Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Verständnisfrage zum Snapshot

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 52
Registriert: 08.02.2004, 15:05

Verständnisfrage zum Snapshot

Beitragvon pix » 13.04.2005, 10:04

Hallo.

ab dem Moment, wenn der Button ‚Snapshot’ gedrückt wird, werden alle Änderungen in Redo-Dateien geschrieben und nichts gelangt mehr auf die reale bzw. virtuelle HD. So weit so gut.

Frage.
Wenn ich den Button ‚Revert’ drücke, bin ich dann aus dem Snaphot Modus komplett draußen oder nicht?
Ich meine, habe ich dann den gleichen Zustand als wenn ich nie den Button ‚Snapshot’ gedrückt hätte’ und werden nach dem drücken von ‚Revert’ alle Äderungen wieder auf die HD’s geschrieben?

Ich bin verunsichert, weil der Button ‚Revert’ bei mir aktiv ist. Es ist mein erster Snapshot und vorher war der Button ‚Revert’ immer grau, klar weil nie ein Snapshot gemacht wurde.

Ich dachte, wenn ich ‚Revert’ drücke und vom Snapshot-Modus zurückkehre dann müsste auch der Button ‚Revert’ wieder inaktiv werden, da ich ja nicht mehr im Snapshot-Modus bin.

Der Button ‚Revert’ wird nur wieder inaktiv wenn ich den Snapshot lösche. Dann bin ich mir 100% sicher wieder im richtigen ‚schreibfähigen’ Modus zu sein.

Irgendwie stehe ich da wohl auf der Leitung 

Danke für eure Erklärungen
Dirk

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14751
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 13.04.2005, 22:16

Hi
les dir doch mal diese Seite durch
http://sanbarrow.com/basics-snapshot.html#snapshot

Wenn dann noch Fragen sind ...

Ulli

Member
Beiträge: 52
Registriert: 08.02.2004, 15:05

Beitragvon pix » 14.04.2005, 14:22

Hallo continuum,

Hallo

Vielen Danke für deinen Link.

Diese Seite lässt kaum Fragen und Wünsche offen.

Nur mal so meine Gedanken zu ‚Papier’ gebracht:

‚REMOVE SNAPSHOT’
Hier wird der Inhalt der Redo-Dateien ein fester und dauerhafter Bestandteil der auf der HD (virtuell oder physisch) liegenden Daten. Im Prinzip so als hätte man nie einen Snapshot gemacht.


‚REVERT TO SNAPSHOT’
Hier werden der Inhalt und die Redo-Datei selber gelöscht.

Man befindet sich danach in dem Modus wieder, indem man war, bevor man den Button ‚Snapshot’ gedrückt hatte.
Richtig?

Frage.
Warum ist der Button ‚REVERT TO SNAPSHOT’ aktiv hinterlegt, wenn es keinen Snapshot mehr gibt? Denn die auf dem Snapshot-Modus aufbauenden Redo-Dateien wurden doch mit REVERT TO SNAPSHOT’ gelöscht. Es existiert doch keine Redo-Datei mehr. Der aktive Button erweckt den Eindruck als wenn man sich immer noch im Snapshot-Modus befindet.
Oder begreife ich da wieder was nicht?

Bei einem aktiv hinterlegtem Button ‚ REVERT TO SNAPSHOT’, wie kann man da unterscheiden, ob man sich im Snapshot-Modus befindet oder nicht?


Danke Dirk

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14751
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 14.04.2005, 22:54

Hi Dirk

Ich bin froh, dass du so genau fragst denn dadurch muss ich auch mal die gesamte Logik der Sache durchdenken - sonst ist man meistens damit zufrieden wenn man das Verhalten zu 98% vorhersagen kann.

zur Sache:
du hast einen Punkt uebersehen - den ich allerdings auf meiner Seite auch nicht beschrieben habe - und bei dem ich eben auch erstmal nachschauen musste.

Fangen wir doch nochmal von vorne an:
wenn man zum ersten Mal den Menupunkt 'save snapshot' aufruft - was passiert da alles? Der kompl. derzeitige Zustand wird gespeichert - wohl gemerkt - der 'komplette'. Das umfasst den RAM-inhalt (gilt nur wenn die VM wach ist) der als *.vmss gespeichert wird.
Und die Festplatten - diese werden wie immer als vmdk gespeichert. Es wird ein Schalter umgelegt - oder eher ein Weiche gestellt - woraufhin alle folgenden Disk In an Outs auf ein REDO-log umgeleitet werden.
Und die sonstigen Hardware-einstellungen (BIOS - CD-pfad, Floppie-pfad, Anzahl, Groesse, Geometrie, Typ der Festplatten, Soundkarte verbunden oder nicht .... usw ... Dieses erscheint in einer *.sav Datei.

Dieser *.sav Zustand wird NICHT entfernt, wenn du den 'remove-snapshot' Menuepunkt aufrufst. - Nanu??? .... ??? ... das erscheint erstmal unlogisch - ist aber zwangslaeufig nicht anders machbar.
Bei einer laufenden VM sowieso nicht - die wuerde wohl elendig abschmieren - stell dir eine von Knoppix gebootete VM vor - der man mit Gewalt erzaehlen wollte - das es normal ist, an der Stelle wo eben noch /tmp und /mnt waren, auf einmal Weihnachtslieder vom Augsburger Weihnachtsmarkt vorzufinden.
Es erscheint auch recht sinnvoll, das einer VM im laufenden Betrieb nicht die raw-disk rausgerissen wird. (Im pre-snapshot Zustand war die vielleicht noch gar nicht eingebaut)
Derartig drastische Aenderungen sind wohl aus Sicherheitsgruenden nur im voelligen Stillstand der VM vorgesehen..

Um also auch den letzten Rest eines Snapshots loszuwerden muss man
1: ' remove snapshot' aufrufen und
2: nach Schliessen der VMware-instanz die *.sav Dateien von Hand loeschen.
Danach verschwindet auch der aktive 'revert to snapshot' Button.


Wenn ich mir das so ueberlege - so ist das ganze zwar nicht unbedingt direkt intuitiv erfassbar aber doch - wenn man die sichere Funktion und Datenintegritaet sicherstellen will - in sich logisch und zwangslaeufig.
Kurz gesagt: et jeht jar nich anderrrrs.

Daraufhin muss ich mir doch mal die WS5 genauer ansehen - ich kann dir jetzt nicht so auf Anhieb sagen was da noch hinzukommt oder anders ist.

Ich glaube die Unklarheiten bei dsen Snapshots entstehen hauptsaechlich deswegen weil man sich die unterschiedlichen Zustaende nicht genau bestimmt hat. Mal schauen ob ich das jetzt mal genau hinbekomme:

pre-snapshot - Zustand: keine *.sav, keine *REDOS, keine *.vmss - eine VM verhaelt sich wie ein Echt-rechner

'save snapshot' - Aktion: komplettes Speichern des aktuellen Zustand

'revert to snapshot' - Aktion: Ruecksetzen der Festplatte - loescht die REDOs - auf Datenebene bedeutet dass: eventuell wird die komplette Diplomarbeit die man seit dem Snapshot geschrieben hat wieder mit der allerersten Version ueberschrieben die gerade mal aus ersten Bleistiftskizzen bestand.

'remove snapshot' - Aktion: Verschmelzen der vmdk mit den REDOs - entspricht einem Zuruecksetzen der Festplatten auf ein normales Verhalten - auf Datenebene bedeutet dass: alle Dummheiten die man in den letzten Stunden angestellt hat wie zB versehentliches Loeschen des Windowsordners werden fuer immer und ewig uebernommen.

Im Alltag meint man wohl mit 'Snapshot' nur die Festplatten - aber auch die Hardwareeinstellungen werden gesichert.



Falls auf meiner Seite dazu irgendwas unlogisch aussieht - sag bloss Bescheid.

Ulli

Member
Beiträge: 52
Registriert: 08.02.2004, 15:05

Beitragvon pix » 15.04.2005, 12:22

Hallo Ulli

Herzlichen Dank für deine sehr umfangreichen Erklärungen. Sie haben das Thema ‚Snapshot’ wesentlich transparenter für mich gemacht. Dennoch konnte ich mir einige Frage nicht beantworten, und habe versucht der Sache mit dem ‚aktiven Revert’ Button auf den Grund zu gehen:

'Save Snapshot’
Mit drücken des ‚Save Snapshot’ Buttons werden die Dateien *.sav, *.vmsn, *.vmdk.REDO angelegt.
Ab jetzt werden alle Änderungen in der Datei vmdk.REDO abgelegt.

‚REVERT TO SNAPSHOT’
Bisherige Annahme -> Dateien *.sav, *.vmsn, *.vmdk.REDO werden gelöscht ----- FALSCH!!!

Diese Dateien bleiben erhalten. Damit erklärt sich auch meine immer wiederkehrende Frage nach dem aktiven Snaphot-Button. Mit ‚REVERT TO SNAPSHOT’ kehrt man zwar in den Zustand zurück, indem man war, bevor man den Button ‚Save Snapshot’ drückte, ABER die oben beschriebenen Dateien bleiben erhalten. Damit befindet man sich trotz gedrücktem REVERT TO SNAPSHOT’ immer noch im SNAPSHOT Modus.
Das heißt, solange der Button ‚REVERT TO SNAPSHOT’ aktiv ist, gehen alle Aufzeichnungen in die beschriebenen Dateien und werden nicht wirklich auf der HD abgelegt.

‚REMOVE SNAPSHOT’
Hiermit erfolgt das von dir beschriebene Verschmelzen der vmdk mit den REDOs, und ALLE *.sav, *.vmsn, *.vmdk.REDO Dateien werden gelöscht.

Fazit:

Um Änderungen, die im Snapshot-Modus gemacht wurden, NICHT zu übernehmen, müssen oben beschriebene Dateien per Hand gelöscht werden.

Stimmst du mir da zu? :-)

Schönes Wochenende
Dirk

Member
Beiträge: 52
Registriert: 08.02.2004, 15:05

Beitragvon pix » 18.04.2005, 11:21

Kurze Nachfrage.

Kannst du meine Ergebnisse oben bestätigen Ulli?

Dirk

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14751
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 19.04.2005, 00:45

Ja - der Begriff "snapshotmodus" ist mir nicht so 100% klar -
du meinst wahrscheinlich so in etwa:
snapshotmodius aktiv = Umleitung in REDOs ist angeschaltet
snapshotmodius nicht aktiv = Verhalten wie ein Echtrechner

Ulli

Member
Beiträge: 52
Registriert: 08.02.2004, 15:05

Beitragvon pix » 19.04.2005, 09:02

Korrekt.

'Snapshot-Modus' ist nur eine Umschreibung für zwei Mgl.:
a) Snapshot Button gedrückt: alles wird in redo, sav- Dateien etc. aufgezeichnet
b) Revert Button hatte keine Bedeutung weil, eine Rückkehr zu dem Stand, bevor der Snaphot genommen wurde, NICHT möglich ist,
weil Dateien *.sav, *.vmsn, *.vmdk.REDO durch REVERT nicht gelöscht werden.

Damit hast du den Zustand das alles immer noch in redo und co aufgezeichnet wird.

Dirk

Member
Beiträge: 85
Registriert: 14.03.2004, 22:12

Beitragvon AgentSmith » 10.05.2005, 12:03

b) Revert Button hatte keine Bedeutung weil, eine Rückkehr zu dem Stand, bevor der Snaphot genommen wurde, NICHT möglich ist,
weil Dateien *.sav, *.vmsn, *.vmdk.REDO durch REVERT nicht gelöscht werden.


Um die Leute hier nicht zu verunsichern: Das ist FALSCH!

Der Revert-Button ermöglicht genau das: Rückkehr zum Stand des Snapshots! Und die REDOs werden auch gelöscht, nur entstehen sie LEER beim Start der VM sofort wieder! Alle Änderungen sind aber verworfen!

Um den Snapshotmodus zu beenden und dabei die Änderungen zu verwerfen:
1. REVERT
2. dann erst REMOVE SNAPSHOT

Hier noch etwas Literatur:
http://www.vmaschinen.de/cgi-bin/xpm.cgi?xht08

Hier geht es um Snapshots und das detaillierte Verhalten der VM. Ist zwar noch auf den Umstieg von WS3/GSX2 auf WS4/GSX3 geschrieben, enthält aber alles, was Interessant ist!

Grüße

Sven Ahnert
tipps und howtos zu vmware

Member
Beiträge: 4
Registriert: 07.12.2004, 10:00

Beitragvon axel-vmware » 02.06.2005, 21:10

Hallo, ich möchte gerne meinen snapshot verschmelzen, entsprechend der vorausgehend gezeigten Wege.
Ich verwende VMWare 5.0 unter SUSE 9.2 und sehe bei mir jetzt folgende Möglichkeiten:
- snapshot
- revert
- snapshot manager.
Wenn ich auf snapshot manager gehe, tauchen bei " you are here" auf:
- take snapshot
- clone
Nach Anklicken des snapshots taucht auf:
- löschen
Entspricht nun dieses "Löschen" dem oft genannten "remove snapshot" ?

Frü kurze Bestätigung bin ich dankbar, damit ich den ominösen Knopf drücken kann.

Gruß

Axel


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste