Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Miese Performance mit Mac Pro und Windows 7 unter Fusion 3

VMware auf dem MAC

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 2
Registriert: 28.05.2010, 21:29

Miese Performance mit Mac Pro und Windows 7 unter Fusion 3

Beitragvon Schmally » 28.05.2010, 21:37

Hallo zusammen,

das ist mein erster Eintrag hier ins Forum. ich habe einen Mac Pro 2x 2,8 Quad Core mit 6 GB Arbeitspeicher. Ich habe nun mit Hilfe von Fusion 3 Windows 7 installiert. Windows 7 wird nunr für Office verwendet und um CDs zu rippen.

Ich will also keine großen Grafikanwendungen oder ähnliches in Windows ausführen. Allerdings ist die Performance unter Windows derart mies, dass ich zum Beispiel in Word im wahrsten Sinne des Wortes auf das Geschriebene warten muss.

Ich habe in den Einstellungen schon verschiedenste Varianten durchgespielt. Ich habe Fusion auch vier Kerne und 3 GB RAM zur Verfügung gestellt. Auch keine Besserung.

Habt ihr ne Idee?

Vielen Dank für Eure Mühe im Voraus.

Daniel

King of the Hill
Beiträge: 13079
Registriert: 01.10.2008, 12:54
Wohnort: laut USV-Log am Ende der Welt...

Beitragvon Dayworker » 29.05.2010, 11:09

In der Virtualisierung hilft der Grundsatz: "viel hilft viel" leider nicht weiter.
Du erreichst eine bessere Gastperformance mit einem oder maximal 2 vCPUs und auch beim Gast-RAM machen mehr als 1-2GB meist keinen Sinn. Dazu kommt, daß dein Mac Pro zwar mit Intel-Quad-Xeons ausgestattet ist, diese vermutlich aber noch einen FSB1333 besitzen. Ist dem so :?:

Wenn ja: Dann ist dadurch die RAM-Anbindung schon sehr stark begrenzt, da die Kerne den Speicher nicht im Direktzugriff haben, sondern dafür den MCH über den FSB befragen müssen und es bei Virtualisierung ja gerade auf einen häufigeren Hauptspeicherzugriff für die Anzahl X an Gästen hinausläuft. Als weitere Bremse sind die pre-Nehalem Quads zu nennen, da diese keinen reinen (native) Quads sind. Diese sind im Gegensatz zu allen AMD Quads eigentlich 2 Dualcores, die auf einem CPU-Träger zusammengefügt wurden. Dabei unterhalten sich auch wieder beide Dualcore-Hälften nur indirekt über den vergleichsweise langsamen FSB. Damit sind alle pre-Nehalem Quads nur dann richtig schnell, wenn sie alle Daten in ihren deswegen großen L2-Caches vorhalten und nicht auf den vergleichsweise langsamen Hauptspeicher warten müssen. Damit skalieren die Quads der pre-Nehalem-Generation weitaus schlechter als alle anderen Quads inklusive aller von AMD. Trotz diesem Handicap war die Pro-MHz-Leistung immer noch besser als bei den AMD-Quads...

Wenn nein: Poste mehr Details zu deinen VMX-Einstellungen oder verlinke bitte gleich das "vmware.log" ohne Zahl im Namen aus dem Ordner dieser VM bei einem Freehoster. Dateianhänge sind hier nämlich nicht mehr möglich. Die Hintergründe stehen in meiner Signatur. ;)

Member
Beiträge: 2
Registriert: 28.05.2010, 21:29

Beitragvon Schmally » 29.05.2010, 18:45

Hi Dayworker,

danke zunächst für deine Anmerkungen. Das hilft schon mal ein wenig weiter. Meine Prozessoren haben einen Frontside Bus von 1,6 GHZ.

Daher würde ich dir gerne mein vmware.log zur Verfügung stellen. Welchen Freehoster kannst du empfehlen. Reicht es nicht, wenn ich die Info per Email sende. Darüber hinaus weiß ich nicht wie ich die Datei finde.

Bin neuer Windows Umsteiger und bin daher noch nicht so perfekt in der Apple Welt unterwegs.

Danke schon mal für Deine Mühe.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14746
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.05.2010, 00:40

das vmware.log per mail zu schicken ist doof - dann kann dir nur einer helfen - Link zu einem freehoster gab es schon in Dayworkers post.

Als allererstes wuerde ich der VM die 4 cores wieder wegnehmen und maximal zwei vergeben - besser nur einen einen


Zurück zu „Fusion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast