03.2018, 23:15

Danke für die ergänzenden Hinweise, Dayworker!

Nach jeder VMware-Deinstallation sind 2 Reboots angeraten, weil erfahrungsgemäß immer irgendwelche alten Dienste/DLLs/etc nicht entladen werden können und dann zu merkwürdigen Fehlern führen. Nach Reboot #1 schaut man daher in den üblichen System-Logs nach, ob da Fehlermeldungen bezüglich VMware auftauchen. Falls ja, löst man erst diese Probleme und schaut nach Reboot #2 nochmal nach, bevor man sich an eine erneute VMware-Inst macht.


Das klingt doch schon mal nach Praxiserfahrung ;-)

Gibt es deines Wissens einen Artikel im Netz, der typische Probleme nach der Deinstallation beschreibt und wie man diese behebt?

Nach meiner Recherche könnte ich das hier anbieten:
https://kb.vmware.com/s/article/1308

Hilfreich finde ich dort die manuelle Deinstallationsanleitung. Mit der Liste kann man ganz gut prüfen, ob noch Reste im System verblieben sind, falls man mit den Logs nicht weiterkommt.

Das wichtigste scheint zu sein, vor der Deinstallation sicherzustellen, dass der eigene Benutzer zur Admingruppe gehört und der Virenscanner deaktiviert ist.

Ich hab mir schon mal eine benutzerdefinierte Ansicht in der Ereignisanzeige gebastelt, die mir Fehler von vmware-Komponenten anzeigt. Vorsichtshalber ;-)


Zurück zu „VMware Player und VMware Workstation Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast