Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Stehe am Anfang / Viele Fragen

Virtualisierungsmanagement, Servermanagement.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 6
Registriert: 09.04.2009, 09:55

Stehe am Anfang / Viele Fragen

Beitragvon Marcel6235 » 09.04.2009, 10:28

Guten Morgen!

Ich arbeite zum ersten mal mit VMWare und habe Fragen zur Aufteilung der Software auf die einzelnen Server.

Ich habe im Moment ein Testnetz mit 3 Virtuellenrechnern auf meiner Workstation
und einen ESXi 3.5.0 auf einer Serverhardware. Alle zusammen in einem Privatentest-
netz
Auf den Virtuellenrechnern ist W2003ServerR2

Rechner 1 AD, DNS
Rechner 2 Virtualserver, SQL Server, Lizenzserver (wurden mit installiert)
Rechner 3 Connection Server

Wo sollten Composer und Converter installiert werden?
Was wird noch alles benötigt?

MfG
Marcel

Member
Beiträge: 6
Registriert: 09.04.2009, 09:55

Beitragvon Marcel6235 » 23.04.2009, 13:45

Weiter gelesen, weiter probiert und immer noch keine Klärung!

Bitte um Beiträge zu meiner kleinen virtuellen Testumgebung

MFG

Marcel

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11513
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 23.04.2009, 14:27

Ich kannst nicht ganz zuordnen.

Server 1. na wenn du AD/DNS brauchst und dann must du es halt installieren
Server 2 Ich vermute das du hier die vCenter installation mit ihrem Komponenten meinst wie vCenter inkl. seiner DB, Update Manager + DB,. Lizenzserver und VI Client sowie Konverter
Server 3. Du meinst den alten "Connection Broker" bzw. seit VMware VIEW den VIEW Manager? Den braucht man.... kann virtuell oder phys. sein.

Den Konverter Enterpr. brauchts wie oben beschrieben einmal auf dem vCenter damit er das PlugIn im VI Client bereitstellen kann und man die Import Funktion hat. Ansonsten installiert man die Standalone Version auf seinem Backupserver und auf dem Arbeitsrechner ueber den primaer die P2V laufen sollen.

Bei dir scheint es primaer um VMware VIEW zugehen oder? Wenn ja warum schreibst du das nicht deutlich?


Gruss
Joerg

Member
Beiträge: 6
Registriert: 09.04.2009, 09:55

Beitragvon Marcel6235 » 23.04.2009, 15:00

Schönen Dank schon mal für den Beitrag!

Ja, ich möchte VMWare View in einer Testumgebung realisieren um einen Vergleich zu 2x ziehen zu können.

Dabei habe ich folgende Schritte durchgeführt, weil ich keine Anleitung für die Grundinstallationsroutine gefunden habe.

1. Den ESX aufgesetzt. (Phy. Maschine)
2. AD mit DNS aufgesetzt! Ging davon aus das dies notwendig ist.
(*Virt. Maschine W2003 Standard R2)
3. Auf einer neuen virtuellen Maschine* VMware-VIMSetup-2.5.0-U3-localized entpackt und installiert, also Lizenzserver, SQL Server, vCenter.
Hier war ich der Meinung das der Composer hier mit installiert werden muss/ sollte, da der Composer eine Verbindung zum SQL Server benötigt.
Composer installation fünktioniert nicht (Siehe meinem 2 Beitrag)
4. Den Connectionserver habe ich auf einer weiteren vMaschine* installiert.

Und irgendwie fehlt mir der Durchblick wie ich die Grundstrucktur für folgenden Ablauf realisieren: Anwender -> Anforderung Desktop / Connectionserver / Virtualcenter / ESX <- und Zuweisung.

Für Hilfe oder die Empflegung eines Leitfadens wäre ich sehr dankbar

MFG

Marcel

Jenseits von Gut & Böse
Beiträge: 11513
Registriert: 02.08.2008, 15:06
Wohnort: Hannover/Wuerzburg
Kontaktdaten:

Beitragvon irix » 23.04.2009, 15:19

Marcel6235 hat geschrieben:Schönen Dank schon mal für den Beitrag!

Ja, ich möchte VMWare View in einer Testumgebung realisieren um einen Vergleich zu 2x ziehen zu können.

Dabei habe ich folgende Schritte durchgeführt, weil ich keine Anleitung für die Grundinstallationsroutine gefunden habe.

1. Den ESX aufgesetzt. (Phy. Maschine)
2. AD mit DNS aufgesetzt! Ging davon aus das dies notwendig ist.


Wird benoetigt bzw. macht viel Sinn. War aber aus deinem ersten Post nicht ganz ersichtlich ausser man weis das es um VMware VIEW geht.

(*Virt. Maschine W2003 Standard R2)
3. Auf einer neuen virtuellen Maschine* VMware-VIMSetup-2.5.0-U3-localized entpackt und installiert, also Lizenzserver, SQL Server, vCenter.


Das vCenter U4 ist seit 4? Wochen draussen und somit wuerde ich das nehmen.

Hier war ich der Meinung das der Composer hier mit installiert werden muss/ sollte, da der Composer eine Verbindung zum SQL Server benötigt.
Composer installation fünktioniert nicht (Siehe meinem 2 Beitrag)
4. Den Connectionserver habe ich auf einer weiteren vMaschine* installiert.

Und irgendwie fehlt mir der Durchblick wie ich die Grundstrucktur für folgenden Ablauf realisieren: Anwender -> Anforderung Desktop / Connectionserver / Virtualcenter / ESX <- und Zuweisung.

Für Hilfe oder die Empflegung eines Leitfadens wäre ich sehr dankbar

MFG

Marcel


Ich habe mir damals nur VDI angeguckt und da gabs dann halt ne extra Management Konsole welche recht unspektakulaer war. Aber ich vermute dochmal die Doku sagt einem was zutun ist oder nicht?

Erst musste das ganze Konfiguriert werden und die User mussten bekannt sein. Diese wurden einer oder mehreren VMs oder einem Pool zugeordnet. Wenn diese dann zum ConnectionBroker sich verbunden haben gabs ein Auswahlmenu ihrer VMs bzw. vApps.

Es gab mehere Pool Typen.

Gruss
Joerg


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste