Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Muss ein vCenter Server immer laufen?

Virtualisierungsmanagement, Servermanagement.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 85
Registriert: 12.06.2010, 11:32

Muss ein vCenter Server immer laufen?

Beitragvon zipster » 25.03.2011, 15:06

Hallo zusammen,

muss denn ein vCenter Server immer laufen?
Ich habe hier ein Cluster mit 2 Host und HA.
Muss der vCenter Server laufen das HA, Data Recovery Backupaufgaben und Aufgaben erledigt werden? Oder kann man ihn hochfahren zum Konfigurieren dann holt er sich alle Alarme und Meldungen und wenn man fertig ist schaltet man ihn wieder aus.

Man kann sich doch auch die einzelnen Hosts mit vSphere Client direkt erreichen. Oder sollte man das besser nicht machen wenn vCenter läuft?

Besten Dank.

King of the Hill
Beiträge: 12258
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 25.03.2011, 16:08

Fuer VMware HA muss das vCenter nicht präsent sein, denn da wird es nur zur Einrichtung der Komponente benoetigt.

Fuer alles andere willst du aber das ein vCenter immer laeuft. In seiner kleinsten Rolle macht es ja Monitoring und Reporting und dazu muss es laufen.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 25.03.2011, 19:33

Hi,
auch für die Backup Aufgaben wäre es nicht notwendig, dass der vCenter laeuft. Aber wie Jörg schon gesagt hat, wer will das schon.

Wieso willst du denn vCenter den ausschalten? Als VM Frist er je keine Ressourcen.

Grus Peter

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 26.03.2011, 11:06

Wenn Du DRS verwendest, sollten auch die Backupjobs übers vCenter gestartet werden. Ansonsten kanns vorkommen, dass DRS dem Backupsystem die VM via VMotion "wegzieht".
Zielt Deine Frage aus Resourcensparen, oder gehts eher darum, zu entscheiden, welchen Aufwand man für eine hohe Verfügbarkeit vom vCenter betreiben will (Heartbeat, Cluster, Cold-Standby,...)?
grüße,
jörg

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 26.03.2011, 19:42

Hallo Jörg,
nur mal so geht denn DRS eigendlich ohne vCenter? Oder ist dein EInwand so zu verstehen , dass man Backups ja auf den ESXen ode rdem vCenter anstarten kann.

Gruß Peter

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 26.03.2011, 20:00

DRS geht natürlich nicht ohne, die BErechnungen und die vMotion-Vorgänge werden vom vCenter angestoßen.
Gemeint war, dass eigentlich immer, wenn irgendjemand (mensch oder DRS) eine VM mal mit vmotion verschieben kann, die backups über vCenter angestoßen werden sollten. Denn nur das vcenter hat dann den überblick, was wo läuft und kann v.a. am ende des Backups die Snapshots wieder löschen...
viele grüße,
jörg

Member
Beiträge: 85
Registriert: 12.06.2010, 11:32

Beitragvon zipster » 28.03.2011, 10:34

Hi,

oh danke für die Zahlreichen Antworten.
Es ging bei meiner frage um 2 Sachen.
a) Lizenzkauf
b) Resourcenplan

zu a)
Dell hat uns nämlich leider verschwiegen das VCenter 4.1 nur noch auf Windows XP 64Bit, Windows Server 2003 64Bit und Windows Server 2008 64Bit läuft.

Denn wir haben hier keine einzige 64Bit Lizenz.

Wenn vCenter nämlich nur zu konfigurieren gebraucht werden würde, würde es auch ne XP Lizenz tun. Aber wenn er immer an sein soll würde ich ungern auf XP laufen lassen.

zu b)
War die Frage ob man nen "echten" Rechner dafür nimmt. Dann bräuchte man aber auch wieder ne Ausfallsicherheit.
Aber irgendwie finde ich es komisch den "Boss" als virtuelle Maschine laufen zu haben.

Wie konfiguriere ich oder schaue ich was nach wenn die ESXi so angeraucht sind und der vCenter Server als virtuelle Maschine darauf läuft.


Irgendwie hat der vCenter Server vollkommen in einer meiner Planung gefehlt.

King of the Hill
Beiträge: 12258
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 28.03.2011, 10:45

Dann ist das aber eine Fehlplanung :|.

Du moechtest einen Windows Server 2008 R2 hernehmen weil ich nicht wetten wuerde ob das NextGeneration vCenter noch unter WinXP_64 supportet wird.

Und mal Hand aufs Herz.... ein WinXP_64 will man ja nicht wirklich haben oder?

Der Grund es virutell zu betreiben kann man damit begrunden das es automatisch alle Schutzufunktionen mitbekommt welche VMware so bietet und es sich ja nicht von einer "normalen" VM unterscheidet.

Einzig und allein wenn man kein vMotion/SAN hat koennte man zu der Entscheidung kommen das vCenter nicht innerhalb des Clusters zubetreiben welchen es primaer managed. Grund ist der VMware Update Manager, welcher einen ESX Host nicht versorgen kann wenn er erkennt das er als VM auf gerade diesem laeuft.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 85
Registriert: 12.06.2010, 11:32

Beitragvon zipster » 28.03.2011, 11:43

Jupp ganz eindeutig. Hätte aber auch der Dell Verkäufer auch mal mit erwähnen können.

ne für XP und 2003 war ich eh nicht. Aber mein Chef wollte kosten sparen und wenn der vCenter nicht immer laufen müsste... bla so kam man auf den Gedanken.

Da wir Essentials Plus Kit haben haben wir somit auch vMotion.

Ergo steht einem virtuellen vCenter nichts mehr im Wege.

Ich überlege mir das ganz noch mal :)

ABER VIELEN DANK FÜR DIE HILFE!


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste