Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Welche CPU für einen Destop PC ?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung des VMware Player und VMware Workstation Player.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 1
Registriert: 31.08.2018, 20:12

Welche CPU für einen Destop PC ?

Beitragvon Barlom » 31.08.2018, 20:35

Hallo zusammen,

ich wollte Euch mal Fragen welche CPU man kaufen sollte wenn man folgendes machen tut mit den Computer-
Da ich einen neuen Computer mir aufbauen muss und aber nicht weis welche CPU für mich die beste ist, wollte ich Euch mal dazu bitte mir zu helfen.
Auf den PC ist Linux installiert und es sind immer zwei Gastsysteme in VMware installiert, ein Windows und ein Linux. Auf den zwei Gastsysteme wir nicht gross an Software betrieben, ca 1-2 Programme nur, Des weiteren werden noch ein Gastsystem installiert sein auf den einige Test gemacht werden und was ab und zu gelöscht und neu installiert wird.

Nun meine Frage, welche CPU benötige ich den damit alles immer schön flüssig laufen tut?
RAM werden mind. 16 GB und eine 1TB SSD dazu, weis nur nicht welche CPU, würde diese hier ausreichen, oder nicht?https://geizhals.de/amd-ryzen-5-2600-yd2600bbafbox-a1804462.html?hloc=at&hloc=de oder lieber eine Intel CPU?

Danke für Eure nette Hilfe,,,

Barlom

King of the Hill
Beiträge: 12351
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: Welche CPU für einen Destop PC ?

Beitragvon Dayworker » 05.09.2018, 21:00

CPU-technisch ist dein Vorhaben in meinen Augen eher weniger ein Problem sondern die Auswahl des Host/Wirt-OS. Linux war, ist und wird mit VMware früher oder später wohl immer in Handarbeit enden. Denn VMware paßt seine propitäre SW nicht jeder veröffentlichten Kernel-Version an und veröffentlicht zudem nur in unregelmäßigen Abständen aktualisierte oder neue Produktversionen. Daher braucht man je nach Kernel-Version einen dazu passenden Patch, damit sich die VMware-Kernelmodule spätestens nach einem Kernel-Upgrade wieder übersetzen lassen. Innerhalb derselben VMware-Produktversion (Beispiel Version14) geht das meist auch ohne Patch, solange sich die Kernel-Version keine allzu grossen Sprünge macht. Wenn du also unbedingt immer den neuesten Kernel haben mußt, wirst du damit größtenteils ohne funktionierendes VMware-Desktopprodukt dastehen.
Falls du dem ganzen zumindest etwas aus dem Weg gehen willst, such dir eine passende LTS-Distribution mit längerfristig supporteten Kernel-Versionen oder, wenn der Kernel wirklich immer taufrisch sein soll, beschäftige dich näher mit KVM. KVM wird ganz regulär im Zuge der Kernel-EW von den Kernel-Maintainern mit geflegt.


Zurück zu „VMware Player und VMware Workstation Player“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste