Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Regelmäßiger Rollout von VMs und Aktivierungen

Alles zum Virtualisierungsmanagement und Servermanagement, was nicht direkt in ein festes Version-Schema paßt.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.03.2015, 19:03

Regelmäßiger Rollout von VMs und Aktivierungen

Beitragvon gtz » 18.09.2015, 10:43

Hallo,

ich suche Lösungenideen / BestPractice für folgende Thematik:

Ich habe 10 Softwaretester und Vertriebsmitarbeiter, die regelmäßig eine eigene VM (Win 8.1) auf dem ESX bereitgestellt bekommen sollen um Software zu testen oder Vertriebsdemos zu zeigen.

Es gibt eine MasterVM in welcher alle Software regelmäßig gepflegt wird und aufwendige Änderungen vorgenommen werden. Ich suche jetzt eine Weg, diese MasterVM regelmäßig 10 mal zu kopieren und jedem Mitarbeiter bereitzustellen. Im Rahmen des Rollouts soll folgendes passieren:

- bisherige VMs der Mitarbeiter löschen
- neue VMs aus Master kopieren
- Neuen PC Namen vergeben und Maschinen in die Domäne aufnehmen
- Windows / Office Aktivierung erhalten

Insbesondere mit dem letzten Punkt weiß ich nicht umzugehen. Der Master ist ja mit einer Windows / Office Lizenz aktiviert. Für jeden der 10 Clone habe ich eine Win Professional / Office Professional Lizenz. Ich kann ja auch beim kopieren eine neue Lizenznummer angeben, beim ersten Rollout wird das sicher auch funktionieren. Beim nächsten Rollout wird Win / Office aber die Aktivierung verweigern, da ja schon mal aktiviert.

Wie könnte man das Problem lösen ?

viele Grüße,
Gerd

Guru
Beiträge: 2880
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Re: Regelmäßiger Rollout von VMs und Aktivierungen

Beitragvon rprengel » 18.09.2015, 10:55

gtz hat geschrieben:- Windows / Office Aktivierung erhalten

Insbesondere mit dem letzten Punkt weiß ich nicht umzugehen. Der Master ist ja mit einer Windows / Office Lizenz aktiviert. Für jeden der 10 Clone habe ich eine Win Professional / Office Professional Lizenz. Ich kann ja auch beim kopieren eine neue Lizenznummer angeben, beim ersten Rollout wird das sicher auch funktionieren. Beim nächsten Rollout wird Win / Office aber die Aktivierung verweigern, da ja schon mal aktiviert.

Wie könnte man das Problem lösen ?

viele Grüße,
Gerd


Hallo,

ich installiere via Serva PXE meine Win-Systeme in VMs inc. Anwendungen.
Die Aktivierung ignoriere ich und lasse sie ablaufen. Das hat den Vorteil das die Systeme regelmässig aufgefrischt werden.

slmgr.vbs -rearm verlängert den Zeitraum bis zur Aktivierung ja deutlich.
http://www.tippscout.de/microsoft-offic ... _4351.html

Gruss

Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.03.2015, 19:03

Beitragvon gtz » 18.09.2015, 11:07

Hallo rprengel,

mit PXE habe ich noch keine Erfahrungen, es ist aber so wie ich es vom googeln verstanden habe eine komplette automatisierte Neuinstallation. Das wäre bei uns sehr aufwendig.

Die Aktivierungsverlängerung funktioniert glaube ich bei meinen Clonen nicht, da sie ja von einem schon mal aktivieren Master stammen, dessen Aktivierung beim clonen zerstört wurde.

viele Grüße,
Gerd

Member
Beiträge: 243
Registriert: 27.03.2012, 15:03
Wohnort: Würzburg

Beitragvon Gad » 18.09.2015, 11:10

für die ersten Punkte Powershell und/oder Orchestrator.

für den letzten Punkt: Volumenlizenzen kaufen und über nen KMS Server automatisch aktivieren lassen.

Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.03.2015, 19:03

Beitragvon gtz » 18.09.2015, 11:56

ok, das klingt nach einer Option. Und der KMS Server stört sich nicht daran, dass er die Clone immer wieder neu aktivieren muss ?

King of the Hill
Beiträge: 12450
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 18.09.2015, 12:15

Das ganze sind doch "zwei" Herausforderungen. Bereitstellung der VM und dann bei Verwendung von zu lizensierender Software.

Bereitstellung
1. Mit dem vCenter kommt die Funktion des Cloning/Deploy from Template. Kann auch ueber den vCenter Scheduler ausgefuehrt werden. Ansonsten den Orchestrator anbinden zum ausfuehren von komplexen Aufgaben bzw. wenn Variablen mitspielen. Ja es gibt dann auch noch vRealize Automatization und co.
2. PXE Boot, Windows Deployments Services
3. Veeam hat Virtual Labs


Softwareverteilung und Aktivierung
- Windows AD, Kace, Baramundi usw.
- Tja.. .Aktivierung.... in groesseren Umgebungen haben wir KMS. Aber hier ist der HighWaterMark zum Zeitpunkt X zu lizenzieren. KMS geht auch nur ab einer gewissen Mindest. Anzahl an Aktivierungsanfragen (15 bei Office?)

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.03.2015, 19:03

Beitragvon gtz » 18.09.2015, 12:30

Da kommt mir auch noch die Befürchtung, dass ich dann alle Server etc. auch KMS und Volumenlizenzen unterwerfen müsste, weil ich dann bestimmt keine Einzellizenzen mehr einsetzen kann, oder ?

Guru
Beiträge: 2880
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 18.09.2015, 12:31

gtz hat geschrieben:Hallo rprengel,

mit PXE habe ich noch keine Erfahrungen, es ist aber so wie ich es vom googeln verstanden habe eine komplette automatisierte Neuinstallation. Das wäre bei uns sehr aufwendig.

Die Aktivierungsverlängerung funktioniert glaube ich bei meinen Clonen nicht, da sie ja von einem schon mal aktivieren Master stammen, dessen Aktivierung beim clonen zerstört wurde.

viele Grüße,
Gerd


Hat aber den Vorteil das man bei Änderungen von Paketen und Routinen nicht immer ein komplett neues Image bauen und testen muss.

King of the Hill
Beiträge: 12450
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 18.09.2015, 12:52

rprengel hat geschrieben:Hat aber den Vorteil das man bei Änderungen von Paketen und Routinen nicht immer ein komplett neues Image bauen und testen muss.


Hier bei uns gehts primaer auch nur um OS und die Anwendungen werden dann auch automatisiert wieder "frisch" nstalliert oder im Spezialfall per ThinApp.

Woran eine Software erkennt das sie kopiert bzw. die Umgebung eine andere ist das ist ja durchaus unterschiedlich.

Da ja von Microsoft OS geprochen wurde bzw. AD Join dann kommt ja in den meisten Faellen ein Sysprep zur Anwendung. Dies wird ja auch bei Durchlauf der VMware Customization durchgefuehrt. Ein Sysprep ist aber Grob gesagt die Prozedure fuer das zuruecksetzen eines Windows OS und bei dem Schritt wird auch die Aktivierung wieder faellig.

Bei Volumenlizenzen gekommst du KMS und MAC Keys.

Ich meine aber die "technische Löesung" deines Problems liegt darin das der Testzeitraum nur kuerzer sein muss als die Trialphase.

Gruss
Joerg

Guru
Beiträge: 2880
Registriert: 27.12.2004, 22:17

Beitragvon rprengel » 18.09.2015, 14:32

irix hat geschrieben:
Ich meine aber die "technische Löesung" deines Problems liegt darin das der Testzeitraum nur kuerzer sein muss als die Trialphase.

Gruss
Joerg


Yeap,

das ist es ziemlich genau auf den Punkt gebracht.

Gruss


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste