Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

zuviele vCPUs

Virtualisierungsmanagement, Servermanagement.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 174
Registriert: 02.11.2011, 17:14

zuviele vCPUs

Beitragvon homermg » 11.12.2015, 09:43

Hey Leute,

ich habe mal irgendwo gelesen das zuviel vCPUs auch genau das Gegenteil bewirken können. Sprich das der Gast sehr langsam wird. Kann mir das gerade aber nicht richtig erklären warum. Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?
VG an alle Helfer

Member
Beiträge: 243
Registriert: 27.03.2012, 15:03
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Gad » 11.12.2015, 09:46


Member
Beiträge: 174
Registriert: 02.11.2011, 17:14

Beitragvon homermg » 11.12.2015, 10:33

super Danke

King of the Hill
Beiträge: 12267
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 11.12.2015, 12:48

Der Blog Artikel beschreibt aber die Eigentliche Ursache fuer das "Problem" nicht sonder nur die Verbesserung durch die Konfigurationsaenderung.

Wenn das Guest OS nicht weis das es Virtuell es ist verteilt es seine Prozesse auf die vCPUs welche es hat. Wenn nur 0.00001% Workload auf der vCPU plaziert wird dann muss der ESXi Host dafuer eine freie logische CPU suchen und die VM bekommt nur dann komplett Rechenzeit wenn er fuer eine vCPU auch logische CPUs gefunden hat. Ansonsten muss die ganze VM halt warten.

Mit aktuellen ESXi Versionen und VMware Tools/vHW teilt VMware dem OS mit das es Virtuell laueft und das OS kann sich dann optimiert verhalten so das es mehr Prozesse auf eine vCPU tut und nicht wahllos verstreut. Fuer vCPUs die keine Rechenlast haben muss der ESXi keine logische CPU suchen.

Dem kann man aktiv unter die Arme helfen in dem man nur soviele vCPUs der VM vergibt wie sie auch beschaeftigen kann. Hier hilft nicht viel hilft viel sondern das Gegenteil tritt ein.

Gruss
Joerg

King of the Hill
Beiträge: 13079
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 11.12.2015, 16:03

irix hat geschrieben:Wenn das Guest OS nicht weis das es Virtuell es ist verteilt es seine Prozesse auf die vCPUs welche es hat.
Das Guest-OS muß dann aber entweder etwas linuxartiges oder ab Winserver2k12 sein. Alle früheren Win-OS können mit der virtuellen Ausführung nichts anfangen. M$ hatte bei 2k12 nachgesteuert, damit sich der zugehörige Exchange-Server endlich auch mit M$' Segen virtuell ausführen läßt. Ältere Exchange-Server liefen bei vielen zwar auch problemlos, waren aber dennoch von M$ nicht supportet.


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste