Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Konvertieren von Windows XP/2003 Dateinamen ???

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 2
Registriert: 08.03.2005, 08:26
Wohnort: Meckenheim

Konvertieren von Windows XP/2003 Dateinamen ???

Beitragvon maik.rosoft » 29.07.2005, 22:00

Hallo zusammen,

VMware empfielt in seinem deutschen Handbuch zur Version 5 der Workstation in Kapitel 5 auf S. 103, bei Einsatz auf Windows XP/Server 2003 die Dateinamen der Festplattendatein zu konvertieren:

"Wenn Sie Ihre virtuelle Festplattendateien oder Suspended State-Dateien auf einem Windows XP- oder Windows Server 2003-Host speichern - oder dies in Zukunft vor haben - ist es wichtig, dass Sie die Dateinamen konvertieren, um Konflikte mit der Systemwiederherstellungsfunktion von Windows XP und Windows 2003 zu vermeiden."

Ich arbeite z. Zt. unter Windows 2000 Pro und steige evt. in Kürze auf XP um.

Mir ist nicht ganz klar, was ich hier wie konvertieren muss. Versteht das jemand mit mehr Erfahrung mit den neuen Windows-Versionen ?

Profi
Beiträge: 618
Registriert: 06.03.2005, 10:34

Beitragvon franzkat » 30.07.2005, 10:08

um Konflikte mit der Systemwiederherstellungsfunktion von Windows XP und Windows 2003 zu vermeiden


Die Systemwiederherstellung ist eine Funktion unter XP, die einen vorherigen Systemzustand wiederherstellen kann, wenn es Probleme z.B. nach einem missglücktem Treiberupdate oder Ähnlichem gibt.

Der Hinweis ist wohl nur theoretischer Natur, da es wohl wenig Sinn macht auf einer virtuellen XP-Maschine mit der Systemwiederherstellung zu arbeiten, da ja VMware viel praktischere Möglichkeiten an die Hand gibt, vorherige Systemzustände wiederherzustellen. Man kann also in diesem Fall empfehlen, auf die Umbenennung der Festplattendateien zu verzichten und die XP-Systemwiederhersstellung nach der Installation der virtuellen Maschine zu deaktivieren.

Member
Beiträge: 2
Registriert: 08.03.2005, 08:26
Wohnort: Meckenheim

Beitragvon maik.rosoft » 30.07.2005, 13:41

Ich hatte das eher bezogen auf den Host verstanden:

Wenn Sie Ihre virtuelle Festplattendateien oder Suspended State-Dateien auf einem Windows XP- oder Windows Server 2003-Host speichern ...


D.h. die Systemwiederherstellung von Windows XP/2003 scheint hier gar keine Rolle zu spielen, sondern die des Host-Systems.

Mir ist auch nicht klar, wie ich unter Windows 2000 angelegte Dateien "konvertieren" soll, bevor ich sie auf Windows XP/2003 kopiere. Auf beiden Systemen liegen sie in einem NTFS-Dateisystem und im Unicode-Zeichensatz vor. Was muss hier also noch konvertiert werden ?

Profi
Beiträge: 618
Registriert: 06.03.2005, 10:34

Beitragvon franzkat » 31.07.2005, 10:59

Wenn man tatsächlich in die Situation kommt, dass man auf die Systemwiederherstellung zurückgreifen muss, dann kann man auch temporär die VMware-Dateien in eine andere Partition sichern.Fraglich ist ja überhaupt, ob man mit der Systemwiederherstellung generell arbeitet.Wer ein gutes Imageprogramm sein eigen nennt, wird sie sicherlich abgeschaltet haben, weil es viele Fälle gibt, wo sie eh nicht korrekt funktioniert.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste