Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

ESX Lizenzierung und Datensicherung

Alles zum Virtualisierungsmanagement und Servermanagement, was nicht direkt in ein festes Version-Schema paßt.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 20
Registriert: 02.01.2014, 10:39

Beitragvon volzim » 05.02.2014, 07:11

ich bin begeistert :grin:

Sicherung ist ca. 3Std schneller fertig gewesen als mit Acronis. Alle VM's wurden erfolgreich gesichert. Die Exchange-Logs wurden sauber abgeschnitten. was will man mehr 8)

zum Glück habt ihr mich auf Veeam gebracht ;)

Member
Beiträge: 220
Registriert: 08.12.2004, 13:54

Beitragvon v-rtc » 05.02.2014, 08:01

Und wir sichern mit EMC Legato Networker und der VMWare DR Appliance :-/
Manchmal sind "günstigere" Produkte die "besseren"...

Viel Spaß beim sichern. :-)

Viele Grüße

Rolf

King of the Hill
Beiträge: 12450
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 05.02.2014, 08:35

volzim hat geschrieben:ich bin begeistert :grin:

Sicherung ist ca. 3Std schneller fertig gewesen als mit Acronis. Alle VM's wurden erfolgreich gesichert. Die Exchange-Logs wurden sauber abgeschnitten. was will man mehr 8)

zum Glück habt ihr mich auf Veeam gebracht ;)


Funktionierendes Restore ist auch nicht zu verachten ;)

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 220
Registriert: 08.12.2004, 13:54

Beitragvon v-rtc » 05.02.2014, 08:38

irix hat geschrieben:
volzim hat geschrieben:ich bin begeistert :grin:

Sicherung ist ca. 3Std schneller fertig gewesen als mit Acronis. Alle VM's wurden erfolgreich gesichert. Die Exchange-Logs wurden sauber abgeschnitten. was will man mehr 8)

zum Glück habt ihr mich auf Veeam gebracht ;)


Funktionierendes Restore ist auch nicht zu verachten ;)

Gruss
Joerg

:-) fast das Wichtigste... sofern das vorher geklappt hat

Member
Beiträge: 20
Registriert: 02.01.2014, 10:39

Beitragvon volzim » 05.02.2014, 10:47

Funktionierendes Restore ist auch nicht zu verachten



Stimmt :grin: Habe als Test erfolgreich eine VM wiederhergestellt und was mir am meisten gefällt, ich kann mit dem Exchange-Explorer auf meine Exchangedatenbanken zugreifen :D

und das ganze für ca 1000€ weniger als Acronis

King of the Hill
Beiträge: 13253
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 05.02.2014, 11:03

rtc hat geschrieben:Und wir sichern mit EMC Legato Networker und der VMWare DR Appliance :-/
Manchmal sind "günstigere" Produkte die "besseren"...

Viel Spaß beim sichern. :-)

Viele Grüße

Rolf
Gut möglich aber VDR gibt es unter 5.1 nicht mehr und wurde bereits bei 5.0 durch VDP komplett ersetzt. Nur mit einem 5.0er vCenter kannst du die VDR-Appliance überhaupt noch managen und anfänglich konnte man nicht mal seine bisherigen VDR-Sicherungen nach VDP migrieren. Diese inzwischen mögliche Migration hat VMware im KB-Eintrag Migrating restore points from VMware Data Recovery to vSphere Data Protection (2051891) beschrieben. Der direkte Weg von VDR2.x auf VDP5.5 bleibt aber versperrt und ein Zwischenschritt über VDP5.1.10 ist angesagt. Die Backup-Jobs müssen in jedem Fall wieder neu angelegt werden. :grin:

Member
Beiträge: 220
Registriert: 08.12.2004, 13:54

Beitragvon v-rtc » 01.04.2014, 10:32

Hallo zusammen,

wie viele Volumes kann eine VDP denn verwalten? Oder habe ich es nur übersehen?

Viele Grüße

Rolf

EDIT: Lösung gefunden unter http://kb.vmware.com/selfservice/micros ... Id=2016565

"...•When a VDP appliance is deployed, additional space cannot be added to an existing appliance. If more destination datastore capacity is needed, a new VDP appliance can be deployed (up to 10 appliances can be deployed per vCenter Server). ..."

EDIT2: Wie zufrieden seit Ihr mit synthetischen Backups?

Member
Beiträge: 220
Registriert: 08.12.2004, 13:54

Beitragvon v-rtc » 02.12.2014, 10:42

Hallo liebes Forum,

nach einiger Zeit möchte ich mal an einer neuen Erfahrung teilhaben lassen.

Wir hatten ja die vDR im Einsatz, bei der oft der Integritätscheck fehl schlug, wegen defekten Backups.
Wir sind dann auf die vDP 5.1.13 gewechselt. Nach einiger Zeit merkten wir, dass wir mit unseren Sicherungen den Plattenplatz (1 TB) erreichen. Daher haben wir die Policy optimiert. Danach lief der Backup Scheduler nicht mehr. Nach dem Start liefen die Sicherungen los und vom einem Tag auf den anderen war unser Plattenplatz voll. Auch ein Call bei VMware brachte bisher nur die Erkenntnis, da gibt es vielleicht nur noch durch EMC etwas zu retten. D.h. eine Wartezeit (Nach Erfahrungen eine Ewigkeit).
VMware sagte deshalb, am besten neue vDP 5.5 deployen. Gesagt getan. Bisher läuft Sie gut, mal sehen wie lange. EMC Support bisher nichts gehört, außer ein paar Infos an VMware weiter gegeben.

Ergebnis: Wie kann man eine Backup Appliance machen, die nicht mehr benutzbar und scheinbar auch nicht mehr zu retten ist, wenn die Platten voll sind? (Auch MySQL Platte ist wohl voll.)

Mein Vertrauen in die Appliance hat stark gelitten und bei nächster Möglichkeit, werde ich andere Produkte prüfen. Wir selber haben von EMC noch Legato Networker im Einsatz, da waren bisher nur die Backup Devices voll :-) .

Viele Grüße

Rolf

King of the Hill
Beiträge: 13253
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 02.12.2014, 17:27

Wenn die Platten voll sind, spielt kein OS gerne noch lange mit und je nach OS kannst du dann dieses aufgrund mangelnden freien Speicherplatzes auch nicht mehr starten. Das hat nichts mit der Appliance sondern eher mit einem fehlenden Monitoring deinerseits zu tun.
Da du die Appliance nutzt, dürftest du eigentlich auch ein vCenter am Laufen haben. Damit kannst du bereits viele Zustände wie freien Plattenplatz etc triggern und ggf auch Alarm auslösen. Damit hättest du schon mal ein rudimentäres Monitoring von Host-Seite und dieses könntest du über Nagios, Zabbix, Icinga, check_mk etc auf Gast-Seite deutlich verfeinern.

Je nach Log-Level und VDP-Operationen füllt sich die DB recht schnell und es gibt sicherlich beiliegende Scripte, um die DB von uralten, unnützen Einträgen zu befreien. Bei wöchentlichem Durchlauf sollte man dann eigentlich vor volllaufenden DBs verschont bleiben.


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast