Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

externer DVD-Brenner mit USB 2.0

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

externer DVD-Brenner mit USB 2.0

Beitragvon hebalder » 09.04.2005, 08:45

Hallo VMware-Spezies,

hab schon einige Beiträge hier gelesen, aber keine Antworten gefunden.

Nachdem ich nun bei einem Bekannten den "Allesfresser"-Brenner LG5163D (ist der 4143B in einer USB/Firewire-Box), insbesondere mit dem Vorteil "extern" kennen lernen konnte, überlege ich ebenso die Anschaffung.

Bei meinen sechs hier "gesammelten" Rechnern gibt es bisher nur "interne" CD/DVD-Brenner/Leser. Teilweise noch aus der "vor-Burn-proof"-Zeit, so ca. 6 Jahre alt (Ricoh 7040, dann Ricoh 7200, Sony DRU-500, Notebook DVD/CD-Kombi, Plextor 121032S, und nochmals soviele CD bzw. DVD-Leser).

Ich schreibe das hier nicht, weil ich angeben will, sondern meine Verzweiflung ausdrücken will. Ich saufe in meiner Hardware ab. Hier ist dringendst :wink: Aufräumen :!: angesagt. Und dies mit einem externen USB2.0-Brenner, dem LG5163D :D
(nach "Calli" Reiner Calmund bin ich wohl ein "positiv Bekloppter")

Die Rechner laufen alle unter WinXP SP2 (ohne Klicki-Bunti-Theme), zweie davon als VMware 4.5.2 Hosts.

Die VMware-Gäste laufen prinzipiell auch unter XP (nur zum Probieren auch unter Suse 9.2 und Knoppix - ist aber hier nicht mein Thema).

"Wie sag's ich meinen Gästen" :?:

Die bisherigen IDE/SCSI-Brenner konnte ich von den Gästen aus problemlos als raw-disc (SCSI) z.B. mit Nero anspechen.

Und wie geht das bei dem USB2.0-Brenner ? Host-seitig kein Problem. Was stelle ich bei den Clients ein?

Wer hat hier denn schon Erfahrung?

Freue mich über Eure Anregungen. Dann fällt mir der Kauf (noch) leichter - und ich kann (hoffentlich) aufräumen ...

cu
Hugo :o

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 10.04.2005, 13:08

Hallo,
Bestimmt ist's Dir bekannt: USB 2 wird von VMWare noch nicht unterstützt mit 4.5.2. Bei 5.0 hab ich auch nichts von USB 2.0 gelesen, mal schauen, der Download läuft noch...
Grüße, Martin

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 10.04.2005, 17:14

Hallo Martin,

dass direkter USB 2.0 unter 4.5 und 5.0 nicht läuft, ist mir bekannt.

Wenn ich mich nicht vertue, kann ich im Client ein CD-ROM als SCSI-Laufwerk ansprechen, obwohl es am Host physikalisch als IDE-Laufwerk angeschlossen ist.

Ähnlich meine Überlegung zum am Host angeschlossenen USB 2.0-Laufwerk. Dies wollte ich in den Clients als z.B. SCSI ansprechen...

Da ich den externer USB-Brenner noch nicht habe, kann ich es auch leider noch nicht ausprobieren.

Hat denn keiner einen externen USB 2.0-Brenner am Host und könnte es mal an einem Client als IDE/SCSI ansprechen ???

Einen schönen Rest-Sonntag wünscht
Hugo :lol:

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 10.04.2005, 19:21

Ich werde es mal ausprobieren ...

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 16.10.2005, 20:59

continuum hat geschrieben:Ich werde es mal ausprobieren ...


Hallo continuum,

da ich in der Zwischenzeit einen anderen Brenner "geerbt" hatte, war der Kauf eines externen USB2.0-Brenner erst mal vertagt.

Nun kommt das Thema aber dennoch wieder auf mich zu.

Wie waren Deine Ergebnisse?

cu
Hugo :wink:

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 17.10.2005, 00:22

Interessante Frage - du wirst dich wundern aber irgendwie ist bei mir nie der Fall vorgekommen, dass ich mit einem Gast brennen wollte.
Wenn ich groessere Mengen Daten aus einem Gast rausholen muss dann wird der Gast runtergefahren und ich lese die Daten mit vdk.exe/vmount.exe aus. Das geht am schnellsten ...
sorry - ich weiss leider immer noch nicht mehr.

Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 17.10.2005, 18:16

Ich habe in meinem Linuxhost den Brenner als generic Device weiter gegeben. Es läuft hier mit nem echten 24 fach SCSI Brenner von Plextor einwandfrei. Hatte das auch mal vor ner Weile mit nem Laufwerk gemacht das über ein Adapter an Firewire drann war

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 17.10.2005, 19:28

minimike hat geschrieben:Ich habe in meinem Linuxhost den Brenner als generic Device weiter gegeben


... da ich kein Linux'ianer bin: gibt's nen Gedanken-Anstoß für Windows (XP)?

cu
Hugo :?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 18.10.2005, 15:15

Schon die Dinger werden unter Winblöd wie auch Lümmelux als SCSI Geräte angesprochen. Also man sollte das auch unter dem Redmonder Softwaremüll als SCSI Gerät an den Gast weitergeben können. Schau mal in deinem Gerätemanger nach SCSI Controllern nach. Linux kann zwar IDE CD Geräte mittels IDE-SCSI Emulation anstatt DMA betreiben, diese Technik ist aber überholt und da es niemanden gibt der den komlizierten Code warten will, fliegt er aus den kommenden Linuxkerneln irgendwann raus. Immer weniger Anwender benutzen so etwas, allerdings wenns mal nicht tut ist die Blamage groß.

hebalder hat geschrieben:
minimike hat geschrieben:Ich habe in meinem Linuxhost den Brenner als generic Device weiter gegeben


... da ich kein Linux'ianer bin: gibt's nen Gedanken-Anstoß für Windows (XP)?


Was nicht ist kann noch werden :) . Wir sind Linux'ianer, sie werden Assimiliert werden. Wiederstand ist zwecklos ;)

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 18.10.2005, 16:53

minimike hat geschrieben:Was nicht ist kann noch werden :) . Wir sind Linux'ianer, sie werden Assimiliert werden. Wiederstand ist zwecklos ;)


Gern, wenn die/meine Zeit es zu lässt, lasse ich mich gern "assimilieren" ... :wink:

cu
Hugo

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 18.10.2005, 16:58

minimike hat geschrieben:Schon die Dinger werden unter Winblöd wie auch Lümmelux als SCSI Geräte angesprochen. Also man sollte das auch unter dem Redmonder Softwaremüll als SCSI Gerät an den Gast weitergeben können. Schau mal in deinem Gerätemanger nach SCSI Controllern nach.


Also, in Win (XP) wird alles "schön" :cry: nach SCSI und USB getrennt angesteuert. Ich konnte zu mindest nichts anderes im Gerätemangaer erkennen. Eine USB(2.0)-to-SCSI-Emulation ist wahrscheinlich nicht vorgesehen. Im Zusammenhang mit Win habe ich so etwas noch nicht ge[lesen|hört]...

Vielleicht hat noch Jemand einen Tipp :?:

cu
Hugo :roll:

Member
Beiträge: 12
Registriert: 15.10.2005, 08:58
Wohnort: Kassel

Beitragvon fgr » 18.10.2005, 20:02

Hallo zusammen,

habe jetzt mal Folgendes ausprobiert:

Host (P4 2,8 / 2 GB / XPP SP2 / VMware 4.5.2) mit Plextor PX-704A in einem externen Firewire/USB2.0-Gehäuse .

Gast XPP SP2 , 512 MB, 1 CD und 1 DVD-RW ....
------
config.version = "7"
virtualHW.version = "3"
scsi0.present = "TRUE"
memsize = "512"
ide0:0.present = "TRUE"
ide0:0.fileName = "Windows XP Professional mit REVERT.vmdk"
ide1:0.present = "TRUE"
ide1:0.fileName = "D:"
ide1:0.deviceType = "cdrom-raw"
floppy0.present = "FALSE"
Ethernet0.present = "TRUE"
sound.present = "TRUE"
sound.fileName = "-1"
displayName = "Windows XP Professional mit REVERT"
guestOS = "winXPPro"
priority.grabbed = "normal"
priority.ungrabbed = "normal"
powerType.powerOff = "soft"
powerType.powerOn = "default"
powerType.suspend = "default"
powerType.reset = "soft"

ide1:0.startConnected = "TRUE"
Ethernet0.addressType = "generated"
uuid.location = "56 4d a9 9f c9 11 d9 01-b3 5b e8 55 bb ed ac 8d"
uuid.bios = "56 4d a9 9f c9 11 d9 01-b3 5b e8 55 bb ed ac 8d"
tools.remindInstall = "FALSE"
ethernet0.generatedAddress = "00:0c:29:ed:ac:8d"
ethernet0.generatedAddressOffset = "0"
tools.syncTime = "FALSE"

sound.virtualDev = "es1371"

redoLogDir = "."

undopoints.seqNum = "0"
ide0:0.mode = "undoable"
undopoint.restoreFromCheckpoint = "FALSE"
undopoint.checkpointedOnline = "FALSE"

ide0:0.redo = ".\Windows XP Professional mit REVERT.vmdk.REDO_a03248"

undopoint.protected = "TRUE"
gui.restricted = "FALSE"

undopoint.action = "keep"

ide1:1.present = "FALSE"
ide1:1.fileName = "G:"
ide1:1.deviceType = "cdrom-raw"

scsi0:3.present = "TRUE"
scsi0:3.fileName = "G:"
scsi0:3.deviceType = "cdrom-raw"
-------

Habe nun Nero 5.5xy installiert und eine CD mit 700 MB gebrannt. Nero erkennt das Laufwerk übrigens als VMSCSI . CD schreiben hat 3:49 Minuten gedauert, bei Auslastung der Host-cpu von etwas 20-41 %.

Wollte es dann mal wissen und habe einige VMs dazu gestartet:
a) IPcop mit 128 MB
b) Win2003 Server mit 512 MB
c) Suse 9.0 mit 512 MB
d) Suse 10.0 mit 512 MB
a) - d) sind natürlich ohne großartige Beschägftigung, mehr oder weniger in deren Anmeldebildschirmen idle.

Das Brennen in der XPP-VM war genauso erfolgrech wie zuvor, mit exact der gleichen Zeit von 3:49 Minuten, nur die Auslastung der Host-cpu war zwischen 40 und 80 % , das Host-swap-file lag bei 2.49 GB .

Hoffe, das hilft erst mal weiter ...

Grüße
Frank

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 18.10.2005, 21:14

fgr hat geschrieben:...
Host (P4 2,8 / 2 GB / XPP SP2 / VMware 4.5.2) mit Plextor PX-704A in einem externen Firewire/USB2.0-Gehäuse .

Gast XPP SP2 , 512 MB, 1 CD und 1 DVD-RW ....
------
:
ide1:0.present = "TRUE"
ide1:0.fileName = "D:"
ide1:0.deviceType = "cdrom-raw"
:
ide1:0.startConnected = "TRUE"
:
ide1:1.present = "FALSE"
ide1:1.fileName = "G:"
ide1:1.deviceType = "cdrom-raw"
:
scsi0:3.present = "TRUE"
scsi0:3.fileName = "G:"
scsi0:3.deviceType = "cdrom-raw"
-------

Habe nun Nero 5.5xy installiert und eine CD mit 700 MB gebrannt. Nero erkennt das Laufwerk übrigens als VMSCSI . CD schreiben hat 3:49 Minuten gedauert, bei Auslastung der Host-cpu von etwas 20-41 %.


Hallo Frank,

vielen Dank für die Infos.

Verstehe ich das nun richtig:

HOST 1. CD-ROM am IDE, LW D: -> GAST 1. CD-ROM, IDE, raw, D:
HOST 2. CD-ROM via USB, LW G: -> GAST 1. CD-ROM, SCSI, raw, G:

Die 3:49 des Nero-Brenn-Versuchs auf dem Gast erreichtst Du auch beim Brenner direkt auf dem Host. Errinnerst Du Dich noch ungefähr an die CPU-Auslastung, wenn Du direkt am Host brennst? Nur ungefähr im Vergleich zum Gast-Brennen.

cu
Hugo :lol: :lol: :lol:

Member
Beiträge: 12
Registriert: 15.10.2005, 08:58
Wohnort: Kassel

Beitragvon fgr » 18.10.2005, 22:35

Hallo Hugo,

also, es scheint wichtig, dass Du vor dem Start von VMware das Laufwerk anschließt.
Habe es eben noch mal versucht, ich füge ein DVD/CDRom 'use physical drive' ein, dann wähle ich den Laufwerksbuchstaben (in meinem Beispiel G) und gehe auf den advanced-button. Hier wähle ich SCSI und bspw. 0:3 . Die Box Legacy emulation habe ich NICHT gechecked ! Und nun fertigstellen.

Gruß
Frank

Member
Beiträge: 12
Registriert: 15.10.2005, 08:58
Wohnort: Kassel

Beitragvon fgr » 18.10.2005, 22:43

.... ach ja, direkt auf dem Host gebrannt, ohne VMware, cpu-auslastung etwa 4-10 %

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 19.10.2005, 08:27

Hallo Frank,
hallo zusammen,,

vielen Dank für Deine/Eure Mühen und ausführlichen Informationen.

Dann werde ich mir wohl einen externen USB2.0-Brenner zulegen.

Schöne Grüße

Hugo :D

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 19.10.2005, 15:15

Evtl wäre ein Firewire2IDE Adapter für intern mit Oxfordchipsatz was für dich. Ich kram den wieder aus den Keller raus weil ich mir den DVD Brenner bei Lidl jetzt hatte gekauft habe. LightScribe wird von Linux derzeit nicht supportet weil das ein proprieträres Format von HP ist. HP gibt die Spezifikationen nicht frei verfügbar weiter, so das es der Zeit keine legale Möglichkeit gibt das in OpenSource Brennsoftware zu integrieren. Das wird wohl so werden wie mit NTFS und DVD :( Man muste die Software ohne Unterstützung entwickeln. Dafür gibt es aber libdvdcss als freie Software zu haben :) Der Oxfordchipsatz wird ab Win 98 von allen Windowsversionen, ab Linuxkernel 2.4.21, Mac OSX sowie Solaris ohne klagen nativ unterstützt. Zusätzliche Treiber gibt es nicht und werden aber auch nicht benötigt. Ich meld mich dann und sag wie es läuft


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste