Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

ESX Hosts in neues vCenter einbinden

Virtualisierungsmanagement, Servermanagement.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 122
Registriert: 02.05.2008, 09:22

ESX Hosts in neues vCenter einbinden

Beitragvon turboadm » 10.02.2010, 14:17

Hallo Kollegen
Unsere Umgebung besteht aus vCenter 2.5 und 7 ESX-Hosts 3.5. Ich bin gerade dabei auf vSphere umzustellen. Es gibt bereits einen neuen vCenter 4 auf (W2k8/SQL2k8). Nun habe ich das Problem, dass gerade mein vCenter-Server (2.5) abgeraucht ist, Diskfehler, nicht mehr reparabel. Kann ich die ESX-Hosts jetzt in den neuen vCenter importieren? Eigentlich ist der normale Ablauf ja, dass die Host aus dem alten VC removed werden müssen! Im schlimmsten Fall muss ich den ganzen 2.5 VC nochmal neu aufbauen und einen Restore der SQL-DB machen. Würde ich nur ungern machen.
Hat da jemand Erfahrung damit.
Gruss und danke

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11510
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 10.02.2010, 16:00

Ja kein Problem. Evtl. kommt die einmalige Warnung das der Host bereits von einem vCenter gemanaged wird aber das tut man einfach bestaetigen sofern es ueberhaupt kommt.

Wie sind auf diesem Wege von VI auf vSphere gewechselt und haben erstmal das vCenter neu aufgesetzt da wir von W2k3 32bit auf W2k8 64bit gegangen sind damit die naechsten Jahre Ruhe ist an der Front. Dann die vorhanden Hosts importiert.... allerdings sind diese vorher aus dem alten VCS entfernt worden.

Bei 7 ESX Hosts ist euer doch hoffentlich eine VM oder weil wie kann denn da ne Disk kaputt gehen bzw. das VM Image der letzten Sicherung zurueckspielen sollten dann nur wenige Mausklicks sein.

Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 122
Registriert: 02.05.2008, 09:22

Beitragvon turboadm » 10.02.2010, 17:45

Danke für deine schnelle Antwort.
Ich habe bereits auf dem neuen vCenter ESX-Hosts importiert und irgendwie hatte ich in Erinnerung, dass er eben mit dieser Meldung kam, dass der ESX-Host bereits auf einem anderen vCenter registriert ist. Bin mir aber nicht sicher, das man das einfach bestätigen kann und dann gehts weiter. Zu unserem alten vCenter, das ist eine alte physische Kiste, darum lösen wir diese jetzt auch ab (die müsste ich komplett neu aufsetzen mit W2k3/SQL2000) eben das würde ich mir gern ersparen. Aber es wird wieder ein physischer Server. Den als VM ist mir irgendwie noch zu heikel.
Gruss

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 870
Registriert: 26.09.2007, 13:09
Wohnort: NRW

Beitragvon ideFix » 10.02.2010, 21:22

turboadm hat geschrieben:. Aber es wird wieder ein physischer Server. Den als VM ist mir irgendwie noch zu heikel.
Gruss


Warum zu heikel?
Du lässt Produktivsysteme als VM laufen, aber das vCenter nicht?

Habe bis heute nur ein physikalischen vCenter gesehen, und das hab ich dann ganz schnell geändert :D

Member
Beiträge: 122
Registriert: 02.05.2008, 09:22

Beitragvon turboadm » 11.02.2010, 08:21

Würde das Sinn machen zwei vCenter einzurichten? Ich würde dann einen physischen und einen als VM einrichten!

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11510
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 11.02.2010, 09:07

turboadm hat geschrieben:Würde das Sinn machen zwei vCenter einzurichten? Ich würde dann einen physischen und einen als VM einrichten!


Nur wenn du 10k fuer vCenter Heartbeat ausgibts wuerde sowas Sinn machen.

Wer immer 2 oder mehr ESX Hosts und ein shared Storage hat der sollte es als VM betreiben.

Gruss
Joerg

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 444
Registriert: 11.03.2008, 12:28
Wohnort: Seligenstadt

Beitragvon sirrossi » 11.02.2010, 18:48

Ja es gibt Umgebungen mit redundanten vCentern, diese auf eigener Hardware bzw. Virtualisierungsbasis. Über die zusätzlichen Kosten sagen wir lieber mal nichts ;)

Laß den vCenter als VM laufen (FT HA geht ja nicht, wird nur eine CPU unterstützt :? ).
Du sicherst Deine VM's doch, dann tue es mit dem vCenter ebenfalls.

Und als VM hast bei Hardwareproblemen nur eine geringe Nichtverfügbarkeit (außer Dein Storage ist nicht redundant :?: )

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 11.02.2010, 19:01

@sirrossi

Und als VM hast bei Hardwareproblemen nur eine geringe Nichtverfügbarkeit (außer Dein Storage ist nicht redundant )


Aber dann ist der vCenter wohl das kleinste Problem....

Gruß Peter, der auch alle vCenters als VM betreibt

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 444
Registriert: 11.03.2008, 12:28
Wohnort: Seligenstadt

Beitragvon sirrossi » 11.02.2010, 19:33

Joh, geht mir bei allen Kunden genauso.

Hast Du denn einen davon als FT HA Version am Laufen?

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 12.02.2010, 10:51

nein liegt aber daran, dass die meisten Systeme noch auf 3.5 laufen. Aber das Jahr ist ja noch jung...

Gruß Peter

Profi
Beiträge: 900
Registriert: 12.02.2005, 13:57
Wohnort: Süd-Niedersachsen

Beitragvon GTMK » 12.02.2010, 14:12

Muss man das vCenter wirklich mit FT absichern? Ich denke, HA reicht hier völlig hin.

Georg.

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11510
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 12.02.2010, 14:32

GTMK hat geschrieben:Muss man das vCenter wirklich mit FT absichern?


Nein muss man nicht... weil man es auch theoretisch nicht darf/kann. Der Grund steht ja schon weiter oben.

Gruss
Joerg

Profi
Beiträge: 900
Registriert: 12.02.2005, 13:57
Wohnort: Süd-Niedersachsen

Beitragvon GTMK » 12.02.2010, 19:05

Was meinst du? Dass FT nur mit einer CPU geht? Oder habe ich was überlesen?

Auch wenn die Doku 2 vCPUs verlangt: Ich betreibe mein VC immer noch mit nur einer und sehe auch nicht, warum ich dem Ding eine zweite spendieren sollte.Die CPU-Last dümplelt, abgesehen von ein paar Peaks, unter 5 % herum.

Georg.

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 12.02.2010, 20:13

Hi,
sehe ich auch so! Aber hatte letzten den VMsupport per Remote auf einem vCenter und das erste was die bemägelt haben und auch gleich geändert war das die VM nur eine vCPU hatte. Ob wohl es ein vCenter 2.5 U5 ist. Naja habes später wieder zurückgeändert....

Gruß Peter

Benutzeravatar
Guru
Beiträge: 3129
Registriert: 22.02.2008, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon PeterDA » 12.02.2010, 20:14

Hi,
sehe ich auch so! Aber hatte letzten den VMware Support per Remote auf einem vCenter. Das erste was die bemägelt haben und auch gleich geändert haben, war das die VM nur eine vCPU hatte. Ob wohl es ein vCenter 2.5 U5 ist.

Naja habes später wieder zurückgeändert.... 8)

Gruß Peter

Member
Beiträge: 122
Registriert: 02.05.2008, 09:22

Beitragvon turboadm » 15.02.2010, 09:20

Hallo Kollegen
Interessante Diskussion inzwischen. Möchte nur nochmal zusammenfassen! Es funktioniert also tatsächlich, einen produktiven ESX-Host in einen vCenter zu importieren. Hab mich etwas schwer getann, da auf den Hosts etwa 100 Maschinen laufen.
Vielen Dank für die Informationen.


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast