Das Forum wurde aktualisiert. Wurde höchste Zeit. Wenn etwas nicht funktioniert, bitte gerne hier jederzeit melden.

Desktopvirtualisierung im Rahmen einer Diplomarbeit

Virtualisierungsmanagement, Servermanagement.

Moderatoren: Dayworker, continuum, Tschoergez, irix, stefan.becker

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Desktopvirtualisierung im Rahmen einer Diplomarbeit

Beitragvon thomas.d » 02.04.2008, 13:20

Erst einmal ein Hi @ all

ich will/werde/soll mir im Rahmen einer Diplomarbeit das Thema Desktopvirtualisierung/VDI anschauen. Ich hab mir auch schon einiges an Informationen gesucht.

Jetzt bin ich dabei mir eine Konzept für einen Testaufbau zu erarbeiten.

Dabei bin ich schon auf einige grundsätzliche Fragen gestossen:
1.) Ist eine Anbindung an das Active Directory Zwingend notwendig? (dazu habe ich verschiedene Grafiken gefunden)

Desweiteren habe ich in den PDF´s von VMware mehrere Konstellationen gefunden

Aufbauvariante 1 - ohne Acitve Directory (meiner Meinung nach):
1.ter PC/Server - Linuxbasierend - mit VMWare ESX Server
2.ter PC/Server - Windowsbasierend - mit VMWare Virtual Center Server
3.ter PC - Windowsbasierend - mit VDM2 und RDP als Management und Test PC

Aufbauvariante 2 - mit Acitve Directory (meiner Meinung nach):
1.ter PC/Server - Linuxbasierend - mit VMWare ESX Server
2.ter PC/Server - Windowsbasierend - mit VMWare Virtual Center Server
3.ter PC/Server - Windows Server mit Active Directory
4.ter PC/Server - Windowsbasierend mit VDM Connection Server
5.ter PC - Windowsbasierend - mit VDM2 und RDP als Management und Test PC

SAN Anbindung ist für den Test wohl eher kein Thema, so viele verschiedene Desktop varianten werde ich wohl gar nicht testen udn außerdem soll das Netz völlig abgeschottet vom Firmennetz aufgebaut werden, also besteht zum Test eigentlich kein Zugriff auf das SAN.

Es wäre toll wenn ihr mir Feedback geben könnte wie oder welche Konstellation ihr am sinnvollsten bzw. am praktikabelsten haltet, bzw. ob es noch eine andere Lösung gibt.

Vielleicht gibt es ja noch jemanden der sich mit dem Thema beschäftigt.

Weiteres Anliegen ist der Punkt Literatur - zum ESX Server gibt es ja Bücher zum Thema Desktopvirtualisierung/VDI schaut es ja eher schlecht aus. Hat da jemand einen Tip für mich.

Bzw. haltet ihr den Ganzen Themenkomplex im Rahmen einer Diplomarbeit machbar?

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

Thomas.D

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 02.04.2008, 13:50

nur kurz erstmal :-)

Bzw. haltet ihr den Ganzen Themenkomplex im Rahmen einer Diplomarbeit machbar?


Yep, auf jeden Fall!!! Interesanntes Gebiet, aktuell, und bringt Skills, die gerade stark gefragt sind in der Wirtschaft :grin:


ich werd Dir heute abend mehr Infos geben können......

Bis später :-)

viele grüße,
jörg

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 02.04.2008, 15:16

Zu meiner Aufbauvariante 2:

Aufbauvariante 2 - mit Acitve Directory (meiner Meinung nach):
1.ter PC/Server - Linuxbasierend - mit VMWare ESX Server
2.ter PC/Server - Windowsbasierend - mit VMWare Virtual Center Server
3.ter PC/Server - Windows Server mit Active Directory
4.ter PC/Server - Windowsbasierend mit VDM Connection Server
5.ter PC - Windowsbasierend - mit VDM2 und RDP als Management und Test PC

So will ich das realisieren - meint ihr ich komme mit weniger aus und kann "Dienste" auf einem PC Zusammenfassen ? Bzw. kann ich die Dienste auch virtualisiert auf dem ESX Server laufen lassen?

Sonst habe ich mit meinem Notebook im Netz dann insgesamt 6 Rechner rumstehen

Servus

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 3476
Registriert: 23.02.2005, 09:14
Wohnort: Burgberg im Allgäu
Kontaktdaten:

Beitragvon Tschoergez » 02.04.2008, 20:54

soooderle, jetzt is Zeit für sowas :-)

Erstmal des einfachste: Bücher zu VDI kenn ich keine. Es gibt ne Reihe von Whitepapers von verschiedenen Anbietern. Muss man aber genau lesen, meist gehts nur um reine Marketing-Aspekte. erster startpunkt wäre z.b.
http://www.it20.info/misc/brokers.htm

Für die Infrastruktur ist auf jeden Fall eine Domäne empfehlenswert, die meisten Connection Broker arbeiten nur in einer Domäne. Alles andere wäre Bastelarbeit, die am Thema vorbeigeht.
Du kannst eigentlich auf dem ESX virtualisieren, den DC selber, das VirtualCenter, den Connection Broker usw. Und natürlich die XP-VMs, das ist ja Sinn der Sache. Einzig der Client sollte vielleicht physikalisch sein (wie im richtigen Leben :-), bei Bedarf auch mal ThinClients ausprobieren. Je na Verhandlungsgeschick gibts da von den Herstellern auch Teststellungen...)
Dienste zusammenfassen auf einem System würd ich nicht, lieber die Dienste als einzelne VMs auf dem ESX betreiben.

Für den ESX würd ich auf jeden Fall empfehlen, zertifizierte Hardware zu nehmen. Ansonsten gibts keine Garantie, dass der ESX ohne Probleme läuft (siehe auch andere Posts im ESX-Bereich hier). Der ESX ist übrigens NICHT linuxbasiert (kleiner Tipp am Rande :grin: )

Ich würde mich bei dem Thema nicht nur auf den VMware VDM beschränken, sondern auch die "konkurenz"produkte ansprechen, vielleicht sogar evaluieren.

Außerdem interessant sind auch noch die "normalen" Terminal-Session-Probleme, wie Drucker, Smartcards, USB-Geräte usw.

Gibt auf jeden Fall genügend Stoff für eine DA...

Viele Grüße,
Jörg

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 03.04.2008, 14:37

Danke erstmal

Das Ganze ist hier nicht so einfach was die Hardware betrifft.

Ich bin jetzt seit einem Tag dabei mir eine Praktiable Umgebung zu schaffen was gar nicht so einfach ist.

Ich habe hier im Moment ein Desktoprechner als ESX Server
- Und zwar einen HP dc 7700 Desktoprechner
- mit: Dualcore 1,795 GHZ
- mit: 1 GB Arbeitsspeicher gut das Könnte man noch erweitern

Ich weiss nicht ob ich da alles Installieren will ;-)

Die anderen Server wollte ich auf Notebooks installieren weil die einfach da sind.
Die Server als VMs und die Server als VM´s wird wohl nicht gehen - oder was meint ihr - schafft das die Kiste? Die Performance muss ja nicht so der Hit werden, es findet ja kein Produktivbetrieb statt und da ich nur eine Client simmulieren will muss das schon gehen.

Thin Clients wollte ich zum Testen gar nicht verwenden, weil nicht vorhanden.

Ich will das Ganze mit einem Windows PC mittels RDP testen, dass sollte ja auch funktionieren.

Wie oben geschrieben muss ich wohl mit der Hardware auskommen die eben so da ist bzw. rumsteht, nicht so der Hit aber das muss halt leider gehen :-(

Das ich damit keinen Massenbetrieb testen und simulieren kann ist mir auch klar aber wie schon geschrieben es geht halt nicht anders.

Ich will halt das Ganze simulieren mit einem Client ....................

Servus

Member
Beiträge: 21
Registriert: 09.01.2008, 09:06

Beitragvon lebu » 03.04.2008, 16:47

Die Frage ist ob der DC7700 kompatibel mit dem ESX Server ist!??

Kann leicht sein das er die HDD´s nicht erkennt....

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 03.04.2008, 18:06

lebu hat geschrieben:Die Frage ist ob der DC7700 kompatibel mit dem ESX Server ist!??

Kann leicht sein das er die HDD´s nicht erkennt....


Der ESX Server läuft schon. Ich kann mich auch via VMware Client und WebInerface mit dem Server verbinden das passt schon so weit denk ich mal.

Wie Tschoergez geschrieben hat werde ich versuchen die anderen Server/Dienste auf dem Rechner zu virtualisieren und die Clients auch. Dazu werd ich den Rechner mal mit Speicher so weit aufrüsten wie möglich.

Wie schon geschrieben ist das Ganze ja nur ein Test und es wird wohl später nur eine Person darauf arbeiten und das bin ich dann selbst ;-)

Ein richtigen Stresstest kann ich damit eh nicht machen. Für die Diplomarbeit wäre es zwar interessant das Ganze mal unter "Echtbedingungen" zu testen, aber tja was soll ich machen.

In dem Active Directory wird es dann auch nur eine Handvoll Testuser geben.

Ich werde jetzt im weiteren Verlauf nach und nach
-DC in einer VM
-Connection Server in einer VM
-Testclient auf einem physikalischen Rechner
aufsetzen.

Und dann mal alles Dokumentieren und Testen für die Diplomarbeit.

Hat jemand Einwände gegen mein Vorgehen ?
;-)

Servus

Member
Beiträge: 4
Registriert: 18.03.2008, 16:21

Beitragvon iggy » 04.04.2008, 10:37

Hi thomas.d

ich mache zwar grad meine Abschlussarbeit meiner Ausbildung über das selbe Thema. Ich finde da hast du dir ein echt gutes Thema ausgesucht, da kann man sich echt dumm und dähmlich schreiben.

Bei mir ist das projekt zwar in einem etwas größeren umfang und mit Servern und SAN im einsatz aber ich finds echt klasse.

Freundliche Grüße

Thorsten

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 04.04.2008, 11:52

Ich habe heute endlich eine SCSI Controller gefunden der rumliegt und eingebunden den der ESX Server auch kennt.

Jetzt kann ich am Montag mal anfangen im ESX die Server etc. zu installieren.

Schönes WE

Servus

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 08.04.2008, 16:42

Hi @all,

neues Problem.

Es lief so weit alles wunderbar und ich hab sogar mehr Speicher/RAM für den ESX Server gefunden.

Leider hat der Server seit dem Zeitpunkt des RAM Update ein Problem mit der Datei "aic7xxx.o" die er beim Booten nicht mehr laden kann.

Nach dem ich den Speicher zurückgerüstet habe hat sich leider nichts mehr verändert.
:-(

Ist meine Installation jetzt hinüber oder kann ich da noch was machen?

Danke

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 09.04.2008, 13:09

ich hab den Server neu installiert und fertig.

;-)

Servus

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 11.04.2008, 11:17

Hi @all

ich hatte gestern schon den ersten virtuellen Desktop am laufen.

Leider funktioniert heute das Ganze nicht mehr und ich weiss echt nicht warum.
:-(

Also ich melde mich am VDM Connection Server an entweder via WebClient oder VDM Client

Dann werde ich aufgefordert:
-Benutzername
-Passwort
-Domäne anzugeben

Dann kann ich den zurvor zugeordneten Desktop auswählen - Dann auf den Button connect

Dann kommt die Fehlermeldung:
"The desktop has failed to open. The dektop is currently not available. Please try connecting this desktop later, or contact your system administrator."

Hat jemand eine Ahnung woran das liegt. bzw. Welche Einstellung stimmt da nicht.

Danke und ein schönes WE.

Servus

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 16.04.2008, 13:11

hi @all

ich hab da wohl was falsch gemacht und installiere jetzt noch mal alles neu

Jetzt meine Frage:
Für die VDM Geschichte habe ich bei vmware ein PDF VMware_VDM_20_Manual_Installation_and_Administration_Guide.pdf gefunden.
Gibt es so was auch für ds Virtual Center sprich eine Art Installations und Konfigurationsanleitung.

Wäre toll wenn jemand einen Link dazu hätte, ich hab nämlich nichts gefunden.

Danke und Servus

Thomas

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 08.07.2005, 16:41
Wohnort: bei Trier

Beitragvon angoletti1 » 16.04.2008, 13:17


Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 16.04.2008, 15:25

Hab den Post gerade erst gesehen.
;-)

DANKE für den Link
:-)

Servus

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 21.04.2008, 12:31

Hi @all,

momentan läuft alles so weit sehr gut,

USB Speicher Redirect habe ich mittlerweile auch schon getestet das Passt.

Aber ich habe noch 2 Offene Probleme:
-Connect mit RDP Client anstatt des Vmware VDM Client funktioniert nicht obwohl das eigentlich auch funktionieren sollte
-USB Redirect hat am Freitag mit einem USB Stick Bestens Funktioniert.
-Aber der Redirect des lokalen Druckers am USB Port will einfach nicht so klappen.

Hat das schon mal jemand realisiert? Bzw. kann mir einen Tipp geben.
;-)

Das ich im Virtuellen Desktop keinen "quasi" lokalen Drucker sondern nur einen Netzwerkdrucker installieren kann ist normal "hoff" ich mal. Der Lokale Drucker sollte ja automatisch durchgereicht werden.

Also um es Verständlicher zu sagen:
Wenn ich im Virtuellen Desktop Systemsteuerung - Drucker und Faxgeräte - Drucker hinzufügen aus wähle dann hat man ja normal die Optionen:
- Lokaler Drucker
- Netzwerkdrucker
Im virtuellen Desktop habe ich nur die Option Netzwerkdrucker zur Auswahl, Lokaler Drucker ist nicht wählbar. In meinen Augen ist das auch sinnvoll da der Lokale Drucker ja nur Redirect werden soll und man ja im Virtuellen Desktop ja eigentlich keinen richtigen lokalen Drucker installieren kann.

EDIT:
Zwecks RDP habe ich was gelesen das es einen von VMware erweiterten RDP+ Client für diesen Zweck gibt. Weiss jemand wo man den genau bekommt.

Danke

Servus

Thomas

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 22.04.2008, 16:11

Nur so zur Info

So der Lokale Drucker wird durchgereicht. - Ich hab da was in den Einstellungen verhauen.

Ich hab in der VMware Session jetzt einen Drucker mit dem Namen HP LaserJet 1022 (von LokalemPC), als Anschluß ist TS002 Konfiguriert. TS002 steht ja für Terminalsession so wie ich das in Erfahrung gebracht habe. Das sollte also passen.

Aber jetzt bleibt das Dokument das ich Drucken will mit Fehler stehen in der VMware und wird gar nicht zum Lokalen Drucker durchgereicht da das Dokument da gar nicht auftaucht.

Komisch......

Hmmm mal weiter forschen.

Bis dann

Servus

EDIT
DONE - Treiberproblem - da mein Physikalischer Cleint Windows 2000 ist und die VMware Windows XP ist. Treiber für beide BS installiert/zur Verfügung gestellt und schon läuft das Ganze.

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 23.04.2008, 15:57

Servus

So hier mein täglicher Statusbericht:
:D

Ich habe heute versucht ein Philips Speech Mike Pro (Audiodevice mit Trackball und Mousefunktion ) via USB in der Virtuellen Maschine zum laufen zu bekommen.

In der "Default Domain Policy" habe ich die "Audio Redirection" "Aktiviert" und auf "Play in VM (needed for VoIP USB Support)" gesetzt.

Das sollte ja passen. Die anderen Optionen sind:
-Disable Audio
-Redirect to Client (das habe ich auch schon getestet)
-Play in VM (needed for VoIP USB Support)

Play in VM (needed for VoIP USB Support) sollte ja eigentlich der richtige Wert für meine Zwecke sein. Oder?

In RDP Settings der Virtuellen Maschine wird auch der Wert "AudioRedirectionMode" mit dem Wert 0x00000001(1) durchgereicht.

ABER:
Unter Systemsteuerung - Sounds und Audiogeräte - Audiogeräte
findet man nur:
Soundwiedergabe: Microsoft RDP - Audiotreiber
Soundaufnahme: Keine Aufnahmegeräte - das Feld ist ausgegraut (DAS ist wohl mein Problem)

In der virtuellen Maschine funktioniert:
-Die Soundwiedergabe am Lokalen PC das Passt also.
-und vom Philips Speech Mike Pro (Audiodevice mit Trackball und Mousefunktion ):
--funktioniert der Trackball
--funktionieren die Mousetasten
--ABER das Mikrofon leider NICHT
:-(

Hat jemand einen Tip für mich bzw. so etwas schon einmal realisiert.

Danke.

Servus aus Niederbayern
;-)

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 25.04.2008, 11:34

Servus

Hat den wirklich noch niemand was mit Audio Redirection gemacht?

:?:

Servus und ein schönes Wochenende

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 28.04.2008, 10:08

OK ich habe da nochmal nachgehakt und stehe auch schon mit VM Ware in Kontakt.

Aber mein Problem ist das die USB Redirection bei mir gar nichts macht.
Und ich weiß nicht warum.

Hatte den hier jemand schon einmal etwas mit dem Thema zu tun.

Danke

Servus

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 28.04.2008, 15:24

So ich bin in der Ganzen Sache schon etwas weiter:

Lt. Vmware bzw. auch Doku (schäm) muss man bei der Installation von:
-VDM Agent (da geht es) und
-VDM Client (da geht es nicht)
mit auswählen das, dass das USB Redirection Feature mit installiert wird.

Bei der Version des VDM Client den ich hier habe (VMware-vdmclient-2.0.0-403.exe) geht das aber nicht. :-(

Hat jemand einen Link zu einer anderen Version des VMware Client?
Mit VMware stehe ich wegen diesem Problem schon in Mailkontakt.

Ich halte euch auf dem laufenden.

Der lokale Drucker am USB Port hat letzte Woche wohl nur funktioniert weil das über die Funktion "redirect Printers" realisiert wird.

PS:
Bin ich wirklich der Einzige/Erste hier im Forum der mit VDI etwas macht? Sonst müssten doch schon andere auf das(die) Problem(e) gestoßen sein.

EDIT:
USB Redirection funktioniert lt. Vmware nur wenn der Physikalische Client Windows XP ist.
Dann kann man bei der Installation des Vmware VDM Client auch die USB Unterstützung wählen. Das Ganze wird morgen mal getestet. (USB-Stick, Kamera, Scanner, ....)

EDIT:
Aufnahme und Mikrofon funktioniert mit USB Redirect.
Am Freitag werde ich mit der Applikationsvirtualisierung mittels THINSTALL beginnen.
;-)

Servus

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 02.05.2008, 11:16

Hi @all

ich habe heute mal schnell 2 Anwendungen mit ThinStall in eine Ausführbare Datei gepackt:
-Adobe Acrobat Reader 8
-Dragon Naturally Speaking 9.5

Läuft PERFEKT.
*GRINS*

Hat das Ganze schon mal jemand mit einem Setup gemacht das gleich mehrere Programme installiert? Ich denke dabei konkrekt an MS Office oder OpenOffice.

Weil eigentlich brauche ich am Schluss ja für jedes Programm aus der Suite eine eigene Ausführbare Datei, also müsste ich für die 5 Office Anwendungen (Word, Excel, PowerPoint, Acces, Outlook) ja 5 mal das Ganze Office Setup ausführen und jeweils nur die Installation eines Programms auswählen und dies dan Capturen.

Das ist wohl eher eine Aufgabe für Montag.

In diesem Sinne:
Ein schönes Wochenende

Servus

Benutzeravatar
Experte
Beiträge: 1323
Registriert: 08.07.2005, 16:41
Wohnort: bei Trier

Beitragvon angoletti1 » 02.05.2008, 11:20

Hi,

komplettes Office oder mehrere Programme geht auch. Dabei gibst du eine Containerdatei an, in der alles landet. Für die einzelnen Programme wird dann zwar auch eine .EXE angelegt, diese ist dann aber sehr klein (~100KB) und mit einem Link zu vergleichen.

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 02.05.2008, 11:29

angoletti1 hat geschrieben:Hi,

komplettes Office oder mehrere Programme geht auch. Dabei gibst du eine Containerdatei an, in der alles landet. Für die einzelnen Programme wird dann zwar auch eine .EXE angelegt, diese ist dann aber sehr klein (~100KB) und mit einem Link zu vergleichen.


Danke für die Info.

Dann werde ich das mal Testen.

Servus

Member
Beiträge: 37
Registriert: 02.04.2008, 12:47

Beitragvon thomas.d » 05.05.2008, 12:19

thomas.d hat geschrieben:
angoletti1 hat geschrieben:Hi,

komplettes Office oder mehrere Programme geht auch. Dabei gibst du eine Containerdatei an, in der alles landet. Für die einzelnen Programme wird dann zwar auch eine .EXE angelegt, diese ist dann aber sehr klein (~100KB) und mit einem Link zu vergleichen.


Danke für die Info.

Dann werde ich das mal Testen.

Servus


Hi,

MS Office 2007 und 2003 läuft auch.

Servus


Zurück zu „vCenter / VMware VirtualCenter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast