Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Sehr langsamer Start mit VMworkstation 5

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: continuum, irix, Dayworker

Member
Beiträge: 16
Registriert: 23.02.2005, 00:06

Sehr langsamer Start mit VMworkstation 5

Beitragvon Virtuell » 05.05.2005, 20:56

Hallo!

Seit ich meine virtuelle Maschine von VMworkstation 4.52 auf 5 aktualisiert habe, dauert der Start ewig.

Mit Workstation 4 ging es noch wunderbar. In Workstation 5 habe ich vor dem ersten Start ein Upgrade gemacht und direkt nach dem ersten Start die VMware Tools aktualisiert.

Host und Gast, beide Windows XP SP2

Von dem Moment an, wo auf den "Willkommen Bildschirm" der Desktop folgt, dauert es noch 20 bis 30 Sekunden, bis im Systray das Symbol der VMware Tools erscheint. Und noch gut eine weitere Minute muß ich warten, bis dort das Symbol der Sygate Personal Firewall aufgeht.

Wie gesagt, mit VMworkstation 4.52 ging das deutlich schneller. Ich hatte eine Kopie der VM aktualisiert und konnte das Ganze daher nochmals durchlaufen. Schneller wurde es dabei leider nicht.

Hat das schon einmal jemand beobachtet und weiß eine Lösung?

Member
Beiträge: 16
Registriert: 23.02.2005, 00:06

Beitragvon Virtuell » 05.05.2005, 23:11

Erledigt!

Ich habe die zweite Festplatte, auf der die themporären Dateien und die Auslagerungsdatei untergebracht waren, "ausgebaut" und durch eine neue ersetzt. Das habe ich zwar nicht mit dem Ziel gemacht, mein oben geschildertes Problem zu lösen, aber jetzte startet die VM wieder normal.

Ob es einen Zusammenhang gibt??? Die Festplatte war leer, als ich die VM in die Workstation 5 importiert habe.

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14759
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 06.05.2005, 20:17

Virtuelle Festplatten koennen unter Windowsgaesten - vor allem wenn sie zu klein sind - so extrem fragmentieren dass die Arbeitsgeschwindigkeit extrem leidet.
Also ein gelegentliches Defragmentieren innerhalb des Gastes sollte man nicht vergessen.

Member
Beiträge: 16
Registriert: 23.02.2005, 00:06

Beitragvon Virtuell » 12.05.2005, 00:29

Leider ist das Problem wieder da!

Die Festplatten sind frisch defragmentiert, auf Gast und Host. Das kann aber auch nicht ernsthaft die Ursache sein, denn der größte Teil des Startvorgangs von Windows läuft normal schnell ab. Nur die VMware Tools und besonders die Firewall lassen sich endlos Zeit. Dafür werden aber nicht mehr viele Dateien geladen, wobei eine langsame Festplatte eine Rolle spielen könnte.

Ich habe zwischenzeitlich auch nicht wild irgendwelche Programme installiert. die das System lam legen könnten. Wohl aber habe ich mit jv16 Power Tools und TuneUp Utilities 2004 aufgeräumt, was das System eher beschleunigen müßte.

Zwar habe ich die Festplatten geschrinkt, aber macht das den Start langsam? Danach habe ich mehrmals nur booten lassen und dann, wenn alles geladen war, sofort neu gestartet. Es wird nicht schneller.

Wie gesagt, die Maschine war unter Workstation 4 deutlich schneller da. Hat noch jemand eine Idee?

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 12.05.2005, 20:18

Hallo,
seit 5 legen die VMs relativ große Swap-Files an. Wie voll ist eingentlich Deine Host-Platte, könnte sein, dass hier Probleme auftreten.
Grüße, Martin

Member
Beiträge: 16
Registriert: 23.02.2005, 00:06

Beitragvon Virtuell » 12.05.2005, 23:01

Meine VM ist eingeschaltet ohne Schnappschuß knapp über 4 GB groß. Sie liegt auf einem 90 GB Laufwerk, auf dem noch 35 GB frei sind.

Ich glaube aber auch, daß Deine Idee den Kern meines Problems ebenfalls leider nicht trifft, denn nochmals: Mein Windows Gast startet fast normal! Alles, was ich mit Defragmentierung oder zu wenig Platz in Verbindung bringen könnte, weil eben viele Dateien geladen werden müssen, laüft normal. Und die Swap Datei wird ja auch angelegt, sobald ich die VM einschalte und nicht erst nach drei Minuten.


Bis der Windows Desktop erscheint, vergeht nicht viel mehr Zeit, als auf meinem Host. Klar ist der Gast etwas langsamer (zumal der Host auch zwei Festplatten hat), aber nichts, worüber ich hier reden würde. Nur die VMware Tools und besonders die Sygate Personal Firewall brauchen endlos, bis sie mit ihrem Symbol im Systray ihre Einsatzbereitschaft verkünden. Ich kann in der Zwischenzeit auch schon gut mit der VM arbeiten, sofern nicht die Tool oder die Firewall erforderlich sind. Ich kann also zum Beispiel Programme öffnen oder Dateien kopieren.

Wenn alles sichtbar ist, was sichtbar werden soll und auch das Symbol der VMware Tools im Systray nicht mehr rot durchgestrichen ist, braucht es noch eine ganze Minute (gemessen!), bis Sygate bereit ist. unter VMworkstation 4 brauchte es nur etwa 5 Sekunden.

Member
Beiträge: 23
Registriert: 21.03.2004, 17:03

Beitragvon GLehnhoff » 17.02.2006, 00:02

Ich habe das Problem, seit ich mit meiner VMware samt OS und Daten von einem Computer zu einem anderen umgezogen mit.. Es hat nichts mit Swapping oder ähnliches zu tun. Es muss an etwas Anderem liegen. Ich habe in Verdacht, dass mein Windows Gast mit der neuen CPU nicht zurecht kommt, denn schließlich wurde es auf einem P4 installiert und soll nun 1:1 auf einem P Mobile laufen. Schön wäre es, wenn mir das jemand bestätigen könne, bevor ich eine Neuinstallation umsonst mache.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast