Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

maximale Groesse einer "FAT32 Partition" eines VMW

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 57
Registriert: 20.01.2005, 16:52

maximale Groesse einer "FAT32 Partition" eines VMW

Beitragvon harry66 » 20.01.2005, 17:34

Hallo,

bis jetzt habe ich noch keine Erfahrung mit VMware - aber
schon einige Fragen..

Als GastOS kommen in meinem Fall u.a. W2K und ev. WXP
in Frage. Diese beiden Betriebsysteme unterstuetzen offiziell
FAT32 Partitionen bis 32GB, normalerweise sollten aber auch
120GB FAT32(!) kein Problem sein (falls die Partition schon
besteht).

Frage:
Bestehen in VMWare Beschraenkungen bezueglich "Partitions-
groesse" (Partitionen werden doch virtuelle Disks genannt,
oder?) ?


Herzlichen Dank fuer jeden Tip!

Harry

Experte
Beiträge: 1425
Registriert: 11.08.2004, 17:08
Wohnort: Paderborn

Beitragvon MSueper » 20.01.2005, 17:41

Hallo,
das wurde vor einiger Zeit schon mal diskutiert. Ich kann nur den Thread nicht mehr finden...
Ergebnis war: klar, es gibt eine Größenbeschränkung. Diese liegt aber weit jenseits normaler Plattengrößen. Und eine Zig-Terabyte DB auf VMware wäre eh irgendwie verfehlt finde ich.
Deine VM ist zudem nicht auf eine Platten-Datei beschränkt (bei SCSI=7 Platten und IDE nochmals 3 + 1x CDROM)!

Frage: warum FAT32 unter XP oder W2K? NTFS ist weit besser!!
Martin

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 14752
Registriert: 09.08.2003, 05:41
Wohnort: sauerland
Kontaktdaten:

Beitragvon continuum » 20.01.2005, 23:13

Wie Martin schon sagt: warum FAT32?
FAT32 hat die nervige Eigenart, keine Dateien groesser als 2GB schreiben zu koennen - bei unsauberem Absturz muss eine FAT32 Partition komplett gescant werden - NTFS als Journaling Filesystem ist hier wesentlich schneller und braucht in der Regel ueberhaupt kein Scandisk.

Ansonsten gilt: man kann FAT32 Partitionen bis 128GB auf einer virtuellen IDE-disk oder bis 256GB auf einer virtuellen SCSI-disk erstellen wenn man ein third-party tool verwendet. - Dies ist ein Limit dass durch das VMware BIOS hervor gerufen wird - und hat nichts mit Fat32 als Dateisystem zu tun.

Von dem Gebrauch von Fat32 zum speichern von virtuellen Festplatten kann ich nur abraten.
Von dem Gebrauch von Fat32 innerhalb von NT,2k,XP,2k3 - VMs kann ich nur noch dringender abraten.
Trotzdem macht es Sinn sich eine Fat32-virtual disk zum universellen Datenaustausch zwischen Gaesten jedweder Art zu recht zu legen.

Ulli


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste