Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

virtuelle Festplatte verkleinern ?

Alles zum Virtualisierungsmanagement und Servermanagement, was nicht direkt in ein festes Version-Schema paßt.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 175
Registriert: 19.04.2015, 09:25

virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Chrismvm » 28.02.2017, 11:27

Hallo,

weiß hier jemand ob ich eine bereits in Gebrauch befindliche virtuelle Festplatte auch wieder verkleinern kann?
Wir hatten eine zu große Platte bereitgestellt und jetzt erweist sie sich als immens zu groß, das ganze wurde mit "Thick-Provision Lady-Zeroed" angelegt.
Gibt es da eine Möglichkeit diese zu verkleinern ohne Daten zu verlieren?

Gruß
Chris

Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon ~thc » 28.02.2017, 11:43

Ja, aber nicht mal eben so und nicht ohne Risiko:
http://vmware-forum.de/viewtopic.php?p=167023#p167023

Member
Beiträge: 175
Registriert: 19.04.2015, 09:25

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Chrismvm » 28.02.2017, 14:40

Oh, nachdem ich das jetzt alles gelesen habe, denke ich das wir unser produktiven Server jetzt nicht anfassen, ist mir dann doch zu riskant. Da schleppe ich doch einfach ein GB-Block mit. ;)
Aber danke für den Hinweis, also immer zuvor richtig einschätzen und eher etwas zu wenig einplanen, vergrößern ist ja nicht sooo schwer.

Gruß
Christian

Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon ~thc » 28.02.2017, 14:52

Du kannst ja alternativ den "konservativen" Weg gehen, den du auch mit einem physischen PC gehen würdest:
- neue, kleinere VMDK einhängen
- von z.B. einer clonezilla-ISO booten, Daten unter Verkleinerung der Partitionen klonen
- alte VMDK aushängen

Member
Beiträge: 175
Registriert: 19.04.2015, 09:25

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Chrismvm » 01.03.2017, 10:46

Danke, ja das wäre dann der Schritt der noch bleibt.
Da jedoch eine Änderung des Storagesystems ansteht, würde ich dort dann mit thin-provisioning arbeiten. Wäre eben auch eine Variante.

King of the Hill
Beiträge: 13253
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Dayworker » 01.03.2017, 17:35

Thin-Provisioning ist eher keine Lösung. Wenn die VM viel Schreib-IO verkraften muß, ist Thin sowohl performance- als auch platztechnisch eher ein Nachteil. Vor jedem Schreib-IO muß dann erstmal ein freier Block angefragt sowie genullt werden und mit vielen Schreib-IOs wird die VMDK früher oder später eh auf die maximale Grösse aufgeblasen sein. Von Platzgewinn kann da keine bzw nur eine temporäre Rede sein und ohne gescheites Monitoring des freien Platzes im DS würde ich sowieso die Finger von Thin lassen. Wenn der freie Platz auf Null ist, stehen alle auf diesem DS gespeicherten VMs und Datenverlust ist Programm. Ich würde daher eher früher als später die aufgezeigten Wege zur VMDK-Verkleinerung gehen. Es macht echt absolut Null Sinn, eine vDISK grösser als benötigt anzulegen.

Member
Beiträge: 175
Registriert: 19.04.2015, 09:25

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Chrismvm » 02.03.2017, 08:41

Danke für den "Performance-Tipp" , aber es geht einfach um eine vDisk bzw. VMFS-Storage welche von einem Mitarbeiter zu groß angelegt wurde da er glaubte der Windowsserver kann mit 2,5 TB umgehen, was sich aber als fehlerhaft herausgestellt hatte. Ob Windows-Server oder das Anwendungsprogramm sei erstmal dahin gestellt.

Jetzt haben wir eine 2,5 TB vDisk / VMFS 5.60 welche schon dem Windowsserver zugewiesen wurde, mit 2 TB. Hier sind nur jedoch nur noch 100GB in gebrauch, welche sich auch nicht mehr erhöhen. Da ich diese Daten nicht auf ein anderes Volume schieben kann, muss ich eine Möglichkeit finden die Partition irgendwie zu verkleinern um den "unnötig" gelegten Speicherplatz dem Storage-Admin wieder zur Verfügung zu stellen.
Da die Daten sehr heikel sind wäre eine sichere Methode gefragt.

Gruß
Christian

Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon ~thc » 02.03.2017, 09:16

Dann versuche ich das mal "aufzudröseln":

- Windows kann seit Windows 7 auch mit GPT-Boot-Laufwerken größer 2 TB umgehen, aber nur im EFI-Modus.
- Um das im Bereich virtuelle Maschinen zu vereinfachen, würde ich das immer in eine kleine (60 GB) VMDK zum Booten im MBR-Modus und große GPT-Daten-VMDKs teilen.
- Eine 2,5 TB "vDisk" kann nicht mit VMFS 5.60 formatiert sein - meinst du einen Datastore?
- Liegt in diesem 2,5 TB Datastore eine 2 TB VMDK des Windows-Servers?
- Vermeide bitte "Volume" - Datastore oder VMDK?
- von angedachten 2,5 TB werden nur 100 GB maximal benutzt? What?

Member
Beiträge: 175
Registriert: 19.04.2015, 09:25

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Chrismvm » 02.03.2017, 10:13

Sorry, ist etwas verwirrend geschrieben, gebe ich zu. ;)

- es wurde ein Datastor mit 2,5TB erstellt. Hier liegt ein 2,5 TB VMDK-File ( 2.621.440.000,00 KB )
- dieser Speicher wurde einer virtuellen Disk zugewiesen, zu 100% .
- in Windows hat ein "schlauer Kopf" eine Partition mit MBR erzeugt. Bitte nicht fragen warum, weiss ich nicht.
also es liegt ein Datenträger mit 2,5 TB im Windowsserver wovon eine 2TB NTFS-Partition genutzt wird. (siehe auch Anhang)
- nach dem löschen aller alten Daten werden noch 80-10 GB übrig bleiben und diese erhöhen sich eben nicht mehr.


Bildschirmfoto 2,5TB - WinParti01.png
Bildschirmfoto 2,5TB - WinParti01.png (10.82 KiB) 5086 mal betrachtet
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2,5TB - WinParti02.png

Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 23.02.2012, 12:26

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon ~thc » 02.03.2017, 10:42

Chrismvm hat geschrieben:nach dem löschen aller alten Daten werden noch 80-10 GB übrig bleiben und diese erhöhen sich eben nicht mehr.

Dann bekommst du möglicherweise ein anderes Problem. Um die VMDK überhaupt zu verkleinern, muss zuvor das Windows-Volume und die Partition verkleinert werden. Das kann Windows auch alleine - aber nur bis zu einem bestimmten Wert.
Mit dem "diskpart"-Kommandozeilentool von Windows kannst du das Volume auswählen ("list volumes" und "select volume N") und per

Code: Alles auswählen

shrink querymax

prüfen, wie viel Speicherplatz Windows selbst dir freigeben kann.

Member
Beiträge: 175
Registriert: 19.04.2015, 09:25

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Chrismvm » 02.03.2017, 11:00

Ja, auch wenn ich unter Windows die Partition auf 100 Gb reduzieren kann, besteht immer noch ein Datenträger und ein Datastor welcher 2,5 TB hat.
Und diese Größe müsste ich kleiner bekommen, wenn das überhaupt möglich ist.
Vergrößern geht doch auch immer, warum kann ich dann eine ungenutzt Platte nicht auch verkleinern? Da könnte VMware noch etwas besser werden.

Experte
Beiträge: 1746
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon JustMe » 02.03.2017, 11:36

Das ist doch nicht einmal die Bootplatte dieser Windows-VM...
(Oder Systemplatte? Egal. Auf jeden Fall eine "weitere", und nicht Nummer #0).

Da kannst Du doch aeusserst einfach auf einem anderen Datastore eine ~100GB-VMDK anlegen, diese zusaetzlich an die betroffene VM haengen, die Daten innerhalb der VM hinueberkopieren, dann die grosse VMDK abhaengen, auf dem Datastore loeschen, und zuletzt, falls gewuenscht, die 100er VMDK per Storage-vMotion noch auf den 2T5-Datastore hinuebermigrieren.

Und falls kein Platz fuer die zusaetzlichen 100GB vorhanden sein sollte, so wuerde die Verkleinerung der Partition innerhalb der VMDK noch immer dahingehend helfen, dass wieder der bereits weiter oben beschriebene Weg zur VMDK-Verkleinerung mit weniger Bauchschmerzen vollzogen werden koennte, weil der "abzuschneidende" Bereich ja sicher leer ist. Und wenn Du dieser VMDK dann nicht fuer die Zukunft vertrauen magst, hast Du danach auf jeden Fall genug Platz auf demselben Datastore, um den Weg aus dem obigen vorigen Absatz mithilfe einer weiteren VMDK zu beschreiten.

Die Groesse des physischen Datentraegers (LUN) bzw. Datastores kannst Du auf diesem Wege selbstverstaendlich nicht verringern. Das hat aber nichts mit ESXi zu tun.

Member
Beiträge: 175
Registriert: 19.04.2015, 09:25

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Chrismvm » 02.03.2017, 11:54

Eine zusätzliche VMDK auf einem eigenen "kleinen" VMFS-Datastor habe ich schon versucht, aber die aktive Anwendung auf dem Win-Server ist soo pingelig das die auf eine bestimmte Partition bzw. Laufwerksbuchstaben fixiert ist und ich nicht einfach einen anderen Datenträger einfügen kann.
Daher wollen wir eigentlich den VMFS-Datastor möglichst verkleinern, damit der Storageadmin den "unnützen" LUN-Bereich wieder nutzen könnte für andere Dinge.
Aber wie es aussieht ist das auf Seiten von VMware nicht so einfach möglich ohne aktive Daten zu gefährden. Schade.

Aber danke für die hilfreiche Unterstützung, vielleicht finden wir ja noch eine Möglichkeit. ;)

Experte
Beiträge: 1746
Registriert: 04.10.2011, 14:06

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon JustMe » 02.03.2017, 12:07

Dann startest Du diese Anwendung einfach nicht zum Kopieren, und aenderst NACH dem Kopieren aber VOR dem Start der Anwendung in der Windows-Datentraegerverwaltung die Laufwerksbuchstaben...

Member
Beiträge: 175
Registriert: 19.04.2015, 09:25

Re: virtuelle Festplatte verkleinern ?

Beitragvon Chrismvm » 02.03.2017, 13:04

Wäre natürlich auch eine Möglichkeit, werde ich mir mal vorbehalten.
Es ist einfach so das die Anwendung 24h laugen muss und nicht einfach so ausgeschaltet werden kann. Auch muß sichergestellt werden das bei einem Fehlschlag dennoch alles sauber läuft. Daher die Suche nach einem sicheren Weg.
Werde aber deinen angesprochenen mal aufführen, vielleicht wir es so abgesegnet.


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast