Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

OS von unsichtbarer Partition Booten

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2005, 12:48

OS von unsichtbarer Partition Booten

Beitragvon Black Hammer » 03.10.2005, 12:56

Hallo Leute,

bin schnell über google auf das FOrum gestoßen, erstmal super das es ein so großes, deutsches FOrum gibt.

Bin auf VMWare durch die neue CT Ausgabe aufmerksam geworden, und hab gleich mal losgelegt.

Installieren eines neuen OS in der VM war kein Problem.

Nun habe ich aber ein ganz anderen gedanken bzw wunsch vondem ich dachte das köntne VM (ode rähnliche software) auch:
Ich habe auf meiner HDD 2 NTFS Partitionen, die eine beinhaltet xp pro als neu installation, die andere xp pro als alt installatin und schon sehr krankheitsbefallen. klar das eine ntfs partition imemr versteckt ist wenn die andere als aktive partition eingestellt wurde.

nun meine frage: ist es generell möglich ein anderes OS, das normal ohne VM installiert wurde, in der vm zu booten? unter den Custom einstellungen beim anlegen eienr neuen VM kann man ja einzelne partitionen festlegen, aber das scheint nru zu gehen wenn die noch jungfräulich sind /(sprich um da ein os drauf zu installieren).

ich denke also das dies mit VM nicht funktioniert, oder?
kann den ein anderes programm so etwas?

vielen dank

gruß Christian

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 03.10.2005, 23:06

klar das eine ntfs partition imemr versteckt ist wenn die andere als aktive partition eingestellt wurde.

Wo hast du denn das her? - das war mal ein Problem bei mehreren FAT32 Partitionen - aber das Problem ist lange erledigt. Beide Partitionen koennen sichtbar sein!

Du kannst deine 2. Partition als VM booten - musst aber dabei mit folgendem rechnen: wahrscheinlich ist deine virtuelle Hardware ziem;lich anders als deine echte - das bedeutet dein virtuelles XP will sich wahrscheinlich neu aktivieren wenn es ueberhaupt soweit kommt und nicht direkt bei einem Bluescreen 7b haengenbleibt.

Ulli

Member
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2005, 12:48

Beitragvon Black Hammer » 04.10.2005, 07:05

continuum hat geschrieben:Wo hast du denn das her? - das war mal ein Problem bei mehreren FAT32 Partitionen - aber das Problem ist lange erledigt. Beide Partitionen koennen sichtbar sein!


ist es denn nicht so, dass wenn beideo partitionen im Primären Bereich der HDD liegen, das eine ntfs immer versteckt ist, wenn ich umpartitioniere (so will es mein Powerquest Partition Magic - und ich finde das auch gut so :) )


continuum hat geschrieben:Du kannst deine 2. Partition als VM booten - musst aber dabei mit folgendem rechnen: wahrscheinlich ist deine virtuelle Hardware ziem;lich anders als deine echte - das bedeutet dein virtuelles XP will sich wahrscheinlich neu aktivieren wenn es ueberhaupt soweit kommt und nicht direkt bei einem Bluescreen 7b haengenbleibt.


das würde ich gerne probieren, nur mangelts leider an dein einstellungen. wo sind einstellungen vorzunehmen, das ich ein bereits installiertes os in die VM einbinden kann?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 05.10.2005, 18:24

Hi
Eine normale Partitionstabelle ermoeglicht 4 primaere Partitionen. Eine davon kann man als aktiv kennzeichnen.
Die drei anderen kann man verstecken, muss man aber nicht.

Code: Alles auswählen

Bootflag      Part.Nr       Part-typ
-------------------------------------------------------------------
   x              1           07
                  2           07
                  3           07
                  4           07


So sieht bei mir eine Festplatte aus: 4 Partitionen mit NTFS, die erste ist zum booten auf aktiv gesetzt. Von den Laufwerksbuchstaben ist sagen wir mal die erste Partition M: , die zweite N:, die dritte O: und die letzte P:

Manche Leute glauben, dass eine aktive Partition immer C: als Laufwerksbuchstaben haben muesste, - das ist natuerlich Unsinn. Das stimmte damals anno tobak bei DOS und Win9x aber ist laengst ueberholt.



Code: Alles auswählen

Bootflag      Part.Nr       Part-typ
-------------------------------------------------------------------
   x              1           07
                  2           versteckt
                  3           versteckt
                  4           versteckt


Wenn man verhindern will, dass das bootende System die anderen 3 Partitionen sehen kann, veraendert man den Partitionstyp von 07 auf versteckt. Jetzt denkt NT/2k/XP ganz stumpf: dat kenn ik nit- dat guck i mir au gar nit genau an!!!
Man hat jetzt also ein System das von den ganzen Partitionen nur die erste erkennt als sagen wir wie oben Bootdrive M:

Code: Alles auswählen

Bootflag      Part.Nr       Part-typ
-------------------------------------------------------------------
   x              1           07
                  2           07
                  3           versteckt
                  4           versteckt


In diesem Fall haben wir der 2.Partition wieder den normalen Typ zurueckgegeben und voila: Windows erkennt die Partition und bindet sie in unserem Beispiel als N: ein.

Bei Partitionmagic erreichst du das durch 'unhide' per Rechtsklick auf die versteckte Partition.



Wenn du jetzt also wie in obigem Beispiel im System in Part.1 VMware installiert hast und willst das System in Part2 als VM starten, dann musst du erstens das Versteckspiel aufgeben - also Part2 sichtbar machen durch Eintragen des richtigen Partitionstyp im MBR (unhide Part2 in PM)
Dann legst du eine neue VM an, gibst ihr eine raw-disk (3.Option bei Plattenerstellung - die mit den ganzen Warnungen!!!!) achtest peinlichst genau darauf ausschliesslich Part2 freizugeben und bastelst dir ein Boot-floppy mit der du den NT-bootmanager in Part1 umgehen kannst.

Wenn du keine Version mit Corporate-licence hast solltest du das ganze unter XP oder 2k3 lieber sein lassen, da du dein Windows sonst jedesmal neu aktivieren musst.

Ulli

Member
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2005, 12:48

Beitragvon Black Hammer » 09.10.2005, 22:58

leider finde ich die von dir beschriebenen einstellungsmöglichkeiten bei meiner VM Version nicht. könntest du es bitte präziser beschreiben?

danke schonmal

Christian

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 11.10.2005, 02:20

???
Was findest du denn nicht?
Bei der Auswahl einer virtuellen Festplatte fuer deinen Gast hast du 3 Optionen:
1: eine virtuelle Festplatte neu aus dem Regal
2: eine schon vorhandene Platte wiederverwenden
3: !!!! die Variante mit den ganzen Warnungen - alle zurecht!!!
eine physikalische Festplatte des Hosts verwenden

Wenn du 3. Variante nehmen willst - unbedingt darauf achten in so einem Fall NICHT DIE GANZE PLATTE auswaehlen sondern auf jeden Fall auschliesslich die 2. Partition auswaehlen.

Um von dieser auch booten zu koennen, musst du diese Partition sichtbar machen und dir ein Bootfloppy basteln.

Ulli


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste