Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

USB Storage simulieren

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2005, 08:13

USB Storage simulieren

Beitragvon SeveQ » 28.04.2005, 08:16

Hallo,

mich würd interessieren, ob es irgendwie möglich ist, innerhalb einer VM mit einem 2.6er Linux ein USB Storage (USB Stick, Digitalkamera o.ä.) zu simulieren. Ist das möglich?

Gruß,
Hendrik

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 28.04.2005, 09:56

was meinst du mit simuliere? du willst so tun als ob du einen usb-stick benutzt? warum benutzt du ihn nicht einfach? mir ist noch keiner untergekommen, der nicht läuft.

mfg

looping

Member
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2005, 08:13

Beitragvon SeveQ » 28.04.2005, 10:06

Ganz einfach: weil ich keinen Stick besitze.

Ich brauche aber für eine selbstgebaute Linux LiveCD, die ich in Verbindung mit VMWare entwickle, einen USB-Stick. Es soll nachher so funktionieren, wie mit Knoppix, also daß bestimmte Bereiche auf einem USB-Stick hinterlegt werden und - wenn vorhanden - beim Booten vom Stick geholt werden. Verständlich ausgedrückt? Nun brauche ich eine Möglichkeit, per VM dem Gast-System einen vorhandenen USB-Stick (vielleicht in Form einer Image-Datei auf der Festplatte, wie beim CD-Rom) vorzugaukeln.

Geht sowas? Gibt es eventuell externe Tools, die man für sowas verwenden kann? Das Gast System soll halt auf das Device exakt so zugreifen können, wie in einem realen System auf einen realen USB-Stick. Also mit dem korrekten /dev/xxx und so weiter... Also ein 100% simulierter USB-Stick.

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 28.04.2005, 10:43

mhh - ich wüsste jetzt keine möglichkeit einen stick zu simulieren. das ist auch nicht so ganz trivial - usb ist soo einfach nicht. wahrscheinlich ist es sinniger ein paar euro für einen stick zu investieren, denn man dann gleich auch noch für viele andere sachen brauchen kann.

auf welcher basis soll deine live-cd laufen? möchtest du unionfs und squashfs nutzen?

mfg

looping

Member
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2005, 08:13

Beitragvon SeveQ » 28.04.2005, 11:26

Ich nutzt zur Zeit SquashFS, bin aber noch auf der Suche nach einem "besseren" Dateisystem, das ebenfalls komprimiert ist, mit dem sich aber live arbeiten lässt, also auf das man in als Loop-Device gemountetem Zustand Schreibzugriff hat. Das wird dann hier aber zu OffTopic, es sei denn du weißt jetzt auf Anhieb die ultimative Lösung.

Zum Thema: es würde ja ein Treiber reichen, der ein USB-Storage darstellt, die Daten aber nicht auf den USB-Stick schreibt bzw. von ihm liest, sondern von einer Datei.

Als was sieht Linux denn ein USB Storage? Wird das nicht als SCSI-Gerät angesehen? Dann ließe sich das mit der VMWare ja einfach selbst simulieren.

Benutzeravatar
Member
Beiträge: 201
Registriert: 03.03.2005, 08:29
Wohnort: An der längsten Theke der Welt

Beitragvon Mauze » 28.04.2005, 16:08

Hallo SeveQ,

bei der Entwicklung des eigenen Knoppix mußt Du ja zuerst ein Pfadsystem mit dem eigenen Knoppix erstellen. Danach brenne ich das nicht auf CD, sonderen erzeuge nur eine ISO-Datei draus. Wenn sich diese dann über SAMBA im Wirt befindest, kannst Du diese in einer anderen VM zum booten als CD mounten.
Wenn mal alles läuft holst Du noch den Schritt mit dem USB-Stick nach.

-Schreiben auf den Stick (wenn als Knoppix) gestartet ist nicht gut - denke an die begrenzte Anzahl der Schreibzyklen von Flash-Speicher.
-Baue besser ein RW Dateisystem im Hauptspeicher auf. Leider funktioniert JFFS (Journal-Flash-File-System) meines Wissens nur mit MTD Devices, also leider nicht auf einem normalen PC.

Mauze


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste