Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Dual/Multi-Boot im Client ?

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Dual/Multi-Boot im Client ?

Beitragvon hebalder » 01.04.2005, 17:03

Hallo,

hat das schon mal jemand ausprobiert und zum Laufen gebracht :?:

Rein Interesse halber.

cu
Hugo

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 01.04.2005, 17:57

klar - ich wechsel zwar mittels lilo immer nur die zu bootenden linux-kernel, aber selbstverständlich könnte man auch komplette, andere betriebssysteme booten. leg dir eine ausreichend große platte an, partitioniere sie sinnvoll und los geht die install-party - ich muss mir grad nur noch überlegen, zu was das gut sein soll: wenn du deine unterschiedlichen os-se auf unterschiedlichen gästen hast, kannst du beide zeitgleich benutzen - bei dualboot-installationen hast du dann genau die einschränkungen wieder, die leute wie continuum oder mich zu vmware getrieben haben: ein os zur zeit ist eindeutig zu wenig!

oder möchtest du expliziet ausprobieren, ob man z.b. linux und windows "nebeneinander halten" kann?

mfg

looping

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 01.04.2005, 18:14

Danke "looping", für Dein Feedback.

Mir ist schon der Vorteil von VMware mit gleichzeitig mehreren laufenden OSen klar. Könnte ohne nicht mehr leben :wink:

Grund meiner Frage:
Ich führe in zwei Wochen ein WebSphere-Schulung bei einem Kunden durch. Dort habe ich als Trainer-Rechner ein Dual-Boot Suse 9v2/ Win XP Pro-System.

Zur Vorbereitung will ich das ganze hier mal unter VMware aus- und durch-probieren ...

Danke nochmals.

Hugo :)

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14745
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 02.04.2005, 04:03

Hi
Suse und XP mit der selben vmx? - koennte problematisch werden -
vielleicht solltest du ueberlegen dir zwei verschiedene Konfigurationsdateien anzulegen - einmal OS=Linux und einmal OS=XP

uLLI

Profi
Beiträge: 618
Registriert: 06.03.2005, 10:34

Beitragvon franzkat » 02.04.2005, 04:52

Vielleicht sollte man in einem solchen Fall den Linux-Bootloader in die Linux-Bootpartition verlegen, den Bootsektor extrahieren und dann aus einer Datei boot.lin über den XP-Bootloader starten. Diese Multibootvariante ist wohl am ehesten mit einer XP-vmx kompatibel.

Bei reinen Windows-Multibootkonfigurationen kann man innerhalb einer virtuellen Disk einer VM alle Varianten problemlos testen : Also z.B. : wie installiere ich ein Win 98 nach XP in eine logische Partition ?

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 02.04.2005, 11:33

continuum hat geschrieben:Hi
Suse und XP mit der selben vmx? - koennte problematisch werden -
vielleicht solltest du ueberlegen dir zwei verschiedene Konfigurationsdateien anzulegen - einmal OS=Linux und einmal OS=XP

uLLI


Wie angedeutet, die Trainer-Rechner-Konstellation ist vorgegeben (ohne VMware).

Diesen Trainer-Rechner würde ich gern in einen VMware-Rechner kapseln und hier auf meinem Büro-Rechner vorher "durchprobieren" (halt in VMware 1:1 nachstellen).

cu
Hugo

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 02.04.2005, 13:15

Suse und XP mit der selben vmx? - koennte problematisch werden -


warum? das erstaunt mich jetzt aber doch. ich mach grad mal eine testinstallation - leider habe ich momentan keinen zugriff auf suse-iso's, deswegen nehme ich ubuntu. werde dann hier berichten.

mfg

looping

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 02.04.2005, 17:42

ok. erstmal habe ich eine neue custom maschine erstellt - "other linux 2.6 kernel" mit 8gb ide hdd. darauf drei partitionen angelegt: 4gb leer, 512mb linux-swap, rest / und mit jfs formatiert. danach ubuntu installiert, geupdatet, von ordnungsgemäßer funktion überzeugt: alles prima. die tools installiere ich nicht - wozu auch, ubuntu (und suse) haben von anfang an vollen grafiksupport und die shared-folders halte ich eh für eine schlechte idee ... .

zweitens winxp-pro +sp2 -cd eingelegt und die leere 4gb partition gelöscht (konnte windows aus irgendeinem grund nichts mit anfangen) und neu erstellt, nfts-formatiert und winxp installiert. geupdatet und mit antivir-pe versehen. auch hier: alles prima. bei windows will ich die tools haben: hier fehlen ansonsten die gui-treiber (grafik und maus). beim installieren der tools die überraschung: vmware bietet mir das linux-tar.gz-packet an - eigentlich keine überraschung, denn ich arbeite ja in einer linux-maschine. das ist aber kein problem: in programmverzeichniss der workstation liegt das vmware-tools-für-windows-iso-image (geiles wort) - einfach einlegen, installieren, fertig.

so, nebeneinander liegen sie schonmal - fehlt nurnoch der bootloader der beides ermöglicht. mittels der ubuntu-cd den grub wieder aktiviren und in den mbr schreiben ist nicht soooo einfach - das installationsmenu der debian-verwandten ist mir immer ein buch mit sieben siegeln und ich brauche stets 5 anläufe um dahin zu kommen wo ich hin will (dabei halte ich mich nicht für besonders blöd). aber mit geduld und spucke ...

ok, fertig: ubuntu und winxp im dualboot. als bootmanager nehme ich grub, mit dem lilo oder dem ntloader geht das aber auch. wer dem link folgt kann in den nächsten 2-3 tagen noch ein paarscreenshots und die sagenumwobene vmx-datei runterladen. vielleicht findet sich ja einer, der die dann entsprechend interpretiert. :wink:

mfg

looping

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14745
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 02.04.2005, 23:44

Hi
die Tools-geschichte war ein Grund warum ich an zwei vmx gedacht habe.
Zur Installation kann man ja auch gut in der vmx von Linux auf XP umstellen. Dann kann man im laufendem Betrieb ausprobieren welche OS-einstellung am besten fuer beide laeuft.
Als Bootmanager kann ich nuer GAG empfehlen - sehr einfach zu konfigurieren - funktioniert auch nur von Floppy und ist ganz problemlos.

Ulli

Member
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2005, 09:08

Beitragvon hebalder » 03.04.2005, 11:44

... danke für Eure Feedbacks und ein schönes Wochenende :D

cu
Hugo


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste