Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Gast als Server (für alles mögliche) betreiben? (dringend)

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 10
Registriert: 08.11.2004, 16:25

Gast als Server (für alles mögliche) betreiben? (dringend)

Beitragvon Eff_X » 19.05.2005, 15:15

Also mein "Problem":
Ich will mit VMWare ein Gast-System (WinXP) als Server einrichten, d.h. auf dem sollen Apache und ein FTP-Server laufen und auch ein paar Windowsfreigaben verfügbar sein. (an sich kein Problem)
Nun will ich das aber so einrichten das man nicht nur vom Host selbst sondern auch von anderen Rechnern im Netz drauf zugreifen kann.
Es soll aber nicht so sein dass der Gast alle Netzwerkanfragen für sich beansprucht, sonder man soll auch noch normal von dem Host aus Surfen oder Netzwerkgames oder sonstwas nutzen können .. ;)
Theoretisch würde auch eine Möglichkeit mit zwei Netzwerkkarten gehen, sodass der Host auf Karte A und der Gast auf Karte B arbeitet. (Ist aber nicht garantiert, deshalb nur zweite Wahl.)

Also nochmal kurz zusammengefast:
Anfragen an Apache, FTP, Netzfreigaben können/sollen auf den Gast geben
Host soll aber trotzdem Surfen, Netzwerkgames, und alles was im Netzt geht, können

(Hab schon etwas in der Boardsuche geschaut aber nix entsprechndes gefunden...)

Ich hab noch nicht sehr viel mit VMWare gemacht also erklärt es nicht zu kompliziert ... ;) (Hab sonst aber schon viel Erfahrung mit PCs ... :) )

PS: Benutze noch Version 4.5.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 19.05.2005, 16:09

Deine 2.Wahl waere meine erste Wahl.

Automatisches Bridging abstellen.
VMnet0 an die Hostkarte bridgen.
VMnet2 an die Gastkarte bridgen.

Beim Host fuer die Gastkarte alle Protokolle entfernen ausser VMware-Bridge-Protokoll.

Dein Gast bekommt eine VMnet2-Karte.

IP-beispiel:

Host : VMnet0 192.168.1.17
Gast : VMnet2 192.168.1.16

VMnet1 und VMnet8 ( die beiden Hostonly-karten koennen deaktiviert werden. Ebenso VMware-NAT und VMware-DHCP.

Ulli

Member
Beiträge: 10
Registriert: 08.11.2004, 16:25

Beitragvon Eff_X » 19.05.2005, 16:18

Gut dann probier ich das später mal aus ...
War eigentlich meine zweite Wahl, weil so ein Port am Switch mehr belegt ist und das letzte Mal die zweite Netzwerkkarte (hab 2x mal onboard) nur gesponnen hat ... war zwar alles richtig eingestellt aber lief trotzdem nix -> auf zweite Karte gewechselt ebenfalls alles so eingestellt und lief sofort ... :)

Member
Beiträge: 10
Registriert: 08.11.2004, 16:25

Beitragvon Eff_X » 19.05.2005, 22:29

So also eingerichtet hab ich das soweit, nur kann ich das vor dem WE wo's gebraucht wird leider nicht mehr testen, ob's geht denn mein normaler Switch ist abgeraucht. Das WLAN geht zum Glück noch, da's ein anderes Gerät ist (und damit geht das Internt noch :) )

Ich hab nur noch eine Frage zur IP-Vergabe: Die vom Host muss ich am Host einstellen. (is klar) Und die vom Gast dann in den Netzwerkeinstellungen vom Gastsystem? Oder muss cih das wo anders einstellen?

Member
Beiträge: 5
Registriert: 20.05.2005, 09:33
Wohnort: Giessen

Beitragvon kuste » 20.05.2005, 10:31

Also ich hätte NAT empfohlen.
Im Grunde hättest Du dann nur die entsprechenden Ports (80 und evtl. 443 für den Apache und 20 und 21 für FTP) vie Port-Forwarding in VMware freigeben müssen.
Somit machst Du dann Dein System auch nicht gleich komplett auf, sondern hast noch eine gewisse Kontrolle darüber, was in Deine VM reinkommt.

Member
Beiträge: 2
Registriert: 20.05.2005, 11:03

schliesse mich der Fragestellung an...

Beitragvon Lueftle » 20.05.2005, 11:19

Hallo Miteinander,
Ich habe genau das gleiche Ziel.
Zwei NICs.
Zwei Gast Systeme. Das erste Linux mit NAT - funktioniert.
Das zweite will ich mit Bridge auf die zwei physik. NIC mit dem Netzwerk verbinden.

Zu continuum's reply habe ich die Frage:
Erhält das Gastsystem beim Bridging nicht die physikalische NIC, die mit dem VMNEt0 default ausgewählt wird? Muss das Gastsystem eine VMWareNIC sehen?

Zu DHCP und MAC: wessen MAC muss der DHCP Server kennen um eine IP zu vergeben ? Die zweite physikalische NIC? Oder ein VMNet?


Meine Probleme bis hierhin:
Ich kann nur meinen dhcp server anpingen. Jedoch nicht mein Gateway. Genauso wenig kann ich von anderen Rechnern im Netz mein Gastsystem anpingen.
danke

Member
Beiträge: 2
Registriert: 20.05.2005, 11:03

sorry.... win firewall

Beitragvon Lueftle » 20.05.2005, 15:11

sorry, aber ich hatte meine windows firewall an.
Mein DHCP Server kannte es schon.
Den vollwertigen Rechner unter der Haube von VMWare jedoch nicht. Und den hat er für die 'böse' internet welt geblockt.

Member
Beiträge: 10
Registriert: 08.11.2004, 16:25

Beitragvon Eff_X » 23.05.2005, 22:30

So danke nochmal hat funktioniert!

habs aber nach kurzer Zeit wieder abgeschaltet, da mit vmware noch mehr rechenleistung verbraten wurde als ohne ... wenn ich den server dann normal aufm host laufen ließ wars noch erträglich ... :)

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 24.05.2005, 00:31

habs aber nach kurzer Zeit wieder abgeschaltet, da mit vmware noch mehr rechenleistung verbraten wurde als ohne ... wenn ich den server dann normal aufm host laufen ließ wars noch erträglich ...


kaum verwunderlich oder? schließlich muss die hardware bei der vmware lösung zwei betriebssysteme und eine zusätzliche virtuelle hal stemmen. du hast doch nicht ernsthaft gedacht es würde alles schneller?

mfg

looping

Member
Beiträge: 10
Registriert: 08.11.2004, 16:25

Beitragvon Eff_X » 24.05.2005, 16:19

Ne das nedd, das Ziel der ganzen Sache war am We bei der Lan den/einen Server im Hintergrund in der VMware laufen zu lassen damit nicht jeder direkt zu meinem normalen Rechner kommt und irgendwelche Spinner dort anfangen zu hacken! -> Ich dachte da das Betriebsysem nicht sehr viel machen muss wird nicht viel Rechenleistung gebraucht, aber das war dann wohl ein Schuss in den Ofen ... Dafür hab ich dann die Firewall fast alles sperren lassen ...
Das Problem ist nur das bei mir die Dateizugriffe das System halb lahm legen denn ich hab zwar schnelle Festplatten drin die locker mal 30-40 MB schaufeln, aber dafür nur den normalen Windows IDE-Bus im Einsatz da cih ncoh ein alten nforce2 Chipsatz hab bei dem die nforce IDE-Treiber fürher nur fehlerhafte Daten produziert haben und jetzts sich garnicht installieren lassen ...
Naja, mein System ist halt nicht das beste, aber dafür läuftes mit Windows schon seit knapp 2 Jahren ohne Neuinstallation und ohne große Abstürze! :D


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste