Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Groessenaenderung eines virtuellen Laufwerkes

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2006, 13:18

Groessenaenderung eines virtuellen Laufwerkes

Beitragvon statron » 21.02.2006, 13:28

Hallo Leute,

habe erst ganz neu VMWare Workstation 5.0 und inzw. erfolgreich Linux darauf installiert.

Leider hatte ich die Anfangsfrage zur gewünschten Größte des virtuellen Laufwerkes unterschätzt. Jetzt ist die virtuelle Platte doch voll und platzt aus den Nähten.

Frage: wie kann man diese virtuelle Partition vergrößern oder schlimmstenfalls eine neue Partition erstellen und dort die installierte Linux-Sache rüberkopieren?

Alternativ die Frage, ob und wie man einfach ein weiteres virtuuelles Laufwerk in ein vorhandenes virtuelles Betriebssystem integriert/hinzufügt.

Bitte um leicht verständliche Antworten, damit ich nicht wieder meinen EDV-Fachmann her bemühen muß

Statron

Member
Beiträge: 33
Registriert: 01.11.2005, 13:53

Beitragvon Marc » 21.02.2006, 16:00

Es gibt ein Tool namens VMware DiskManager. Darunter einen Punkt Expand, bei dem eine beliebige Festplattengrösse angegeben werden kann.
Der zusätzliche Speicher ist bei XP als Gastsystem unter den Datenträgerverwaltungen zu sehen. Dort kann man auch eine weitere Partition hinzufügen, Formatieren usw.
In deinem Gastsystem kann man z.B. mit PartitionMagic (ab Version 8 ) die Partition wiederum vergrössern. Ob das jedoch mit einer Partition geht, die über ein MBR verfügt, kann ich nicht sagen.
Jedenfalls wäre das der Weg, den ich einschlagen würde.
PartitionMagic kann keine Partitionen in der Demoversion vergrössern.

Ansonsten kann man zusätzliche Platten wie folgt hinzufügen:

VM -> Settings... -> Add - dort die Festplatte auswählen - der Rest ist selbsterklärend.
Dieser Punkt ist nur ausführbar, wenn die VM nicht läuft.
Bei XP ( Gastsystem ) wirst Du die Platte natürlich nicht gleich als neues Laufwerk angezeigt bekommen.
Dazu einfach Rechtsklick auf den Arbeitsplatz -> Verwalten -> Datenträgerverwaltung
Dort dürftest Du die neue Platte sehen. Auf diese machst Du einen Rechtsklick und "Identifizieren" oder etwas in der Art.
Danach kannst Du sie formatieren oder in weitere Partitionen einteilen.

Ich hoffe, es ist leicht verständlich, damit Du deinen EDV-Fachmann nicht herholen musst. Frag sonst einfach nochmal nach, wenn es irgendwo klemmt.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2006, 13:18

Danke für die Info

Beitragvon statron » 21.02.2006, 16:05

Mit Gastsystem meist Du vermutlich immer die virtuellen Laufwerke in einem virtuellen Betriebssystem?? Oder?

Ich hab ne Vollversion von VMWare5.0 - ist da irgendwo und wie dieser Diskmanager dabei oder muß ich den noch nachkaufen?

Statron

Member
Beiträge: 33
Registriert: 01.11.2005, 13:53

Beitragvon Marc » 21.02.2006, 16:16

Die Gastsysteme sind deine virtuellen Maschinen - der Rechner, auf dem diese virtuellen Maschinen laufen, wird Host oder Wirt genannt.
Der VMware Diskmanager ist ein kostenfreies Tool.

http://petruska.stardock.net/software/V ... rSetup.zip

Wie man das alles unter Linux macht, kann dir sicherlich ein anderer sagen ;)

Eventuell würde es auch funktionieren, wenn man eine virtuelle Platte mountet und diese dann auf dem Hostrechner vergrössert, doch darüber reden wir später.

Member
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2006, 13:18

DiskManager hab ich versucht...

Beitragvon statron » 21.02.2006, 21:40

... mit dem Ergebnis dass danach alles kaputt war. Habs zum Glück an meinem Clone ausprobiert!

Scheint also mit den aufgeteilten Dateien von LINUX-Gastsystemen nicht so recht zu funzen. Deshalb komme ich auf Deinen Tipp mit dem mounten einer weiteren virtuellen Platte zurück. Wie und wo kann man das vornehmen?

Statron

Member
Beiträge: 33
Registriert: 01.11.2005, 13:53

Beitragvon Marc » 23.02.2006, 10:12

Ein Snapshot hätte vermutlich gereicht - ein Clone ist jedoch immer die sichere Variante.
Hast du einen linked oder einen full Clone erstellt ?

http://www.vmware.com/download/eula/dis ... _v100.html

Hier kannst du den VMware Diskmount Utility runterladen. Installiert und genutzt wird das Ganze natürlich auf dem Hostrechner innerhalb einer Kommandozeile.
Dabei musst Du in das Verzeichnis wechseln, in welches du den Diskmount installiert hast.

z.b: C:\Programme\VMware\VMware DiskMount Utility\

dort befindet sich die "vmware-mount.exe" - und mit "vmware-mount -h" kannst du dir die möglichen Optionen anschauen.

Das mounten einer Platte könnte also wie folgt aussehen:

C:\Programme\VMware\VMware DiskMount Utility\vmware-mount z: "D:\VM\Windows.vmdk"

Die *.vmdk Dateien sind deine virtuellen Platten. Sie muss vollständig mit Pfadangabe angegeben werden und steht in Hochkommas. Das "z:" ist hier der gewünschte Laufwerksbuchstabe, auf dem die virtuelle Platte gemountet werden soll.

Am besten machst du dir von deiner virtuellen Platte (*.vmdk) eine Sicherheitskopie.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste