Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

raw vmdk mit Partition von Linux zu Windows

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

raw vmdk mit Partition von Linux zu Windows

Beitragvon minimike » 30.01.2006, 21:16

Hi was trage ich anstatt /dev/sda unter Windows ein damit das System mit den Partitionen die in der *.vmdk eingetragen sind etwas an zu fangen weis? Hintergrund ich habe auf Linux unter der WS 5 ne Maschiene gebastelt und diese nach meinem Windows 2000 System verschoben. Nun im VMPlayer unter Windoof 2000 soll die Maschiene die Partitionen von einem Linuxsoftraid 0 im System bekommen den Inhalt mounten und Teile davon über Samba freigeben, damit ich das unter Windows 2000 als Netzwerklaufwerk einbinden kann. Derzeit kommt Windows aber mit den Pfadangaben nicht zurecht da es mangels /dev Verzeichniss die Partitionen nicht finden kann. Ich denke bei den Raw.vmdk's mus ich wohl mittels Editor Hand anlegen.

Klingt Nerd ich weis

Hier der Inhalt einer Raw.vmdk ( lässt sich mit nem Editor öffnen )

Code: Alles auswählen

CID=ad1ca667
parentCID=ffffffff
createType="partitionedDevice"

# Extent description
RW 63 FLAT "Debian-3.1-0-pt.vmdk" 0
RW 64163547 ZERO
RW 63 FLAT "Debian-3.1-0-pt.vmdk" 63
RW 4208967 ZERO
RW 63 FLAT "Debian-3.1-0-pt.vmdk" 126
RW 112392 ZERO
RW 63 FLAT "Debian-3.1-0-pt.vmdk" 189
RW 171622332 FLAT "/dev/sda" 68485158
RW 14238 ZERO

# The Disk Data Base
#DDB

ddb.virtualHWVersion = "4"
ddb.geometry.cylinders = "14946"
ddb.geometry.heads = "255"
ddb.geometry.sectors = "63"
ddb.geometry.biosCylinders = "14946"
ddb.geometry.biosHeads = "255"
ddb.geometry.biosSectors = "63"
ddb.adapterType = "lsilogic"

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.01.2006, 21:30

Hi

Code: Alles auswählen

RW 63 FLAT "partitioned-device-pt.vmdk" 0
RW 71698032 ZERO
RW 88373565 FLAT "\\.\PhysicalDrive1" 71698095
RW 14868 ZERO


Sieht eigentlich genauso aus - die Reihenfolge der Platte kannst du dir am besten in der Festplattenverwaltung abgucken.

Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.01.2006, 21:32

Lass dir die raw-disk doch einfach in einer anderen VM neu anlegen - dann kopier dir die Zeile die du brauchst und ab jeht er ...

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 30.01.2006, 22:28

Hrmmpf :twisted:

Code: Alles auswählen

Cannot open the disk 'C:\Programme\vmservice\Debian-3.1\Debian-3.1-0.vmdk' or one of the snapshot disks it depends on.
Reason: The partition table on the physical disk has changed since the disk was created. Remove the physical disk from the virtual machine, then add it again.


Mal schauen was der Abend noch so bringt

Das mit der WS Variante geht ja nicht da ich nur den Player für Windows habe. Ich kann halt nur unter Linux mit der WS arbeiten was ich ja gerne mache nur das mit den raw devices macht zicken. Geld in Win 2000 werde ich höchstens in nen neuen Virenscanner oder Nero 8 stecken

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 30.01.2006, 23:29

Hmm bei der Partitionstabelle kann es sein es sein das der SATA Controller unterschiedlich angesprochen wird? Es es ist ein Intel Ich5 Controller ohne Raid im Bios. Im Gegensatz zu anderen SATA Controllern die ich vorher besessen hatte wird dieser unter Windows als IDE Gerät angesprochen und läuft sogar nativ mit Windows 2000, so das keine Treiberdiskette zur Systeminstallation benötigt wird. Mit Linux läuft der normal unter der Rubrik SCSI Controller und die Platten als SCSI Platten

Alternativ hab ich noch nen SATA Controller von Silicon Image im Keller liegen den ich eigendlich nicht mehr verwenden wollte. Erstens belegt der einen Steckplatz ( PCI ) und der Onboard Controller langweilt sich, zweitensbrauch ich auch die Raidfunktion nicht

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 01.02.2006, 23:11

Sorry - habe ich am Anfang uebersehen ...

ddb.virtualHWVersion = "4"
ddb.geometry.cylinders = "14946"
ddb.geometry.heads = "255"
ddb.geometry.sectors = "63"
ddb.geometry.biosCylinders = "14946"
ddb.geometry.biosHeads = "255"
ddb.geometry.biosSectors = "63"
ddb.adapterType = "lsilogic"

IDE-weter sind 16383- 16 - 63

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 09.02.2006, 18:27

Einzelne Partitionen will der ums verrecken nicht weitergeben habe es eben mit dem VMware Server probiert. Natürlich wollte ich dabei schon ne neue Kiste aufsetzen. Es kommt die selbe Fehlermeldung. Ich denke es liegt daran das die Partition Teil eines Linuxraid ist. Die ganze Platte kann ich aber durchschleifen woran mir aber nicht gelegen ist da die Partition vom Host mit da drauf ist. Die zweite Platte geht aber da ist auch nur eine Partition drauf ( Teil zwei vom Raid )

Evtl mus ich mich mal bei der Konkurrenz umschauen :cry: :cry: Was mich aber am meisten Verärgert ist, das das Problem nur unter Windows erscheint :evil:


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste