Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Usb-Festplatte im Gast - Bequemlichkeitsfrage

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 16.03.2006, 11:17

Usb-Festplatte im Gast - Bequemlichkeitsfrage

Beitragvon pv » 16.03.2006, 13:04

Hallo zusammen!

Nutze seit gestern die Testversion der Workstation 5.5.1 build-19175 auf einem Suse9.1-Host (2.6.4-52-smp). Als Gast läuft XP Pro. Läuft auch alles ziemlich zu meiner Zufriedenheit, abgesehen vom leidigen Thema USB-Festplatte (2.0, aber abwärtskompatibel).

Habe die Platte zum Test nach Deaktivierung von hotplug und entladen von usb-storage eingebunden. Klappt soweit ganz gut, ist mir für den späteren Betrieb allerdings etwas zu langsam (da nur 1.1 unterstützt wird) und umständlich (hotplug, usb-storage).

Habe mir daher folgendes überlegt: Die Platte einfach weiter per hotplug mounten lassen und einfach im Shared-Ordner einen Link darauf legen. Funktioniert leider nicht so wie gedacht - sehe nur den Link als 1KB Datei. (War eigentlich unter Windows auch nicht anders zu erwarten)

Stehe bei dem Thema jetzt leider etwas auf dem Schlauch: Gibt's eine andere Möglichkeit (am besten ähnlich trivial) die Platte einzubinden ohne einen Samba aufzusetzen und über das "echte Netzwerk" zuzugreifen und dabei evtl. sogar USB 2.0 zu haben?

Vielen Dank für die Tipps! :)
Gruß
Chris

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 16.03.2006, 19:12

WinSCP im Gast und den SSHD auf dem Host anschalten

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 16.03.2006, 19:43

Ich weis zwar nicht was gegen SAMBA spricht die Software ist doch einfach. SSH ist Ultra langsam selten habe ich mehr wie 6 Mbit/sec in einem 1000 Mbit Netzwerk

Gut NFS
über YAST den NFS Server installieren

in der Datei /etc/exports trägst du jetzt ein

/usbplatte 192.168.1.0/255.255.255.0(rw,sync,no_root_squash)

Wenn die Platte z.B. nach /usbplatte eingebunden wurde kann jeder Rechner aus dem Netz 192.168.1.xxx ohne Authentifizierung ohne wenn und aber darauf zugreifen

Nfsserverdienst neu Starten

Unter Windows installierst du nur noch das Services for Unix Packet ( kurz SFU ) erhältlich bei Microsoft und schon kannst du das mit ein paar Klicks einbinden

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 16.03.2006, 21:04

bei scp muß man ja nicht gleich den overkill Verschlüssler einstellen. DES tut's ja auch. Das es so nicht berauschend schnell ist stimmt, speziell auf Rechnern mit 1 älteren CPU, aber das Ganze ist extrem einfach zu erreichen und WinSCP stellt dir einen Explorer-artigen Filebrowser bereit.
Ich nutze WinSCP oft, weil bei mir auf allen Rechnern min. immer ssh läuft.

Aber jedem das Seine. Man kann die Daten auch umgekehrt verschieben. Also vom Linux Host aus auf dem Windows Rechner zugreifen. Suse hat dazu (unter Gnome) im Menü Orte ein paar Einträge. Das wäre am elegantesten und schnellsten, es sei denn, der Gast muß den großen Speicher nutzen. aber dann würde ich ihm eine Partition auf der USB-Platte geben und als Raw-Disk einbinden. Das müsste doch gehen...

Member
Beiträge: 3
Registriert: 16.03.2006, 11:17

Beitragvon pv » 19.03.2006, 15:13

Vielen Dank für Eure Antworten!

Werde es dann wohl doch mal über Samba probieren (habe mich damit noch nie großartig beschäftigt - daher der "Ausschluss").


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste