Die Foren-SW läuft ohne erkennbare Probleme. Sollte doch etwas nicht funktionieren, bitte gerne hier jederzeit melden und wir kümmern uns zeitnah darum. Danke!

kein /dev/vmnet0 (Host: XP Pro, Gast: SUSE Linux 9.2)

Hilfe bei Problemen mit der Installation und Benutzung der VMware Workstation und VMware Workstation Pro.

Moderatoren: irix, continuum, Dayworker

Member
Beiträge: 5
Registriert: 28.12.2004, 11:12

kein /dev/vmnet0 (Host: XP Pro, Gast: SUSE Linux 9.2)

Beitragvon agent orange » 30.12.2004, 11:58

Hallo,

nach der Installation von VMware 5 beta (e.x.p build-11608) inkl. VMware Tools auf Win XP Pro (mit SP 1) finde ich im Gast-OS SUSE Linux 9.2 kein /dev/vmnet0, obwohl ich in VMware > Edit > Virtual Network Settings "bridged" networking über meine Netzwerkkarte im Host eingestellt habe.

ifconfig -a zeigt eth0, eth1 (obwohl ich nur eine physische Netzwerkkarte im Host-PC habe), lo (local loopback) und sit0:IPv6-in-IPv4 (was auch immer das ist).

Muss ich /dev/vmnet0 in SUSE 9.2 erst noch anlegen?
Wie geht das?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe.
Gruß,
ao

Benutzeravatar
Moderator
Beiträge: 1599
Registriert: 16.10.2002, 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon minimike » 02.01.2005, 13:18

Gerätedateien legst du mit mknod an ( man mknod ) und das du im Gast keine /dev/vmnet** hast ist auch in Ordnung. Bei einer virtuellen Netzwerkarte ist die Netzwerkarte für den Gast stinknormal als /dev/eth0 oder bei mehren Karten aufsteigend der Nummerierung zu verwenden

Member
Beiträge: 5
Registriert: 28.12.2004, 11:12

Beitragvon agent orange » 03.01.2005, 14:27

Danke für mknod. Um das Netzwerkproblem zu lösen, habe ich jetzt statt Bridge mal NAT gewählt. Der einzige Unterschied ist doch der, dass NAT für Host und Gast dieselbe IP bedeutet, während bei Bridge das Gast-OS eine andere IP als das Host-OS haben muss, oder?

Welches ist denn für meine Zwecke sinnvoller?
Das Host-OS (Win XP Pro mit SP1) hängt per Ethernet-Karte über eine Domain am Firmennetz und über den Firmen-Proxy am Internet. Das Gast-OS (SUSE Linux 9.2) soll 1. auch Verbindung zum Internet aufbauen und 2. Daten mit dem Host-OS aufbauen können.
(1) könnte evtl. am Firmen-Proxy scheitern, es sei denn, dass das Gast-OS nach außen wie das Host-OS erscheint => D.h., es müsste wohl die gleiche IP, also NAT, benutzen.
(2) bedeutet doch, dass Host- und Gast-OS unterschiedliche IPs benötigen, da sonst ein Datenaustausch über die gleiche IP ja wohl kaum funktioniert, oder? D.h. aber auch, dass für (2) Bridge zu wählen wäre, dann würde aber (1) nicht funktionieren.

Zusammenfassend nochmal die Frage:
Welche Netzwerk-Art (NAT oder Bridge) ist zu verwenden, wenn man mit Host- (Firmennetz/Proxy) als auch mit Gast-OS ins Internet möchte, aber auch zwischen den beiden Daten austauschen will?

Danke nochmals und allen ein gutes, neues Jahr!
Gruß,
ao


Zurück zu „VMware Workstation und VMware Workstation Pro“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste