Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Version 4.5.2, Testumgebung für Intranetaufbau

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2005, 16:41

Version 4.5.2, Testumgebung für Intranetaufbau

Beitragvon manela » 21.02.2005, 17:17

Hallo,

ich möchte auf einem Rechner XP Pro SP2 eine VM-Ware-Umgebung aufbauen. In dieser virtuellen Umgebung sollen innerhalb eines Netzwerkes ein Windows Server 2003, ein Apache-Server und eine Windows XP SP2 Workstation installiert werden.

Ist die Einstellung "Use briged networking" richtig gewählt, wenn ich eine einzige reelle Netzwerkkarte zur Verfügung habe? Ich möchte ein eigenens Netzwerk der virtuellen Maschinen herstellen, aber man soll idealerweise auch von einem reellen anderen Rechner in unserer Firma auf dieses virtuelle Netzwerk zugreifen können. Ist das möglich? Wenn ja, wie?

Wie groß soll ich die einzelnen Disk-Kapazitäten wählen? Im Rechner befindet sich eine Festplatte mit 120 GB. 110 GB sind extra partitioniert und diese Partition kann ich voll ausnutzen.
Welche Einstellung ist am besten zu wählen: "Allocate all disk space now" oder "Spit disk into 2GB files"? Welche Folgen hat welche Einstellung?

Hintergrund: Die Server sollen zwecks Intranetaufbau als Webserver-Testumgebung laufen und die eine Workstation soll einen User darstellen, der in Zukunft bei den Inhalten des Intranets mitarbeiten wird. Um alle weiteren Tipps bin ich froh...

Schon mal vielen Dank!

Gruß

Manuela

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 21.02.2005, 18:32

Hallo,
bridged network ist ok, dann sind die VMs wie weitere physikalische Rechner im Netz. Du musst ihnen nur jeweils eine IP Adresse im jeweiligen Sub-Netz geben oder DHCP nutzen.

Zu den Disk-Kapazitäten:
"Allocate at one" bringt gewisse Performance Vorteile, da die Images nicht mehr wachsen (also dynamisch Platz nachallokieren) und deshalb nicht fragmentieren. Nachteil: dann ist der ganze physikalische Diskspeicher weg. :(
"Split into 2GB files" ist sinnvoll, wenn Du z.B. eine Sicherung der VMs auf DVD oder CD machen willst, die 2GB sind veränderbar. Dies bewirkt, dass das Image in x Files zu xMBs aufgeteilt wird. Für die VM ist das nicht erkennbar/relevant.
Ich persönlich verwende immer virtuelle Platten mit 40GB, die in 2GB Files gesplittet sind, meine Festplatten wachsen dynamisch. Da die Files meist nicht die volle Größe erreichen, kann ich so min. 3-4 auf eine DVD bringen für ne Sicherung.
Grüße, Martin


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste