Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Virtuelle Festplatte auf Boot-CD brennen

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 2
Registriert: 22.05.2006, 19:53

Virtuelle Festplatte auf Boot-CD brennen

Beitragvon smile » 22.05.2006, 20:30

Hallo erstmal!

Ich möchte die Festplatte (Format: FAT32) einer virtuellen Maschine auf eine bootfähige CD brennen. Also so, dass ich diese CD in das CD-Laufwerk des Host-Systems legen kann und diese so bootet (also kein Autostart oder so'n Zeug, sondern nach dem Einschalten des Rechners), wie die Festplatte bereits in der virtuellen Maschine gebootet hat.

Ich hab Windows XP Professional als Host-Betriebssystem und könnte XP Pro und/oder Suse Linux 9.0 auf einer neuen VM installieren, wenn das nötig ist.

Vielen dank erstmal!

smile

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 22.05.2006, 22:02

Grundsaetzlich geht das schon - nur bekommst du OpenBSD nicht von Fat32 ans booten.

Ja - du hast recht - niemand hat von OpenBSD gesprochen - aber wer kann schon ahnen was du denn eigentlich booten willst ...

Und ueberhaupt - willst du von CD mit HD-emulation booten, willst du von Floppy-image booten .... bevor ich hier weiter ins blaue rate ...

Butter bei die Fische !

Ulli

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 22.05.2006, 22:13

Hallo,
wozu soll dieses Konstrukt dienen? Du kannst ja die vmdk-Files auf CD brennen und dann nutzen, z.B. so:
die CD ist nicht beschreibar, wer hat schon eine nicht beschreibare Festplatte?
Du müsstest mit independed nonpersistent arbeiten, oder einen Snapshot machen und dann die Platte auf CD brennen, die Snapshotfiles müssten aber weiter beschreibbar sein

Ferner die VM hat andere HW als der Host, das wird an dieser Stelle böse Ärger geben.
Grüße, Martin

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 22.05.2006, 23:49

Martin
ich glaube er will was anderes ...

Eigentlich hat das mit VMware wahrscheinlich nur am Rande zu tun - er will sich glaube ich in einer VM eine LiveCD vorbereiten ???

Das ganze geht sogar - du kannst mit - mann wie heisst es doch gleich - mit so einem bestimmten CD-tool eine bootfaehige CD machen, die als Festplatten-emulation laeuft.

Das geht auch mit diskemu - die Sache waere unter NTFS noch um einiges interessanter - dann koennte man hardlinks auf Verzeichnisse in einem RAMdrive legen ...

Also interessant ist das schon - ich glaube nur das smile noch nicht so ganz klar ist, speziell weil er an Fat32 denkt - da kann er eigentlich auch gleich CDFS schreiben und ein ISO machen ... ??? ...

Na lassen wir uns mal ueberraschen

Ulli

Member
Beiträge: 2
Registriert: 22.05.2006, 19:53

Beitragvon smile » 23.05.2006, 19:26

Ich glaub ich nenn mal mein konkretes Problem.

Ich habe eine Windows XP Pro Installations-CD. Wenn ich XP auf einem Rechner von dieser CD installiere, funktioniert das so: Erst kopiert er temporäre Dateien von CD auf die Festplatte. Das dauert ungefähr eine Stunde. Nach einem Neustart kopiert er diese Dateien ein zweites mal (von Festplatte auf einen anderen Ort derselben Festplatte) und startet dann wieder neu. Dann beginnt die eigentliche Installation.

Ich habe mir nun eine VM erstellt, die auf einer Festplatte die Dateien nach dem ersten Kopieren beinhaltet, und dachte mir, dass ich diese so, wie sie auf der Festplatte liegen, auf eine CD brenne, damit ich mir in Zukunft den ersten Schritt sparen kann. (Ist ein Experiment, aber wenn`s funktioniert :roll: )

Ich weiß blos nicht, wie ich das machen soll...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 23.05.2006, 21:40

Hi smile


Ich glaub ich nenn mal mein konkretes Problem.


Haetteste ruhig schon gestern machen koennen ;-)
Vorab gesagt, das ist kein Experiment, das kann man wirklich machen allerdings nicht ganz so wie du meinst.

Das Problem bei deinem Plan ist der ntldr bzw setupldr.bin.
Ich weiss jetzt nicht wie du das erste Kopieren startest? Das hoert sich ein bisschen so an als wuerdest du DOS-basiert starten? Man kann das selbe auch per
winnt32 /tempdrive:c /syspart:c /makelocalsource
machen - ist aber im Prinzip egal.

Jedenfalls wird beidesmal ein *.dat in einem temporaeren Ordner mit $-zeichen angelegt.
Diese dat wird vom ntldr aufgerufen - wenn mich jetzxt nicht alles taeuscht wird diese dat unbrauchbar, wenn du sie von Hand irgendwo anders hin kopierst - und das muesstest du machen, denn von CD gestartet findet sie die naechsten Dateien nicht ...

Du musst etwas anders vorgehen: von deiner VM-platte musst du ein Image mit ghost oder sonstwie erstellen und das dann bei dem Echtrechner auf die neue Platte einspielen.
Dann bootet es auch korrekt - jedenfalls habe ich mit dieser Variante x-mal installiert.

Ich sehe bei dir aber ein ganz anderes Problem - warum dauert das erste kopieren eine Stunde ??? - lass uns mal an der Stelle weiterdenken - ich glaube da hast du letzten-endes mehr von ...

Ulli


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste