Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

vMotion bricht ab

Alles zum Virtualisierungsmanagement und Servermanagement, was nicht direkt in ein festes Version-Schema paßt.

Moderatoren: Dayworker, continuum, irix

Member
Beiträge: 10
Registriert: 17.01.2013, 11:01

vMotion bricht ab

Beitragvon AndreasB » 11.02.2013, 09:15

Hallo zusammen,

bei der Host-Migration eines virtuellen Exchange-Servers erhalten wir folgende Fehlermedlung:

"Die Migration wurde abgebrochen, da die Änderungsrate des Arbeitsspeichers für die virtuelle Maschine die verfügbare Netzwerkbandbreite übersteigt. Versuchen Sie, die Migration erneut durchzuführen, wenn die virtuelle Maschine weniger stark ausgelastet ist oder wenn eine höhere Netzwerkbandbreite zur Verfügung steht"

Die ESXi 5.0 Hosts sind je mit 10 Gig für vMotion und 10 Gig für LAN ans Netz angeschlossen. Die Switche haben keine nenneswerte Auslastung.
Die VM hatt 16GB RAM und am heutige Tag auch nicht wirklich viel zu tun.
Das vMotion dauert von 40% bis 54% etwa 1,5h und bricht dann ab. Auch auf dem vCenter-Server (5.1) gibt es keine Auslastung.

Hat irgendjemand eine Idee an welcher Stelle man da suchen kann?
Im Voraus besten Dank!
Gruß Andreas

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3135
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 11.02.2013, 09:52

Hi,
ich würde erstmal den VI Client auf Englisch stellen, um eine Fehlermeldung zu bekommen die man auch gut bei Tante Google eingeben kann.

Dann wäre interessant wie viel RAM der Exchange hat und ob vMotion bei anderen VMs funktioniert. Die Ausstattung der Host un die Netzkonfig wären dann auch noch interessant.

Gruß Peter

Member
Beiträge: 10
Registriert: 17.01.2013, 11:01

Beitragvon AndreasB » 11.02.2013, 10:25

Hallo,

hab die natürlich auch auf englisch :)
"The migration was canceled because the amount of changing memory for the VM was greater than the available network bandwidth, meaning the migration was not making forward progress. Please attempt the migration again when the VM is not as busy or more network bandwidth is available."

Die VM hat 16 GB. Migrationen von anderen VMs funktionieren, wenn auch langsam. Jedoch haben die nur 4 bzw 8GB. Es scheint auch nur dieser eine Host betroffen zu sein. Ein Neustart hat nichts gebracht.
Die Hosts haben 148 GB (Belegung bei 60%); 2x10GBit/s für Storage; 1x10GBit/s für vMotion; 1x10Gbit/s für VM-LAN; sowie 4 weitere 1GBit/s als Standy bzw Management.

Gruß Andreas

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 11.02.2013, 13:57

Check bitte mal die Netzwerkanbindung. Nutzt du dVS oder vSS?

Member
Beiträge: 10
Registriert: 17.01.2013, 11:01

Beitragvon AndreasB » 11.02.2013, 14:54

Hallo,
die Netzwerke wurden auf des Hosts angelegt > vSS.
Ich habe gerade gesehen, dass einer der ESX nur ne 1gbit Verbindung für vMotion hat. Das werde ich noch anpassen. Jedoch ist das auch nicht der, der so langsam ist.

Für eine VM mit 16 GB RAM sollte vMotion nur max 2-3 Minuten dauern!? oder?
Storage: Netapp FAS32xx; Switch Cisco 4900M

Guru
Beiträge: 2082
Registriert: 21.10.2006, 08:24

Beitragvon bla!zilla » 11.02.2013, 19:24

Wie kommst du darauf? Grundsätzlich hängt die Geschwindigkeit einer vMotion an drei Faktoren:

- Arbeitsspeichergröße der VM
- Geschwindigkeit der vMotion NICs
- Änderungsrate des Arbeitsspeichers

Wenn das nur der eine Host ist und die vMotion der gleichen Maschine zwischen anderen Servern deutlich schneller geht, dann hast du ein Problem mit dem Host. Sind die IPs der vMotion VMKs aus dem gleichen Subnet?

Member
Beiträge: 499
Registriert: 08.08.2008, 10:45

Beitragvon pirx » 11.02.2013, 19:58

Ich hatte neulich auch den Fall, dass vMotion Aktionen abgebrochen sind. Ewig hin und her gesucht und dann bemerkt, dass in einem Server eine der beiden vMotion NICs (Multi NIC vMotion Konfiguration) auf 100 Mbit/s stand. Das führte dann zu timeouts. Das muss bei dem Reboot einige Tage davor passiert sein. Alle anderen 7 NICs standen korrekt auf 1000 full duplex (Autoneg).

Umstellen auf fix 1000 full und dann wieder zurück auf autoneg hat das Problem gelöst. Merke: Autoneg ist immer noch böse (manchmal).

Member
Beiträge: 10
Registriert: 17.01.2013, 11:01

Beitragvon AndreasB » 12.02.2013, 07:59

Moin,
bla!zilla hat geschrieben:Wie kommst du darauf? Grundsätzlich hängt die Geschwindigkeit einer vMotion an drei Faktoren:

- Arbeitsspeichergröße der VM
- Geschwindigkeit der vMotion NICs
- Änderungsrate des Arbeitsspeichers

Genau.
16GB RAM bei 10GBit/s NICs am gleichen Backbone, bei sogut wie keiner Auslastung der VM. Selbst mit "nur" 1Gbit NICs sollte das in ein paar Minuten durch sein.
bla!zilla hat geschrieben:Wenn das nur der eine Host ist und die vMotion der gleichen Maschine zwischen anderen Servern deutlich schneller geht, dann hast du ein Problem mit dem Host.

Das ist ja auch meine Vermutung. Kann man irgendwo genauer einsehen was wärend der Migration passiert?

bla!zilla hat geschrieben:Sind die IPs der vMotion VMKs aus dem gleichen Subnet?

Ja: 192.168.200.x - z.

Member
Beiträge: 10
Registriert: 17.01.2013, 11:01

Beitragvon AndreasB » 13.02.2013, 14:49

Hallo,
Problem gelöst. Die Switche hatten wohl noch ein Problem. Hab die Config etwas überarbeitet und die Ports neugestartet und siehe da - kaum macht man's richtig, funktioniert es.
Exchange VM mit 16GB RAM in ca 20 Sekunden von Host zu Host migriert.
So macht vMotion Spaß! :D


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast