Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Kann keine zusätzliche Platte für Gast Betriebs. einbinden!

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2005, 10:48

Kann keine zusätzliche Platte für Gast Betriebs. einbinden!

Beitragvon jackherer » 31.01.2005, 13:59

Hallo habe folgendes Problem:

Als Host Suse 9.0 habe VMware workstation installiert alles ok !
habe ein gast betriebssystem installiert Windows 2000 alles ok !
will jetzt eine neue Festplatte als Physikalische Disk in Windows 2000 einbinden unter suse alles ok partioniert formatiert eingebunden als daten1
rechte auf 777 gesetzt ! beim einbinden als nicht root in VMware als Physikalische disk kommt die fehlermeldung : Keine Berechtigung !

Warum die rechte unter dem Host suse sind auf 777 gesetzt !
es müsste doch kein Problem sein oder ? :?:

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 31.01.2005, 17:43

?
Leg doch auf der neuen Platte ein Festplattenimage an: geht über Edit und dann Add für Hard-Disk.
Auf diese Weise kannst Du die 2. Platte auch unter Linux noch nutzen.

Member
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2005, 10:48

Beitragvon jackherer » 31.01.2005, 17:45

Nein die neue Festplatte soll nur für das Gast Betriebssystem zur verfügung stehen und das ist Windows 2000 Prof. aber es kommt die fehlermeldung
Keine Berechtigung !


Warum ?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14745
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 31.01.2005, 20:00

Hi
willst du eine Festplatte als raw-disk zur Verfuegung stellen?
Der User muss dann Rechte fuer /dev/hdb oder wie aucjh immer haben.
Bei Kernel 2.6 musst du Knowledgebase 1235 zur Kenntnis nehmen.

Was versprichst du dir davon?
Raw-disks sind nicht schneller als preallocated disks aber in der Praxis viel fehlertraechtiger.

Backups werden schwieriger, Snapshots kann man auch nicht sicher anwenden - einmal mit dem Host zwischendurch auf die Platte zugegriffen und alles ist im A...

Wenn du wirklich eine schnelle Gastplatte haben willst - nimm plain-disks - installier VMware-scsi Treiber fuer den Gast und optimier die 2k-Registry fuer SCSI-zugriff. Wie man das macht findest du hier im Forum - zumindest den Link auf den Originalpost im US-forum (GSX-sparte)

Ulli

Member
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2005, 10:48

Beitragvon jackherer » 01.02.2005, 10:52

Die festplatte soll datenspeicher dienen für backups und images von windows clients ! deshalb wollte ich sie als raw disk einbinden (FP grösse 200GB )
Prelocated disks sind das virtuelle disk ?

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

Beitragvon looping » 01.02.2005, 12:34

ja - bei prealocated disks wird der verwendete speicherplatz schon während der erstellung der platte reserviert und in gewisser weise "vorformatiert" - der gast hat dann nur mit der eigenen fragmentierung der daten zu kämpfen, nicht auch noch mit der fragmentierung des hostes (sofern man ein dateisystem benutzt das fragmentiert). prealocated disks sind fast genauso schnell wie die real-platte und trotzdem "eine große datei" - nun normale prealocated disks sind üblicherweise in 2gb stücke unterteilt, wird das bei der erstellung unterdrückt, hat man eine monolithyc-plain-disk, die wirklich nur aus einer datei besteht (und noch ein bisschen mehr performance).

mfg

looping

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14745
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 01.02.2005, 22:32

Hi
ist die 200GB Platte eine IDE oder SCSI ?
Das VMware-BIOS kann IDE eigentlich nur bis 128GB, man kann auch per GUI keine IDE-raw-disk groesser als 128GB anlegen - dass muss man dann von Hand machen.

Hat eigentlich jemand mal ein Rennen veranstaltet? Raw-disk gegen plain-disk?
Der Ausgang dieses Rennens ist gar nicht so klar ...
Laut Petr macht es uebrigens sogut wie nichts mehr aus ob man eine monolithic oder eine 2GBsplit plain-disk nimmt. Die 2GB slices kann man locker backuppen - ich wuerde mittlerweile halt auch 4.5GB slices nehmen - so dass sie locker auf DVD passen.

Ulli

Member
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2005, 10:48

Beitragvon jackherer » 02.02.2005, 09:15

Folgende Konfiguration :

Host Susu9.0 VMware Workstation neusete Version 4.5.* eingene Platte !

Gast Windows 2000 Prof. Installiert auf software raid1 scsi 35GB Platte.

läuft alles ! Jetzt habe ich noch 2 200GB FP die würde gerne auch als software raid 1 oder einzeln dem Gast Windows 2000 Prof. als Datenspeicher zur verfügung stellen !

Was sollte ich jetzt machen raw disk ? bei einer virtuellen disk will auf die vmdk von dem gast winows 2000 Prof. ? wieso ?

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14745
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 02.02.2005, 15:37

Werd aus deiner Frage nicht schlau - wann meinst du virtuelle Platten und wann raw-disks?
Ueber welchen Treiber werden die 2 200GB Platten angebunden?

Member
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2005, 10:48

Beitragvon jackherer » 02.02.2005, 17:28

Die 200 GB festplatten will ich dem gast windows 2000 zur verfügung stellen !

Wie sollte ich das machen ? als raw oder virtuelle disk ?

Was ist für diese configuration am besten ?

Member
Beiträge: 33
Registriert: 27.01.2005, 10:48

Beitragvon jackherer » 07.02.2005, 10:38

Habe die 200GB Platte partioniert und 90 GB als RAW disk eingefügt zur VM Windows 2000 nach einem neustart wollte dieser nicht mehr starten nachdem ich die neu Physicial disk removed habe ist vm windows 2000 wieder hochgefahren ! warum ? beim einbinden der 90GB war alles ok man konnte zugreifen !

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14745
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 07.02.2005, 15:55

Hi
wie schon einmal gesagt: hier fehlen wichtige Daten:
poste mal deine *.vmx und die raw-disk - das ist eine 1kb grosse Datei mit der Endung vmdk.
Deine 200GB Platten - sind das IDE, S-ATA oder SCSI-Platten?
Hast du bei dem einen Versuch eine evtl. veraenderte Bootreihenfolge bedacht?
Ulli

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14745
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 07.02.2005, 18:02

Bei build 12206 gibt es noch ein zusaetzliches Problem - in diesem Fall brauchst du ein spez. BIOS.


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste