Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

VCB und Snapshots

Virtualisierungsmanagement, Servermanagement.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

VCB und Snapshots

Beitragvon ostekl1 » 20.06.2007, 13:37

Seit wir VCB einsetzten kommt es immer wieder einmal vor, das vor der Snapshot den VCB vor der Sicherung einer VM erstellt anschließend nicht "gelöscht" wird.
Ich bemerke das dummerweise immer erst, wenn VCB das nächste Backup erstellen will, und dann anscheinend keinen zweiten Snap ziehen kann.

Jetzt stellt sich natürlich zuerst einmal die Frage, warum VCB den Snap nicht wieder entfernt, und dann nicht einmal ein "...error]" ausgibt.

Die zweite Frage wäre: gibt es einen Weg über ein Script herrauszufinden welche VM einen Snapshot hält?

Wer hat ähnliche Erfahrungen?

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Re: VCB und Snapshots

Beitragvon Tschoergez » 20.06.2007, 13:47

Hi,

ostekl1 hat geschrieben:
Die zweite Frage wäre: gibt es einen Weg über ein Script herrauszufinden welche VM einen Snapshot hält?


Code: Alles auswählen

find /vmfs/volumes -name '*-delta.vmdk'

auf der Service Console, findet die -delta-Dateien, darüber kriegst Du im Normalfall raus, für welche VMs Snapshots aktiv sind.

Alternativ bleibt nur der Weg über die Api.......

Viele Grüße,
Jörg

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

Beitragvon ostekl1 » 20.06.2007, 13:55

Danke erst mal, aber schön wäre natürlich, wenn man ein zeintrales Script über alle ESX Server laufen lassen könnte. Zur Not geht natürlich ein "rsh", aber gibt es dafür keine "VMware Mittel" ?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 20.06.2007, 14:03

Also VMware-Mittel kenn ich außer der API keine.
natürlich lässt sich das skript über ssh auch auf entfernten hosts ausführen.

Wenn die VMs sowieso zentral ein einer VMFS-Partition liegen, die von mehreren ESXen aus gesehen werden kann, dann reicht aber logischerweise die Ausfürhung auf einem Server (ganz egal, wo die VM zur Zeit registriert ist).

edit: hab gerade noch was gesehen:
schau mal auf www.run-virtual.com der aktuelle Eintrag, da gibts sowas in der Art denk ich....

Viele Grüße,
Jörg

PS.: Ich könnte anbieten, mal wieder das SDK anzuschmeißen und versuchen, über das viperltoolkit was zu programmieren, hab aber leider sehr wenig Zeit zur Zeit :-( Falls ich mal dazukomm und was brauchbares dabei rauskommt, werd ichs natürlich hier posten...

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

Beitragvon ostekl1 » 20.06.2007, 14:42

Ich könnte mir ein Loch in den Bauch freuen !!! :D

VCplus ist ganz genau das was ich gesucht habe. Ich habe das Tool auf dem VirtualCenter Server installiert. Nach dem Neustart des VC erscheinen in den Übersichtslisten weitere Spalten. Unter Anderem eben auch die Deltagröße des Snapshots.

Der allerdings noch unklare Sachverhalt, das VCB die Snaps nicht sauber entfernt irritiert mich allerdings noch maßlos ....

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 20.06.2007, 14:56

hmm, zum Troubleshooten von VCB:
http://searchservervirtualization.techt ... 30,00.html

Vielleicht hilft Dir das weiter...

Viele Grüße,
Jörg

Member
Beiträge: 36
Registriert: 17.04.2007, 13:53

Beitragvon Skull » 05.07.2007, 11:02

Hallo,

ist ein ernstes Thema uns ist mal eine LUN vollgelaufen weil ein Snapshot nicht gelöscht wurde und die Delta immer grösser wurde, keine schöne Sache als der Exchange einfach stehen blieb.

Es wird Zeit das VMWare das in den Griff kriegt.

Gruss

Mitch111

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 05.07.2007, 14:11

hm, dumm ist schon, wenn beim VCB der Snapshot danach nicht mehr gelöscht wird.
Allerdings räumt VCB im Normalfall auch auf, wenn zwischendrin irgendwas schief läuft (aber halt nur im Normalfall . :grin:

Für die manuelle Nutzung der Snapshots muss man halt selber aufpassen, oder genügend Platz im Datastore miteinplanen.

Viele Grüße,
Jörg

Member
Beiträge: 36
Registriert: 17.04.2007, 13:53

Beitragvon Skull » 10.07.2007, 10:50

Hallo,

sicher muss man bei manuell erstellten Snapshots aufpassen, aber wenn die VCBMounter Skripte in der Nacht laufen ist es schon arg übel wenn die Snapsshots nicht gelöscht werden. Da muss VMware noch einmal ran.

Imo nutzen wir ein Skript welches in der SQL Datenbank des Centers schaut und so feststellt ob nach dem Backup noch ein Snapshot existiert, jedoch muss dieses Skript bei jeder Versionsänderung angepast werden, ist auch nicht das gelbe vom Ei, ich würde am liebsten nur mit VCBMounter sichern.

Gruss

Skull

Member
Beiträge: 10
Registriert: 16.09.2004, 15:04

Re: VCB und Snapshots

Beitragvon esxfan » 12.07.2007, 02:45

ostekl1 hat geschrieben:...
Die zweite Frage wäre: gibt es einen Weg über ein Script herrauszufinden welche VM einen Snapshot hält?
...


und noch ein Script: http://www.vmwarewolf.com/forgotten-snapshot-locator/

CU,
esxfan

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

Beitragvon ostekl1 » 12.07.2007, 09:27

Super Sache, aber es läuft bei mir irgendwie nicht.
Hat das schon mal jemand mit einer Oracle DB getestet? Die Dokumentation ist rel. bescheiden. Ich habe z.B. nicht gefunden, an welcher Stelle ich den Port zur DB angeben kann. Oder ob es möglich ist den tnsnames,ora eintrag zu nutzen.

Ich bekomme z.B. jetzt die Fehlermeldung:
Script: c:\batch\snaps.vbs
Line: 37
Char: 1
Error: Either BOF or EOF is True, or the current record has been deleted. Request operation requires a currend record.
Code: 800A0BCD
Source: ADODB.Recordset

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

Beitragvon ostekl1 » 15.08.2007, 16:42

Ich hatte ja die Hoffnung, das es mit VCplus über das VirtualCenter geht, aber dieses Tool ist noch nicht wirklich zuverlässig. Heute lief mir fast die LUN voll auf der ein Oracle Server läuft. Das hätte echt ins Auge gehen können, da etwa 10 Applikationsserver auf diese DB zugreifen.
Jetzt habe ich erst mal mit Nagios ein Monitoring auf die SAN Platten gelegt:
Ein passendes Script gibt es hier: http://www.nagios-portal.de/forum/thread.php?postid=52283#post52283

Allerdings fände ich noch besser, wenn man über den VCB Proxy einen Check machen und dann ggf, die Snaps nach der Sicherung über ein Script löschen könnte.

Hat dazu jemand eine zündende Idee?

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 15.08.2007, 17:25

Hi,

das gescriptete löschen/commiten der Snapshots stell kein großes Problem dar. Entweder mit dem vipertoolkit direkt vom vcb-porxy aus, oder auf dem esx mit vmware-cmd .... removesnapshots (das könnte z.B. über ssh ausgeführt werden nach dem Backup).

Dabei wäre zu beachten, was passiert, wenn die VM vorher schon manuelle Snapshots hatte (falls das überhaupt genutzt wird).

Alternativ könntest Du mal versuchen rauszufinden, warum ein paar Snapshots nach dem Backup nicht mehr gelöscht werden, denn normalerweise "räumt" vcb auch im Fehlerfall auf...

Viele grüße,
Jörg

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

Beitragvon ostekl1 » 16.08.2007, 08:26

Hi,

danke für den Hinweis.
Per SSH habe ich schon mal angetestet. Das Problem ist, dass ich in einem Batch nicht herausbekomme wo die VM genau läuft.
Mit vcbVmName bekomme ich nur diese Informationen:

Code: Alles auswählen

Found VM:
moref:vm-1626
name:dc2xyz03v
uuid:564d773d-7235-7c64-ded6-975afed0728c
ipaddr:10.10.x.x

Die Information über den ESX Server und das Volume fehlen dummerweise.

Oder gibt es eine bessere Variante?

Das vipertoolkit kenne ich nicht. Hast du damit Erfahrungen gemacht?
Soll ja nicht so trivial sein ...
Möglicherweise hast du ein kleines Beispiel für mich ;-)

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 16.08.2007, 13:26

Hi,

mit vmware-cmd -l kannst Du rausfinden, welche VM gerade auf dem ESX registriert ist. Aber das ist halt sehr mühselig, weil Du durch alle ESX durch musst. zb:

Code: Alles auswählen

for i in `vmware-cmd -l`; do vmware-cmd $i removesnapshots; done;

(als super Quick-and- very-dirty Beispiel :-) )

Das viperltoolkit würde das eleganter machen, weil es zentral das VC abfrägt. Schau mal hier im Forum, es gab Anfang April einen Thread zum Thema "VMs in einem Folder runterfahren " oder so ähnlich, da gibts ein Beispiel.

Wenn Du das viperltoolkit runterlädst, sind außerdem einige sehr anschauliche Beispiele dabei. Es ist zugegebenermaßen ein bisschen Lernaufwand am Anfang, aber es rentiert sich. Damit kannst Du alles machen (und noch mehr), was auch der VI Client machen kann.

Als Einstieg sie auch www.run-virtual.com empfohlen, da gibts auch ne gute Installationsanleitung für Windows....

edit: Ach ja, Viele Grüße,
Jörg :D

Member
Beiträge: 36
Registriert: 17.04.2007, 13:53

Beitragvon Skull » 16.08.2007, 19:40

Hallo,


mit VCB 1.03 in Verbindung mit ESX 3.02 werden stehen gebliebende Snapshots gelöscht

Gruss

Skull

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

Beitragvon ostekl1 » 16.08.2007, 19:56

Super!
Das heißt aber, dass ich alle Server zuvor auf ESX 3.0.2 und das VC auf die aktuelle Version bringen muß?

http://www.vmware.com/support/vi3/doc/releasenotes_vcb103.html

Das ist bei produktiven Servern leider nicht so ganz einfach möglich ...

Member
Beiträge: 30
Registriert: 06.09.2007, 10:45

Beitragvon reinilein » 18.09.2007, 13:52

Das Problem hatte ich auch. Seite dem ich in der config.js von ConiBackup 1.03 folgende Parameter gesetzt habe:

PREEXISTING_VCB_SNAPSHOT="delete";
MAX_RETRIES=2;

funktioniert es tadellos.

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

Beitragvon ostekl1 » 18.09.2007, 14:51

... das ist ja eigentlich gut, aber dafür müssen erst wieder alle ESX Server und das VC aktualisiert werden.
In einer stillen Stunde ... ;-)

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 08.07.2005, 16:41
Wohnort: bei Trier

Beitragvon angoletti1 » 18.09.2007, 15:38

reinilein hat geschrieben:Das Problem hatte ich auch. Seite dem ich in der config.js von ConiBackup 1.03 folgende Parameter gesetzt habe:

PREEXISTING_VCB_SNAPSHOT="delete";
MAX_RETRIES=2;

funktioniert es tadellos.

Hi,
wo hast du das genau hinzugefügt? Gibt es irgendwo eine Liste mit den möglichen Parametern?

Grüße
Chris

Member
Beiträge: 30
Registriert: 06.09.2007, 10:45

Beitragvon reinilein » 20.09.2007, 11:00

Hi Chris,

VmWare Consolidated Backup wird über die Datei config.js konfiguriert. Auf meinem deutschen Server befindet sich die Datei im Ordner c:\Programme\VMware\VMware Consolidated Backup Framework\config

Die Parameter sind in der Datei wunderbar erklärt

Edit: Mit der aktuellen Version von Coni BAckup sind einige Parameter hinzugekommen. So lässt sich mittlerweile eine zu sichernde Maschine nicht mehr nur über die IP - Adresse sondern nun auch über den VM-Maschinennamen im VCenter lokalisieren.


Viele Grüße!

Reini

Profi
Beiträge: 535
Registriert: 04.01.2006, 12:06
Wohnort: Hamm

Beitragvon ostekl1 » 26.10.2007, 14:05

... also ich sichere die VMs auch mit VCB 1.01 über den Name der VM.
Dafür nutze ich ein Script das eine Datei mit den zu sichernden VMs (hier stehen die Namen der VMs drinn) ausliest und dann diesen Befehl ausführt:

vcbMounter -h %viserver% -a name:%1 -r %vmdest%%1 -t fullvm -u %viadmin% -p %vipw% -m san


Das funktioniert bis auf den beschriebenen Fehler ganz hervorragend.


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast