Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Problem nach "Ausbau" einer Festplatte

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Problem nach "Ausbau" einer Festplatte

Beitragvon wiggum » 25.01.2006, 16:07

Moin!

Hab ein "kleines" Problem:

Ich habe (oder hatte...) eine VMware mit XP Professional, in die ich insgesamt 4 Festplatten gehängt habe. Diese VMware hatte diverse Snapshots. Nun wollte ich um Platz auf meinem richtigen PC zu sparen, eine überflüssige VM-Platte ausbauen...

Ich sage gleich vorweg: ich habe mein Vorgehen in dem Bewußtsein gemacht, daß ich mir da evtl etwas zerschießen kann, und daß die Snapshots bei meinem Vorgehen hinderlich sein könnten. Es war also auch eine Art Selbstversuch...

Ich habe in den Settings die entsprechende Platte ausgebaut. Um jetzt mal zu testen, OB ich die der Platte entsprechenden Files (das "Hauptfile" und die zugehörigen Snapshot-Files) löschen könnte, habe ich die Files mal in einen anderen Ordner verschoben. Startversuch zeigte mir, daß dieses offensichtlich nicht geht, immer gefragt wird wo denn die entsprechenden Datein sind. OK! Einen Kollegen gefragt (von dem ich der Meinung war, er würde sich richtig gut damit auskennen...), der hat mir bestätigt, daß es bestimmt an den Snapshots liegen würde. Dann haben wir uns das VMX File im Editor vorgenommen, um evtl. dort die gesuchte Platte zu löschen. Das haben wir gemacht, danach kam ein andere Fehler (den ich hier leider nicht wiederholen kann). Möglicherweise hätte man bis hierher noch alles retten können, aber wir haben dann noch etwas gemacht:

Mein Kollege wollte mir demonstrieren, wie man sich da am einfachsten eine neue Kiste draus bastelt. Dazu hat er eine neue angelegt, und meine alte VM Festplatte in die Neue VMware gehängt (das Original, keine Kopie). D.h. wir haben die Neue VMware einmal mit meiner alten Platte gestartet (die Partition mit dem Betriebssystem). Ging (erwartungsgemäß) problemlos.

So, nun wollte ich die alte Installation aber doch wieder zum laufen bringen, und habe alle Files an ihren alten Platz kopiert. Natürlich auch die VMX Datei, welche wir vor jeglicher Editier-Aktion gesichert haben. Jetzt startet aber leider gar nichts mehr, es kommt immer der Fehler "Check for missing files failed. The snapshot files are in inconsistent state.". Versuche ich jetzt ein VMDK Files (von einem Snapshot) in eine funktionierende VMware zu hängen (um evtl so an die Daten zu kommen), bekomme ich die Meldung "The parental virtual disk has been modified since the child was created".

Meine Frage nun an alle die meinen Schilderungen folgen konnten:

gibt es für mich noch irgend eine Chance die gesamte Kiste wieder zum laufen zu bringen (z.B. durch weiteres Editieren der VMX Datei), und zwar incl. der Snapshots? Ohne Snapshots bekomme ich das ja problemlos hin, brauche nur die Originalfiles in einer neuen Maschine zu starten - kein Problem. Da ich nun aber an die Daten meines letzten Snapshots kommen will, hilft mir das nicht weiter.

Ich danke im Voraus für jegliche Hilfe, und bitte von übertrieben Oberlehrerhaften Kommentaren abzusehen. Ich war mir darüber im klaren, daß das ganze in die Hose gehen kann, und kann auch damit leben wenn ich an die Daten nicht mehr ran komme. Schön wäre es aber trotzdem. Und wenn ich am Ende noch etwas dabei gelernt habe (wobei ich das jetzt ja schon habe: keine Platte ausbauen wenn man Snapshots hat!), dann bin ich richtig zufrieden!

Vielen Dank
Gruß
wiggum

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.01.2006, 02:51

Hi
auf dem Gebiet Snapshots-reparieren gibt es keine Oberlehrer ...

ok - wir brauchen erstmal eine Dateiliste mit genauen Groessenangaben - Anzahl der bytes

Dann brauchen wir von jedem Plattenteil die CID und die parentCID - die findest du in den vmdk-files:

CID=91341f74
parentCID=ffffffff

Vorsicht - diese Werte werden bei unbedachten weiteren Versuchen veraendert - das sind Zufallszahlen und man kann leicht die Spur verlieren.

Ulli

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 26.01.2006, 11:31

continuum hat geschrieben:Hi
auf dem Gebiet Snapshots-reparieren gibt es keine Oberlehrer ...

ok - wir brauchen erstmal eine Dateiliste mit genauen Groessenangaben - Anzahl der bytes

Dann brauchen wir von jedem Plattenteil die CID und die parentCID - die findest du in den vmdk-files:

CID=91341f74
parentCID=ffffffff

Vorsicht - diese Werte werden bei unbedachten weiteren Versuchen veraendert - das sind Zufallszahlen und man kann leicht die Spur verlieren.

Ulli


Moin!

Mit "Oberlehrer..." meinte ich nur Kommentare wie "Selber Schuld" etc, welche man in solchen Fällen regelmäßig erntet, welche einen aber nicht weiter bringen.

Ich werde mich gleich mal auf die Suche nach den Werten machen. Danke im Voraus!

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 26.01.2006, 16:15

continuum hat geschrieben:Hi

Dann brauchen wir von jedem Plattenteil die CID und die parentCID - die findest du in den vmdk-files:

CID=91341f74
parentCID=ffffffff

Ulli


Doofe Frage: wie komme ich denn an die Infos ran?
In den Settings finde ich diesbezüglich nichts, und ich wüßte nicht wie und womit ich die öffnen könnte um da ran zu kommen.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 26.01.2006, 18:43

Hi
mach mal eine Dateliste in dem Ordner in dem der Gast wohnt.
Mit der Kommandozeile in den Ordner wechseln und dann

echo ### filelist ################### > filelist.txt
dir *.vmdk >> filelist.txt
echo. >> filelist.txt
echo ### vmx #################### >> filelist.txt
type VM-name.vmx >> filelist.txt

echo ### vmdk-descriptors ############ >> filelist.txt
echo # fuer jede *.vmdk die nichts groesser ist als 1-2 kb >> filelist.txt
echo # einmal das naechste Kommando ausfuehren >> filelist.txt
type *.vmdk >> filelist.txt

echo ### REDO-descriptors ############ >> filelist.txt
echo # fuer jede Datei mit REDO im Namen und einer >> filelist.txt
echo # Groesse von 1-2 kb dasselbe wie fuer die *vmdk >> filelist.txt
type *REDO*.* >> filelist.txt


Na ja - oder so aehnlich ...

kurz gesagt:
die *.vmx brauchen wir um den Namen fuer den letzten Snapshot herauszufinden.
die 1kb grossen vmdk und REDO dateien brauchen wir um VMware anhand der CID-werte vorzugauckeln, dass die Snapshot-kette noch in Ordnung waere.

Ulli

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 27.01.2006, 13:07

Moin!

Also ich hab jetzt mal gemacht was Du beschrieben hast, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß das Ergebnis dem entspricht was gewünscht/erwartet war. Ich habe jetzt ein TXT File bekommen, welches 20,3 GB groß ist...

Ich schicke einfach mal nen Link auf ein Bild meiner Dateien, vielleicht hilft das ja weiter:

http://www.limbochampion.de/vmware/vmware.jpg

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 27.01.2006, 21:03

Hi
was ist das denn? ???
Scheisse - du verwendest den Plattentyp : wachsend - ein Stueck!
Das erschwert die Sache erheblich - jetzt muessen wir 10GB grosse binaere Dateien editieren um weiter zu kommen.
Das ist alles andere als trivial - wir koennen aber folgendes machen: wenn ich die vmx und das log gesehen habe kann ich dir 16 Befehle schicken die die noetigen Stuecke extrahieren. Wenn dabbei die Datei auch nur um ein bit verlaengert oder verkuerzt wird ist evtl alles fuer die Katz - andererseits bleibt dir auch keine grosse Wahl :(


Schick auf jedenfall mal
winxppro.vmx und
vmware.log

Ulli

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 27.01.2006, 21:51

Moin Ulli!

Also dann sollten wir das vielleicht lieber lassen? Wie gesagt, es bringt mich nicht um wenn ich das Teil nicht wieder zum laufen bringe (oder besser gesagt: Du). Wär schön weil da doch ein paar Dateien drauf sind, die ich leider nicht gesichert habe, aber ich will Dir auch nicht deine Zeit rauben.

Ich habe die ganzen Files bei der Arbeit, da ich auf meiner Platte leider keinen Platz hatte. Ich komme also erst Montag wieder an die Daten.

Ich werde Dir dann auf jeden Fall mal die beiden Files schicken, aber wenn das zuviel Arbeit ist, dann lass es lieber sein.

Vielen lieben Dank schon mal jetzt für Deine Hilfe.
Ich melde mich Montag.

Schönes Wochenende!
Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.01.2006, 00:10

Hi

das Problem bei deiner Sache sind die monolithicSparse disks - normalerweise kann man die Reparatur mit einem einfachen Texteditor vornehmen - in deinem Fall muss man allerdings mit einem Hexeditor Gigabyte-grosse Dateien editieren.

Das kann sehr leicht daneben gehen - wenn man die Datei auch nur um ein byte in der Laenge veraendert ist alles hin.
Um solche Sache demnaechst einfacher handhaben zu koennen bastel ich zur Zeit an einem toolkit - siehe http://sanbarrow.com/ - die ide2scsi batch muss auch aus grossen bin-dateien die descriptor-file extrahieren - veraendern und wieder integrieren.

Ich poste Montag nachmittag das tool was ich hierfuer verwende - damit muesste man es eigentlich hinkriegen - solch schwierige Operationen demnaechst auch ueber dieses Forum in den Griff zu kriegen.

So gesehen koennte ich gut einen "Freiwilligen" gebrauchen 8) :wink:

Ulli

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 30.01.2006, 08:59

OK, dann schick ich Dir mal die 2 Files, und halte als Versuchskaninchen her.

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.01.2006, 16:08

Hi
lad dir mal
http://sanbarrow.com/files/dsf-tools.zip
herunter.
Entpacke das im selben Ordner wie deine kaputte VM
und lass dann fuer jede *.vmdk Datei folgendes Kommando ablaufen

dsfo.exe "XP Hman.vmdk" 512 512 "XP Hman.bin"

Am Ende solltest du fuer jede vmdk eine kleine Bin-datei haben, die packste du dann zusammen in ein zip und schickst es mir an
webmaster at sanbarrow dot com.

Ich gucke mir das dann an und editiere falls noetig.

Wenn du Fragen hast, kannst du auch gerne anrufen - meine Nummer schick ich per PM - falls du Lust hast ...

Ulli

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 30.01.2006, 16:46

erledigt + geschickt

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.01.2006, 18:33

Hi

vorab - das Verfahren scheint gut zu laufen - ich habe jedenfalls genau die Daten bekommen die ich haben wollte.

Allerdings werde ich noch nicht ganz schlau aus dem Resultat:

(Es folgt eine Auflistung der Snapshot-kette - fuer jede von den 4 Platten getrennt)

Code: Alles auswählen

"XP h-man.vmdk"
parentCID=ffffffff
CID=3160ee93
   I
   I
   I CID kaputt
   I
parentCID=daf6cf10
"XP h-man-000001.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man.vmdk"
CID=06ebe4dc
   I
   I
   I  ok
   I
parentCID=06ebe4dc
"XP h-man-000002.vmdk" 
parentFileNameHint="XP h-man-000001.vmdk"
CID=9f63f0fe
   I
   I
   I  CID ist OK - parenthint kaputt
   I
parentCID=9f63f0fe
"XP h-man-000004.vmdk"
parentFileNameHint=
"C:\VMware\Virtuelle Maschinen\XP h-man - (Todesstern - kein Netz)\XP h-man-000002.vmdk"
CID=e46c104f


Code: Alles auswählen

"XP h-man hdd2.vmdk"
parentCID=ffffffff
CID=934b3898           
    I
    I  CID kaputt
    I
    I
parentCID=2a8857da
"XP h-man hdd2-000001.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man hdd2.vmdk"
CID=269253de
    I
    I OK
    I
    I
parentCID=269253de
"XP h-man hdd2-000002.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man hdd2-000001.vmdk"
CID=d33b3a04
    I
    I CID ist OK - parenthint kaputt
    I
    I
parentCID=d33b3a04
"XP h-man hdd2-000004.vmdk"
parentFileNameHint=
"C:\VMware\Virtuelle Maschinen\XP h-man - (Todesstern - kein Netz)\XP h-man hdd2-000002.vmdk"
CID=7a33700f


Code: Alles auswählen

"XP h-man hdd3.vmdk"
parentCID=ffffffff
CID=027040cb
    I
    I CID kaputt
    I
    I
parentCID=e5a8442a
"XP h-man hdd3-000001.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man hdd3.vmdk"
CID=cf489dc3
    I
    I OK
    I
    I
parentCID=cf489dc3
"XP h-man hdd3-000002.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man hdd3-000001.vmdk"
CID=416c5c66
   I
   I CID ist OK - parenthint kaputt
   I
   I
parentCID=416c5c66
"XP h-man hdd3-000004.vmdk"
parentFileNameHint="C:\VMware\Virtuelle Maschinen\XP h-man - (Todesstern - kein Netz)\XP h-man hdd3-000002.vmdk"
CID=2cf06259



Code: Alles auswählen


"xp h-man hdd4.vmdk"
parentCID=ffffffff
CID=b99e8211
    I
    I OK
    I
    I
parentCID=b99e8211
"xp h-man hdd4-000001.vmdk"
parentFileNameHint="xp h-man hdd4.vmdk"
CID=69e9aff0           
    I
    I
    I OK
    I
    I
parentCID=69e9aff0
"xp h-man hdd4-000002.vmdk"
parentFileNameHint="xp h-man hdd4-000001.vmdk"
CID=d89b88c1
   I
   I CID ist OK - parenthint kaputt
   I
   I
parentCID=d89b88c1
"xp h-man hdd4-000004.vmdk"
parentFileNameHint="xp h-man hdd4-000003.vmdk"
CID=4df5d68c


Was hat es mit den Todes-sternplatten auf sich :wink:

Es wundert mich auch dass die Geschichte nicht fuer alle Platten gleich aussieht ?

Vielleicht versuchst du noch mal genau nachzuvollziehen, wie sich die VM entwickelt hat - man koennte zwar auch jetzt schon die Ketten so hinbiegen, dass sie startbar sein sollten - aber das hilft uns nichts, wenn zwischen durch noch etwas fehlt ...

Auf jeden Fall bist du ein sehr interessantes Versuchs-kaninchen :) - umso mehr wuerde es mich reizen, moeglichst viel von deinen Daten zu retten.
Also wenn dir noch was einfaellt ...

Ansonsten wuerde ich probieren disk fuer disk separat von einer anderen VM aus auszulesen - nachdem die Pfade und die CIDs angepasst wurden.

Ulli

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 30.01.2006, 20:37

Also jetzt auf die Schnelle fällt mir noch eine Sache ein, die ich wohl tatsächlich nicht erwähnt hatte:

kurz vor dem Zerschreddern meiner Maschine hatte ich einen Snapshot den ich wirklich gar nicht mehr brauchte gelöscht. Wie man ja sehen kann offensichtlich den dritten (jedenfalls fehlen alle Files mit der 3). Wann ich den gelöscht habe (ob 2 Minuten oder 2 Tage vorher) weiß ich nicht mehr.

Die Frage 'was es denn mit denTodesstern Platten auf sich hätte' verstehe ich nicht so ganz. "Todesstern" war einfach der Rechnername. Ich steh halt auf Star Wars!!!

XP h-man.vmdk war meine C Partition mit WinXP, die Platten HDD2-4 hatte ich nachträglich eingebaut, einige von denen auch nachträglich mal in der Größe geändert. Weiß nicht mehr genau wie, war aber auch etwas über die Kommandozeile und hat sehr lange gedauert. Die Platte HDD4 ist die Platte, welche ich ausgebaut hatte.

Hoffe das hilft wenigsten etwas weiter.

Wünsche Dir einen schönen Abend, und bin begeistert und ein bißchen beschämt ob soviel Einsatz und Hilfsbereitschaft!

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 30.01.2006, 21:01

Hi
wenn du einen Link auf mein Spendenkonto haben willst
http://sanbarrow.com :wink:

Kleiner Scherz am Rande ...
ne - in diesem Fall hast du einfach Glueck, dass du zur rechten Zeit kommst.
Solche Probleme wie bei dir jetzt werden hier eigentlich nur ganz selten bis zu Ende behandelt - meistens zerschiessen sich die Leute ihre vmdks ehe man zum reparieren kommt.
Bis jetzt hatte ich aber auch noch kein Werkzeug um sowas handzuhaben - stell dir vor ich erzaehle dir: nimm einen hexeditor und and tausche bei offset 0320h genau 8 bits aus - wie gross die Chancen fuer eine erfolgreiche Rettung auf diese Art sind kannst du dir sicher denken ...
Du kannst mir jetzt schon ein paar kb schicken - demnaechst kann ich den Leuten sagen, lad die und die batch runter, starte sie in dem Ordner und danach kannst du die Reparatur selber per notepad vornehmen.

Ich bastel gerade an den tools fuer sowas und da kommst du mir gerade recht! Also lauf mir nicht weg :wink:



Na ja: zur Sache

Mir macht die zerrissene Ablaufkette direkt beim ersten snapshot am meisten Sorgen - wenn die Stelle kaputt ist, ist praktisch alles danach auch nur noch ausserst schwierig einzulesen.

Als trecky wunder ich mich nicht ueber den Todesstern - nein - warum steht da ploetzlich ein absoluter Pfad?
Hast du da etwa mal etwas verschoben? - keine Geheimnisse bitte - wir haben alle schon mal was verschoben :wink:

Ansonsten muss ich jetzt erst mal ein wenig nachdenken ...

Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 01.02.2006, 00:27

Hi
heute leider sehr spaet ...

So - mit diesem Teil koennen wir die Sache mal angehen

Bild

http://sanbarrow.com/vmx-builder/monoli ... oolbox.zip



Anhand der ersten Platte mal die Veraenderungen, die ich ausprobieren wuerde:

Code: Alles auswählen


"XP h-man.vmdk"
parentCID=ffffffff
CID=3160ee93
   I
   I
   I ok
   I
parentCID=3160ee93
"XP h-man-000001.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man.vmdk"
CID=06ebe4dc
   I
   I
   I  ok
   I
parentCID=06ebe4dc
"XP h-man-000002.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man-000001.vmdk"
CID=9f63f0fe
   I
   I
   I  ok
   I
parentCID=9f63f0fe
"XP h-man-000004.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man-000002.vmdk"   
CID=e46c104f

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 01.02.2006, 10:11

Moin Ulli!

War leider die letzten 2 Tage nicht ganz bei der Sache, aber jetzt steig ich wieder ein.

Verschoben (innerhalb der Maschine) habe ich eigentlich nichts, ich hatte nur aus Platzgründen die einzelnen Files auf verschiedene Festplatten geschoben. Zu dem Zeitpunkt als ich die BIN Files erstellt hatte, lag dann aber wieder alles zusammen auf einer Platte.

Ich sauge mir mal eben das Tool, und dann mache ich mich daran.

Gruß
Jörg

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 01.02.2006, 12:09

Hey!

Ich habe ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung, wie ich denn jetzt die vorgeschlagenen Änderungen vornehmen kann? Wie ist das Tool denn zu bedienen?

Zusatzfrage: ich habe einfach schonmal sicherheitshalber eine Kopie der gesamten Maschine gemacht (einfach auf Dateiebene kopiert). Sollte ich vielleicht erstmal damit testen?

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 01.02.2006, 23:07

Hi
ich bin auch gerade etwas abgelenkt - ich habe mal wieder meinen Kleinkrieg mit den Jungs vom US-forum. Ignorantes Pack ...

http://www.vmware.com/community/thread. ... 8&tstart=0

OK lassen wir das ...

Fangen wir einfach mal vorne an.

Bei dir hat eine Festplatte 3 zugehoerige REDOlogs oder wie es heute heisst *-0000001.vmdk

Wir habe also 4 Stuecke - die genau in der richtigen Reihenfolge liegen muessen.
Um die richtige Sequence sicher zu stellen hat jedes Stueck ein CID. Das ist eine Zufallszahl, die jedesmal wenn sich etwas entscheidendes veraendert, neugeschrieben wird.


Sobald du ein Stueck aus dieser Kette herausnimmst und es separat startest, kann nicht mehr sichergestellt werden, dass die urspruengliche Konstellation wieder korrekt herstellbar ist. Also veraendert VMware die CID und es wird sichergestellt, das die Platte nicht durch Unbedachtes Schreiben komplett ruiniert wird.
Diese System funktioniert ziemlich gut - in deinem Fall ist aber trotzdem etwas schiefgelaufen.
Wir behaupten jetzt mal nicht, komplett zu verstehen - was wir falsch gemacht haben - sondern spielen VMware vor, dass die korrupte Platte in allerbester Ordnung waere.

Also heisst es sortieren -


"XP h-man hdd2.vmdk"
parentCID=ffffffff
CID=934b3898
I
I CID kaputt
I
I
parentCID=2a8857da
"XP h-man hdd2-000001.vmdk"
parentFileNameHint="XP h-man hdd2.vmdk"
CID=269253de

Bei diesem Fall stimmt die CID nicht mehr - ich kann nicht mal sagen, ob es besser ist, die ober oder die untere anzupassen.

Die 3 oder 4 Zeilen die du hier jeweils siehst sind Ausschnitte aus deinen Gigabytegrossen vmdks - die erste batch die du von mir hattest hat die Funktion 'extract descriptor' ausgefuehrt.

...
Sorry - ich habe gerade nicht die Ruhe um ausfuehrlich zu erklaewren ...
schick mir noch mal eine mail mit dem aktuellen Stand - ich schick es dann editiert zurueck ... und dann heisst es Daumendruecken ;-)

Ulli

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 02.02.2006, 15:08

Moin!

Was für einen aktuellen Stand meinst Du denn? Ich hab seit der letzten ZIP Datei an dich nichts wieder gemacht, weiß ja auch gar nicht was.

:?:

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 06.02.2006, 13:02

Moin Ulli!

Dein Versuchskaninchen fragt: wie geht es denn nun weiter?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 06.02.2006, 17:25

Hi
sorry - ich war die letzte Zeit etwas abgelenkt - und fuer deine Geschichte brauche ich leider doch mal ein Stuendchen volle Konzentration.

OK - es scheint ein ruhiger nachmittag zu werden - ich setze mich jetzt noch mal daran.

Mich wuerde derweil einmal interessieren, inwieweit du das Problem verstehst?
Es waere ja am schoensten, wenn ich dir einfach erklaeren koennte, was zu tun ist. Dann kannst du die naechste Panne viel schneller beheben ...
Naja - nur so aus Neugier - falls ich mal ein HowTo zu dem Thema schreibe ...

Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 06.02.2006, 18:00

Hi

lass uns mal einen Testlauf mit der ersten Platte machen ...

http://sanbarrow.com/files/disk0.zip

Das Archiv enthaelt einen Ordner disk0. Den legst du dahin wo die kaputten vmdks auch sind.
Dann schiebst du die folgenden files in den disk0-ordner:
"xp h-man-000001.vmdk"
"xp h-man-000002.vmdk"
"xp h-man-000004.vmdk"
"xp h-man.vmdk"


Danach solltest du folgende Dateien in dem Ordner finden:
"xp h-man-000001.vmdk"
"xp h-man-000002.vmdk"
"xp h-man-000004.vmdk"
"xp h-man.vmdk"
"xp h-man-000001.bin"
"xp h-man-000002.bin"
"xp h-man-000004.bin"
"xp h-man.bin"
"dsfi.exe"
"run.cmd"

Wenn alles da ist - fuehrst du die run.cmd aus.

Danach erstellst du eine neue VM und gibst als schon vorhanden Platte "xp h-man.vmdk" an - nicht starten - nur gucken ob VMware meckert ...
falls es Mecker gibt, biite screenshot machen.

Ulli

"

Member
Beiträge: 26
Registriert: 26.08.2004, 14:46

Beitragvon wiggum » 07.02.2006, 09:57

Moin!

Wollte auch in keinster Weise drängeln!

Also ich denke schon, daß ich einigermaßen verstehe was hier passiert. Ich wußte nur in keinster Weise wie ich mit deinem Tool umgehen sollte (oder ob ich das überhaupt selber machen sollte...).

Ich hab jetzt mal gemacht, was Du geschrieben hast, und es kommt keinerlei Fehlermeldung! Hab sie auch nur erstellt, nicht gestartet.

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 07.02.2006, 16:50

Hi
na das hoert sich ja gut an!
Prima - ich mache dann die anderen 3 auch noch fertig.

Ich weiss leider nicht was auf den Platten fuer Zeug drauf ist - denkst du, man koennte die erste mal probehalber starten oder braucht die erste Platte zB eine pagefile.sys auf der 2.Platte?

Na-ja besser wir gedulden uns bis alles zusammen ist.

Zu dem Tool: bei anderen Plattentypen hast du eine separate descriptorfile - bei dem Typ0 - monolithic-sparse- ist diese aber leider eingebettet in eine unter Umstaenden riesig grosse Hex-datei.
Ich habe versucht, diesen Typ zu verbieten, aber auf mich hoert ja mal wieder keiner ;-)
Siehe http://www.vmware.com/community/thread. ... tstart=350

Naja - mein tool soll einfach die eingebettete descriptorfile extrahieren, so dass man sie editieren kann und anschliessend wieder an die Originalstelle setzen.
Beim extrahieren nehme ich genau 512 bytes, beim editieren passiert es sehr leicht, dass man die Groesse andert - in deinem Fall war der Pfad zu dem Todesstern viel laenger als der korrigierte Pfad.
Macht man solche Sachen jetzt mit einem normalen Hexeditor so ist die Platte hin.
Mein tool sorgt dafuer das ich exakt 512 bytes extrahiere und nachher auch wieder genau 512 bytes einsetze.
Das tool ist die allererste Version - viel umstaendlicher als noetig ....


Bei der ersten Platte habe ich also die CID von der basis-disk geandert und den Todesstern-pfad gekuerzt.

Wenn du Lust hast - schlag mal die notwendigen Aenderungen fuer eine von den anderen 3 vor ...

Ulli


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast