Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

Bart, VMware und sehr grosse Programme wie Dreamweaver .....

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Bart, VMware und sehr grosse Programme wie Dreamweaver .....

Beitragvon continuum » 31.01.2005, 01:08

Etwas off-topic aber auch wieder nicht ....

Meine neusste Entdeckung - ich bin schwer begeistert ...

Normalerweise wuerde ich sagen dass Dreamweaver viel zu gross ist um es von Bart laufen zu lassen.
Von HD geht bei DW nicht, da es auf das Programmverzeichnis schreiben muss - von Ramdrive habe ich mal probiert, aber 100MB in den Ramdrive schreiben ist auch nicht das gelbe vom Ei.
Also habe ich mir was ueberlegt - es geht dabei mehr um Proof of Concept als um Dreamweaver selber. Also lautet die Frage:
wie lasse ich sehr grosse Programme von Bart laufen?

hier sind die Zutaten:
vdk.exe von Ken Kato
eine 1000MB grosse VMware-virtualdisk Typ Sparse
ein paar cmds
alle Zutaten sind frei erhaeltlich!

Vorbereitung:
man nimmt die vmdk-Datei (leer ist die ca 300kb gross)
beschreibt diese Disk mit VMware - oder wer das nicht hat mit vdk.exe - mit den Programmen seiner Wahl. In diesem Fall Dreamweaver reicht ein einfaches kopieren eines Installationsordner von einer normalen Installation. DW braucht keine Registrysettings um zu laufen. Die Seriennummer kann man von Hand eingeben oder per inf mitgeben.

Jetzt habe ich also eine VMDK von ca 100MB. Diese VMDK ist vom Typ Sparse - wichtig dabei ist, das man sich eine separate Descriptorfile dabei geben laesst. Man hat dann 2 Dateien:
dw-disk.vmdk und dw-disk-s001.vmdk
Die kommen auf die CD.

Ich baue ein normales Bart mit XPE und boote davon - RAMdrive liegt bei mir auf R: und ist auf 256MB fest eingestellt.
Nach dem booten kopiere ich mir ken katos vdk.exe in den RAM drive.
Als erstes passe ich mir die Descriptorfile an - in dieser Datei steht drin, wo die "dw-disk-s001.vmdk" liegt. Hier muss ich den aktuellen Laufwerksbuchstaben der CD eintragen - da innerhalb der vmdk Variablen nicht funktionieren.
Wenn der Buchstabe passt - mounte ich die dw-disk.vmdk - unter dem Laufwerksbuchstaben S: und schreibe in ein REDO-log. Das heisst: wenn ich auf der DW-disk etwas in einer *.ini aendere - dann wird in ein REDO-log was auf dem RAMdrive liegt eine 1kb grosse *.ini geschrieben.
Man gaukelt Dreamweaver vor - man haette eine GB grosse Festplatte zum schreiben - ist aber sparsam und schreibt nur das noetigste in ein Aenderungsprotokioll auf dem RAMdrive.

Ich hatte das gerade zum ersten Mal am laufen und muss sagen - echt cool - da tun sich ganz neue Moeglichkeiten auf.

Hier ist der mount Befehl:

Code: Alles auswählen

vdk.exe START

vdk.exe OPEN 0 dw-disk.vmdk /UNDO /P:1 /L:S:


und diese Datei muss angepasst werden:

Code: Alles auswählen

# Disk DescriptorFile
version=1
CID=725f313e
parentCID=ffffffff
createType="twoGbMaxExtentSparse"

# Extent description
RW 2097152 SPARSE "dw-disk.vmdk"

# The Disk Data Base
#DDB

ddb.adapterType = "ide"
ddb.geometry.sectors = "63"
ddb.geometry.heads = "16"
ddb.geometry.cylinders = "2080"
ddb.virtualHWVersion = "3"


Dies ist die Descriptorfile der VMDK - da ich mir diese Datei auf den RAMdrive hole und die grosse dw-disk-s001.vmdk auf CD lasse - muss ich den Pfad eintragen:

Code: Alles auswählen

# Disk DescriptorFile
version=1
CID=725f313e
parentCID=ffffffff
createType="twoGbMaxExtentSparse"

# Extent description
RW 2097152 SPARSE "G:\sanbarrow\disks\dw-disk.vmdk"

# The Disk Data Base
#DDB

ddb.adapterType = "ide"
ddb.geometry.sectors = "63"
ddb.geometry.heads = "16"
ddb.geometry.cylinders = "2080"
ddb.virtualHWVersion = "3"


Das muss ich momentan noch von Hand machen - da ich batch-maessig noch Anfaenger bin und mir erst noch was mit echo ausdenken muss.

Ich poste die cmds mit Links die Tage auf meiner Seite.


Ich bin schwer begeistert - auf einer kleinen CD kann man einem Programm 20GB freien beschreibbaren NTFS-Platz vorgaukeln. Irgendwann laeuft natuerlich der RAMdrive voll aber na und - man loescht einfach das REDO und faengt wieder von vorne an - cool.

Ulli



Bild

Benutzeravatar
Profi
Beiträge: 992
Registriert: 07.08.2003, 09:32

auch ot, hat aber mit bart zu tun ;)

Beitragvon looping » 31.01.2005, 11:56

hört sich interessant an - eine andere nette geschichte mit bart pe beschreibt gmx in ihrem forum: bart-pe auf usb-stick. je nach größe des sticks (bei saturn kostet der 1gb-stick 79€) sollte da auch noch platz für allerlei anderen kram drauf sein und: das medium ist beschreibbar ... :)

mfg

looping


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste